Sellerie im Garten pflanzen

Knollensellerie und Stangensellerie sind beliebte Gemüsepflanzen. Ihr Anbau erfordert Geduld, geht aber leicht von der Hand. Sellerie wird nicht direkt ins Freiland gesät, junge Pflanzen können jedoch vorgezogen werden. Wie das Anbauen und Pflegen des Starkzehrers gelingt, zeigt der folgende Überblick.

Sellerie pflanzen
Nächster Artikel Wiener Riesen, Tango oder Prinz – Welche Selleriesorte darf es sein?

Welche Selleriesarten gibt es?

Beim Sellerie wird zwischen Knollensellerie und Stangensellerie ( auch Staudensellerie genannt) unterschieden. Beliebte Sorten sind Ibis, Mentor und Tango.

Sellerie selber aussäen oder besser Jungpflanzen kaufen?

Selleriepflanzen kannst Du selber vorziehen und nach den Eisheiligen auspflanzen. Den Samen erhältst Du im Gartenmarkt oder über den Gartenversand.

Eine günstige Alternative ist der Kauf von Jungpflanzen. Etwa ab April bieten Gärtnereien und Gartenmärkte die jungen Selleriepflanzen an.

Der beste Standort für den Sellerie

Für den Anbau von Sellerie wählst Du einen sonnigen Standort in einer geschützten Lage aus. Staudenensellerie kann auch im Kübel angebaut werden.

Gute Nachbarn/schlechte Nachbarn

  • gute Nachbarn: Gurken, Salat, Kohl
  • schlechte Nachbarn: Petersilie, Möhren, Pastinaken, Fenchel

Wie muss das Substrat für den Sellerieanbau beschaffen sein?

Als Starkzehrer bevorzugt der Sellerie nährstoffreiche, humusreiche Böden. Normale Gartenerde wird durch Düngergaben aufgewertet. Zur Nährstoffanreicherung gräbst Du im Herbst Mist unter oder vor dem Anbau im Frühjahr Kompost.

Während des Wachstums unterstützt Du den Sellerie mit kalihaltigem Dünger. Für eine gute Belüftung des Bodens sorgst Du durch regelmäßiges Hacken zwischen den Pflanzen. Im Sommer müssen die Selleriepflanzen regelmäßig gegossen werden.

Selleriepflanzen können vorgezogen werden

Das Vorziehen der Selleriepflanzen erfolgt in einem hellen, frostfreien Raum. Ab Ende Februar werden die Samen in kleine Töpfe gesät und nur mäßig feucht gehalten.

Der wichtige Pflanzabstand

Knollensellerie benötigt ausreichend Platz, um gesunde, gut geformte Knollen auszubilden. Der Pflanzabstand sollte deshalb 40 cm innerhalb der Reihe und auch zwischen benachbarten Reihen betragen.

Für Stangensellerie reicht ein Abstand von 15 cm aus.

Pflanzzeit für Sellerie

Nach den Eisheiligen, also ab Mitte Mai, kann der Sellerie ins Beet gepflanzt werden. Vor eventuellen Spätfrösten schützt das Abdecken mit Gartenvlies.

Wie wird gepflanzt?

  • Beet umgraben bzw. auflockern
  • mit dem Pflanzeisen kleine Löcher stehen und Pflanzen hineinsetzen
  • Erde anfüllen und gut festdrücken
  • mäßig angießen

Wichtig! Damit sich die Knollen gut ausbilden können, muss das Herz der Pflanze immer oberhalb des Bodens bleiben.

Wann ist Erntezeit?

Im Juni beginnt die Ernte des Staudensellerie. Er verträgt keinen Frost und muss deshalb bis zum ersten Nachtfrost im Oktober geerntet werden.

Knollensellerie wird ab Ende August bis Dezember geerntet. Er verträgt leichte Fröste bis etwa -3 Grad Celsius.

Tipps & Tricks

Auf örtlichen Wochenmärkten bieten viele Kleingärtner ihre Erzeugnisse an. Hier kannst Du preiswert junge Selleriepflanzen kaufen.

Text: Burkhard
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.