Die ideale Pflege für die Skabiose

Bei den Skabiosen handelt es sich um eine staudenartig wachsende Pflanzenart, die in Mitteleuropa mit etwa 20 Unterarten vertreten ist. Die attraktiven Blüten stechen oft auch in naturnahen Blumenwiesen ins Auge, eignen sich aber auch perfekt für den Anbau im eigenen Garten.

Skabiose gießen
Die Skabiose verträgt Trockenheit besser als Nässe

Wie oft sollten Skabiosen gegossen werden?

Ähnlich den Mittagsblumen vertragen auch die verschiedenen Arten der Skabiose gewisse Trockenphasen besser als eine anhaltende Staunässe. Allerdings sollten die Pflanzen insbesondere bei ausgeprägter Trockenheit und Hitze sowie direkt nach der Pflanzung ausgiebig gewässert werden. Lehmige Böden mag diese Pflanzenart aber auch nicht besonders, weshalb schwere Böden mit Sand, Kies und Kompost durchlässiger gemacht werden sollten.

Lesen Sie auch

Wann kann die Skabiose gut umgepflanzt werden?

Die besten Zeitpunkte für das Umpflanzen der Skabiose bieten sich im Frühjahr und im späten Herbst nach den letzten Blüten. Werden die Pflanzen nach einigen Jahren am gleichen Standort blühfaul, dann sollte wie bei den Schafgarben eine Teilung vorgenommen werden.

Wann und wie werden Skabiosen geschnitten?

Mehrjährige Arten der Skabiose brauchen nicht unbedingt geschnitten zu werden, da sie ohnehin das oberirdische Pflanzenmaterial jedes Jahr neu bilden. Allerdings fördert es die Anlage der Überwinterungsknospen, wenn die Pflanzen im Herbst bis knapp über dem Boden zurückgeschnitten werden. Außerdem sollten Sie verwelkte Blütenköpfe während der Blütezeit entfernen, damit es zur Bildung weiterer Blüten kommt. Auf diese Weise verhindern Sie auch eine mitunter unerwünschte Selbstaussaat der Skabiosen im Garten.

Sind Skabiosen anfällig für Krankheiten und Schädlinge?

Die verschiedenen Skabiosen-Arten sind nicht besonders anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Gefährlich werden kann ihrer Entwicklung nur das Vorliegen von Staunässe an den Wurzeln oder das zu dichte Zusammenrücken mit dem restlichen Bewuchs im Garten.

Sollte die Skabiose gedüngt werden?

Für die Düngung von Skabiosen eignen sich beispielsweise die folgenden Düngervarianten:

  • Organischer Dünger
  • Mineralischer Dünger
  • Langzeit-Staudendünger
  • Kompost

Werden die Skabiosen ohnehin umgepflanzt, empfiehlt sich das Einarbeiten von lockerer Komposterde in das Substrat am Standort. Streuen Sie im Frühjahr etwa 20 bis 30 Gramm Langzeit-Staudendünger in das Staudenbeet, um für Blütenreichtum zu sorgen.

Wie werden Skabiosen überwintert?

Die meisten mehrjährigen Skabiosen-Arten sind relativ problemlos winterhart. Lediglich in exponierten Lagen, bei einer Kultur im Topf oder in Saisonen mit sogenannten Kahlfrösten sollte eine Abdeckung die Frostgefahr abmindern.

Tipp

Da die Skabiose in der Regel ihre Blüten zeitgleich mit der Blütezeit der Schafgarbe bildet, sind kontrastreiche Mischungen beider Pflanzen besonders in Bauern- und Naturgärten beliebt.

Text: Alexander Hallsteiner

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.