Montbretien kombinieren und feurige Akzente erhalten

Wie kleine lodernde Flammen wirken die Montbretien während ihrer Blütezeit. Der Grund sind ihre feuerroten und exotisch anmutenden Blüten, die sie zu einer optisch außergewöhnlichen und wertvollen Zierpflanze machen. Wie bringt man sie mit anderen Gewächsen vielversprechend zur Geltung?

montbretien-kombinieren
Montbretien und Fackellilien bringen Farbe in Garten und Kübel

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Montbretien zu beachten?

Beim Kombinieren von Montbretien ist es empfehlenswert, ihren Ausdruck zu unterstreichen. Daher sollten Sie bei der Wahl von Begleitpflanzen die folgenden Faktoren beachten:

  • Blütenfarbe: hellrot, dunkelrot, orange oder gelb
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Standortanforderungen: sonnig, lockerer und durchlässiger Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 100 cm

Lesen Sie auch

Vom Hochsommer bis zum Herbst segnen uns Montbretien mit ihren Blüten. Wer diese noch kräftiger wirken lassen will, sollte Montbretien mit Pflanzen kombinieren, die zur selben Zeit blühen.

Berücksichtigen Sie bei einer Kombination die jeweilige Blütenfarbe Ihrer Montbretie. Sie können das Rot, Orange oder Gelb mit ähnlich warmen Farbtönen kombinieren oder gezielt kühlere Farben als Kontrast setzen.

Montbretien sind sonnenverwöhnt, weshalb ausschließlich Pflanzpartner infrage kommen sollten, die die Sonne dem Schatten vorziehen.

Montbretien im Beet oder im Kübel kombinieren

Stauden und auch Gräser, die im Sommer ihre Blüten zur Schau stellen, passen zu den Montbretien. Während die Gräser die Montbretien sanft umspielen, können blühfreudige Stauden für farbliche Höhepunkte sorgen. Am eindrucksvollsten sind vor allem jene, die blaue Blüten hervorbringen. Diese bilden einen imposanten Kontrast zu roten Montbretien. Bedenken Sie, die Montbretien in die Mitte der Beetfläche zu setzen, da sie kleinere Gewächse ansonsten verdecken würden.

Klasse Begleitpflanzen für Montbretien sind unter anderem:

  • Dahlien
  • Schmucklilien
  • Gladiolen
  • Fackellilien
  • Indianernesseln
  • Ziergräser wie Lampenputzergras oder Federgras
  • Patagonisches Eisenkraut
  • Edeldistel

Montbretien mit Patagonischen Eisenkraut kombinieren

Gegensätze ziehen sich an und sind aufregend – das wird offensichtlich, wenn hell- bis dunkelrote Montbretien mit dem Patagonischen Eisenkraut zusammenstehen. Die blauvioletten Blüten des Patagonischen Eisenkrauts lassen einen tollen Kalt-Warm-Kontrast zu den Montbretien entstehen. Keine Bange: Diese Beiden haben ähnliche Standortansprüche und vertragen sich in Nachbarschaft ausgezeichnet.

[bild:beet|montbretien,patagonisches eisenkraut]

Montbretien mit Federgras kombinieren

Das Federgras erfährt durch hinzugesetzte Montbretien ein spürbares Aufleben. Seine schlichte Farbe kann zwischendrin von vereinzelt gepflanzten Montbretien Abwechslung erhalten. Zusätzlich wirkt das Gesamtbild dadurch spannend und geradezu dynamisch.

[bild:beet|montbretien,federgras]

Montbretien mit Fackellilie kombinieren

Das feurige Element wohnt nicht nur den Montbretien inne, sondern auch den Fackellilien. Die zwei Pflanzen harmonieren perfekt miteinander, da sie schlank in die Höhe wachsen und hoch oben mit ihren spektakulären Blüten aufleuchten. Ihre Wuchshöhe ist ähnlich und sie sind untereinander auf Augenhöhe.

[bild:kuebel|montbretien,fackellilie]

Montbretien als Strauß in der Vase kombinieren

Wer seine Montbretien im Herbst zurückschneidet, kann die Blütenstängel für einen Strauß verwenden. Da ein Strauß allein aus Montbretien jedoch eher langweilig wirkt, sollten Sie noch weitere Blumen sich hinzugesellen lassen. Blumen mit langen Blütenähren – bestenfalls in einer blauen Farbe – akzentuieren die Montbretienblüten fabelhaft. Abrunden können einige Halme von Ziergräsern das Arrangement.

  • Sonnenblumen
  • Calla
  • Rittersporn
  • Steppensalbei
  • Dahlien
  • Lilien
  • zarte Ziergräser wie Federgras und Pfeifengras
[bild:vase|montbretien,steppensalbei,federgras]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Gemma Burr/Shutterstock