Gladiolen kombinieren: Strenge ausgleichen und Leichtigkeit schaffen

Stolz und beinahe autoritär thronen Gladiolen mit ihren langen Stängeln über vielen anderen Stauden. Ihr majestätischer Anblick kann jedoch auch schnell getrübt werden, wenn ungeeignete Pflanzen neben ihnen stehen. Welche Begleitpflanzen passen zu Gladiolen und heben ihr Erscheinungsbild hervor?

gladiolen-kombinieren
Gladiolen und Dahlien passen wunderbar zusammen

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Gladiolen zu beachten?

Damit sich die Gladiolen schön entfalten können und mit ihrem Pflanzpartner optisch ansprechend wirken, sollten Sie in Ihrer Planung die nachfolgenden Faktoren beachten:

  • Blütenfarbe: weiß, gelb, orange, rot, rosa, pink oder violett (auch mehrfarbig)
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Standortanforderungen: sonnig und geschützt, frischer und nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: 60 bis 150 cm

Lesen Sie auch

Je nachdem um welche Art es sich bei der Gladiole handelt, erreicht sie eine mehr oder weniger beachtenswerte Wuchshöhe. Meist werden die Wildarten kleiner als die Zuchtformen. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie Gladiolen mit anderen Pflanzen kombinieren.

Eine geschützte und zugleich sonnige Lage ist den Gladiolen wichtig. Legen Sie darauf Wert, dass die Begleitpflanzen damit übereinstimmen.

In der Welt der Gladiolen gibt es eine Vielfalt an Blütenfarben. Kombinieren Sie Gladiolen Ton und Ton mit anderen Gewächsen oder setzen Sie geschickt Kontraste, je nach Vorliebe.

Gladiolen im Beet oder im Kübel kombinieren

Der aufrechte und schlanke Wuchs der Gladiolen wirkt oftmals etwas stramm und streng. Ideal ist es, wenn Sie die Kombination so gestalten, dass eine Balance entsteht. Gewächse, die lockerer und ausladender wachsen wie beispielsweise Ziergräser, sind optimal geeignet, um die Optik der Gladiolen auszugleichen. Vor allem Ziergräser sorgen für Natürlichkeit und Leichtigkeit, was Gladiolen oft dem ersten Blick meist fehlt. Darüber hinaus sind Kombinationen mit anderen Sommerblühern wundervoll, insofern sie ähnliche Ansprüche haben.

Einmalig zu Gladiolen passen unter anderem die folgenden Pflanzkandidaten:

  • Dahlien
  • Zinnien
  • Canna
  • Cosmeen
  • Fetthenne
  • Ziersalbei
  • Sommerphlox
  • Fackellilien

Gladiolen mit Chinaschilf kombinieren

Ein harmonisches Zusammenspiel erschaffen Sie mit Gladiolen und Chinaschilf. Das Chinaschilf passt zu den Gladiolen, da es ihnen einen Hauch von Zartheit und Verspieltheit verleiht. Zudem gibt es den langstieligen Gladiolen Halt. Außerdem besticht diese Vereinigung, da beide Gewächse ähnliche Standortanforderungen haben.

[bild:beet|gladiole,chinaschilf]

Gladiolen mit Dahlien kombinieren

Die pompon- oder schalenförmigen Blüten der Dahlien kontrastieren die Trichterform der Gladiolenblüten auf eine berauschende Art und Weise. Doch Achtung: Bei dieser Kombination sollten Sie es farblich einfach halten. Beide Gewächse bringen intensive Farbtöne hervor. Am besten wirkt es, wenn Sie ähnliche Farben miteinander kombinieren.

[bild:beet|gladiole,dahlie]

Gladiolen mit Sommerphlox kombinieren

Sommerphlox blüht etwa zeitgleich mit den Gladiolen. Doch auch das Äußere der Blüten beider Pflanzen passt zusammen. Wundervoll können Sie beispielsweise weißen Sommerphlox im Beet mit Gladiolen einsetzen. Der weiße Sommerphlox lockert das Gesamtbild auf und verleiht den Gladiolen einen Hauch von Romantik.

[bild:beet|gladiole,sommerphlox]

Gladiolen als Strauß in der Vase kombinieren

Allzu beliebt sind Gladiolen als Strauß für die Vase. Wollen Sie sie mit anderen Blumen kombinieren, so achten Sie darauf, maximal zwei verschiedenfarbige Gladiolen zu verwenden. Ansonsten wirkt der Strauß schnell zu kitschig. Wunderbar passen zu den Gladiolen zum Beispiel Schmucklilien, Funkienblätter, Rosen und allen voran Ziergräser.

  • Pfingstrosen
  • Schmucklilien
  • Ziergräser wie Rutenhirse und Diamantgras
  • Funkien
  • Rosen
  • Margeriten
  • Dahlien
[bild:vase|gladiolen,rutenhirse,schmucklilien]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Zhanna Kavaliova/Shutterstock