Gladiolen für die Überwinterung ausgraben

Gladiolen gehören zu den wärmeliebenden Blütenpflanzen und sind meist nicht frosthart. Deshalb müssen die Zwiebeln im Herbst ausgegraben und im Haus überwintert werden. Wie Sie dabei vorgehen müssen, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Gladiolenzwiebeln ausgraben
Im Herbst werden die Gladiolenzwiebeln zum Überwintern ausgegraben

Wann werden die Zwiebeln ausgegraben?

Nachdem die Gladiole abgeblüht ist, wird zunächst der Blütenstängel abgeschnitten. Lassen Sie die Laubblätter unbedingt stehen, da das Zwiebelgewächs diese benötigt um Nährstoffe und Spurenelemente in der Knolle einzulagern. Zum Herbst hin vergilbt das Laub und wird braun. Nun ist der richtige Zeitpunkt, um die Blätter auf etwa zehn Zentimeter Länge abzuschneiden und die Zwiebeln auszugraben.

Lesen Sie auch

Nicht zu früh ausgraben

Auch wenn die Gladiolen mit dem braun werdenden Laub nicht sehr ansehnlich sind, sollten Sie nicht den Fehler machen und die Zwiebeln zu früh ausgraben. Erst die kürzer werdenden Tage und die kühleren Temperaturen regen die Gladiolenzwiebel dazu an, kräftig zu wachsen. Je länger die Knollen im Boden bleiben, desto mehr Kraft können sie für das nächste Jahr speichern und treiben um so schöner wieder aus.

Knollen ausgraben

Gehen Sie beim Ausgraben der Zwiebeln vorsichtig vor, damit diese nicht beschädigt werden. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Grabgabel zwischen den Gladiolen in die Erde stechen und diese leicht anheben.
  • Gladiolenzwiebeln aus der lockeren Erde sammeln.
  • Dabei auf kleine Brutknollen achten und diese ebenfalls auslesen.
  • Zwiebeln auf Ungezieferbefall oder Verletzungen überprüfen.

Die Gladiolenzwiebeln bilden viele kleine Brutknollen, die Sie direkt nach dem Ausgraben von der Mutterpflanze trennen und für die Vermehrung nutzen können.

Zwiebeln trocknen

Vor der endgültigen Einlagerung müssen die Zwiebeln in einem luftigen Raum abtrocknen. Entfernen Sie hierfür zunächst grob die Erde und breiten Sie die Gladiolen locker auf Zeitungspapier aus. Sobald die anhaftenden Erdreste vollständig getrocknet sind, werden diese entfernt und die Gladiolen können eingelagert und überwintert werden.

Tipps

Die ausgegrabenen Brutzwiebeln können Sie direkt in Blumentöpfe verpflanzen. Gladiolen benötigen zwei bis drei Jahre bis sie blühen. Diese Zeit können Sie die eigene Nachzucht gut im Topf pflegen und im dritten oder vierten Jahr zusammen mit den Mutterzwiebeln auspflanzen.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.