Die besten Bäume für den Steingarten

Für einen Steingarten braucht man nicht viel Platz - eine kleine Gartenecke ist vollkommen ausreichend. Neben verschiedenen Bodendeckern, Gräsern und niedrigen Stauden ergänzen kleine Bäume das interessante Landschaftsbild.

baeume-fuer-steingarten
Der Buchsbaum ist ein typischer Steingartenbaum

Diese Bäume eignen sich für den Steingarten

Vorzugsweise immergrüne und winterharte Koniferen gedeihen in einem Steingarten, die zusammen mit Grasnelken, Enzian, Lavendel, Blaukissen, Mauerpfeffer und anderen typischen Steingartengewächsen ein harmonisches Gesamtbild abgeben. Die folgenden Vorschläge passen besonders gut in die geplante Gestaltungsweise.

Buchsbaum (Buxus sempervirens)

Der Buchsbaum ist sehr anspruchslos, pflegeleicht und überaus langlebig. Das immergrüne Laubgehölz wächst dicht verzweigt und kann sich im Alter zu einem bis zu acht Meter hohen Kleinbaum entwickeln. Buchs lässt sich hervorragend beschneiden und ist insbesondere für Formschnitte sehr gut geeignet.

Zwerg-Hemlocktanne ‚Nana‘ (Tsuga canadensis)

Die Kanadische Hemlocktanne gehört mit ihrem moderaten Wuchs, der locker aufgebauten, malerischen Krone und den überhängenden Zweigspitzen zu den schönsten Nadelgehölzen. Ihre halbkugelig wachsende Zwergvariante ‚Nana‘ wird höchstens einen Meter hoch.

Kugel-Kiefer ‚Mops‘ (Pinus mugo)

Diese Zwergvariante der Berg- oder Krummholzkiefer wächst kugelig bis leicht kissenförmig und erreicht eine Höhe von bis zu 150 Zentimetern. Die sehr dicht stehenden, kurzen Zweige sind aufwärtsgerichtet und mit langen, steifen und dunkelgrünen Nadeln bestückt. Die Art ist robust und sehr anpassungsfähig.

Mädchenkiefer (Pinus parviflora)

Insbesondere die blaunadelige Form der in Japan heimischen Mädchenkiefer gehört mit ihrem lockeren, unregelmäßigen Aufbau zu den schönsten Kiefernarten im Steingarten. Neben der Sorte ‚Glauca‘ eignet sich auch die attraktive Sorte ‚Negishii‘ sehr gut. Sie wächst unregelmäßig und bizarr. Sie wird innerhalb von 15 Jahren nur gut mannshoch.

Scheinzypresse (Chamaecyparis)

Für Steingärten besonders gut geeignet ist die Hinoki-Scheinzypresse ‚Nana gracilis‘, die anfangs unregelmäßig kugelig und später breit kegelförmig wächst. Diese Sorte wird bis zu drei Meter hoch und etwa anderthalb Meter breit. Die etwas kleiner und schmaler bleibende ‚Nana Aurea‘ punktet zudem mit goldgelb gefärbten Nadeln. Auch die Art Lawsons Scheinzypresse bietet viele für den Steingarten geeignete Sorten mit grünen, blauen oder goldgelben Nadeln. beispielsweise ‚Minima Aurea‘ oder ‚Minima Glauca‘.

Zwerg-Birke ‚Nana‘ ( Betula nana)

Die Zwerg-Birke ist vom nördlichen Europa bis nach Sibirien weit verbreitet. Sie kommt vorzugsweise in den Hoch- und Zwischenmooren sowie in Zwergstrauchgesellschaften auf nährstoffarmen Böden vor. Die zierliche Art wird mit ihren oft niederliegenden Ästen nur 0,5 bis einen Meter hoch. Im Garten findet die Zwerg-Birke in Steingärten, aber auch in Heide- und Wassergärten einen angemessenen Platz.

Tipps

Wer die an Vitamin C-reichen Früchte mag, kann im Stein- oder Kiesgarten auch den heimischen Sanddorn (Hipphophae rhamnoides) kultivieren. Hierbei handelt es sich um einen sommergrünen, bis zu zehn Meter hoher Strauch oder kleiner Baum, der zahlreiche Ausläufer entwickeln kann.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: NAPA/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.