Stangensellerie frisch eingefroren

Obwohl sich Stangensellerie im Kühlschrank bis zu drei Wochen lang hält, hat es viele Vorteile, ihn tiefgekühlt aufzubewahren: Er bleibt gefroren sehr viel länger haltbar, frisch und vitaminreich.

stangensellerie-einfrieren
Stangensellerie kann roh oder blanchiert eingefroren werden

Was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Selleriearten?

Stangensellerie, Staudensellerie, Bleichsellerie? All diese Begriffe bezeichnen das gleiche Gemüse: Im Unterschied zum Knollensellerie, der so gezüchtet ist, dass er eine möglichst starke Wurzel ausbildet, liegt beim Stangensellerie der Fokus auf den überirdischen Pflanzenteilen. Er hat keine stark ausgebildete Wurzelknolle, sondern besonders kräftige „Stangen“ – diese werden gebleicht, wachsen also ohne Einfluss von Sonnenlicht, wodurch die Selleriestangen hellgrün und mild im Geschmack bleiben.

Lesen Sie auch

Stangensellerie roh einfrieren

Wenn es schnell gehen muss, können Sie Stangensellerie roh in den Froster legen. Reinigen Sie ihn zuvor, schneiden Sie die Wurzel und die obersten Blätter ab und schneiden Sie die Stangen quer in Scheiben. So haben Sie bei der späteren Verarbeitung bereits perfekt vorbereiteten Sellerie zur Hand, der vor dem Kochen nicht extra aufgetaut und geschnitten werden muss. Dies würde auch zu Lasten seiner knackigen Konsistenz gehen.
Den vorbereiteten Sellerie geben Sie in gefriergeeignete Behältnisse, die Sie mit dem Einfrierdatum und Inhalt beschriftet haben, verschließen diese sorgfältig und legen Sie ins ***-Gefrierfach. Nach spätestens drei Monaten sollten Sie roh eingefrorenen Stangensellerie aufbrauchen.

Stangensellerie blanchiert einfrieren

Für eine längere Haltbarkeit, bessere Konsistenz und aromatischeren Geschmack sollten Sie den Stangensellerie vor dem Einfrieren blanchieren. So bleibt er bis zu ein Jahr lang schmackhaft und haltbar.

  1. Befreien Sie den Sellerie von Schmutz, schneiden Sie den Wurzelansatz und die obersten Blätter ab.
  2. Schneiden Sie die Selleriestangen in Scheiben.
  3. Geben Sie die Selleriescheiben in sprudelnd kochendes Salzwasser.
  4. Nach drei Minuten schöpfen Sie den Sellerie mit einer Schaumkelle heraus.
  5. Durch ein kurzes Bad in Eiswasser wird der Garprozess unterbrochen und der Stangensellerie erhält seine frische Farbe.
  6. Lassen Sie die Selleriestückchen vollständig auskühlen und abtrocknen.
  7. In beschrifteten, gut verschlossenen Tiefkühlboxen oder Gefrierbeuteln kommt der Sellerie nun ins ***-Gefrierfach.

Stangensellerie auftauen und verarbeiten

Je nach weiterer Verwendung tauen Sie den Staudensellerie entweder schonend auf oder geben ihn direkt ins zu kochende Gericht.
Das Auftauen im Kühlschrank dauert mehrere Stunden. Legen Sie das Tiefkühlbehältnis verschlossen hinein. So bleibt der Sellerie knackig, wird dank ungebrochener Kühlkette nicht durch schädliche Keime belastet und kann unerhitzt verwendet werden.
Beim Kochen mit tiefgekühltem Staudensellerie geben Sie die Selleriestücke einfach gefroren in die Pfanne oder den Kochtopf, wo er dann zusammen mit dem restlichen Gericht gart.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Ahanov Michael/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.