Salbei Pflege

So pflegen Sie Salbei meisterhaft – viele praktische Tipps

Damit Salbei in Ihrem Garten prachtvoll gedeiht, bedarf die Pflanze einer sorgfältigen Pflege. Tauchen Sie hier ein in die entscheidenden Grundlagen rund um den ausgewogenen Wasser- und Nährstoffhaushalt, richtiges Schneiden und Überwintern.

Früher Artikel Nächster Artikel Salbei richtig ernten leicht gemacht – eine Anleitung

Wie ist Salbei richtig zu gießen?

Als typische Pflanze des mediterranen Klimas, hat Salbei sich bestens angepasst an trockene Witterungsverhältnisse. Gut etablierte Exemplare begnügen sich folglich mit dem natürlichen Regenaufkommen. Im Jugendstadium erweist sich hingegen der Wasserbedarf als relativ hoch. Die folgenden Tipps geben näheren Aufschluss:

  • Jungpflanzen regelmäßig gießen bei Trockenheit
  • zusätzlich nach jedem Schnitt wässern
  • zwischen den Wassergaben die Erde gut antrocknen lassen
  • im Topf ist der Wasserbedarf einer Pflanze höher als im Beet

Benötigt die Pflanze einen Dünger?

Echter Salbei entzieht dem Boden Nährstoffe auf mittlerem Niveau. Düngen Sie daher die Kräuterpflanze von Mai bis August alle 2 Wochen mit Kompost und Hornspänen. Pflegen Sie das Sabikraut im Kübel, bietet sich die Gabe von organischem Flüssigdünger an.

Wann und wie wird Salbei geschnitten?

Um den immergrünen Halbstrauch vollendet zu pflegen, erweist sich der richtige Schnitt als Dreh- und Angelpunkt. Damit die Triebe mit der aromatischen Blättertracht nicht verholzen, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen:

  • die Pflanze von Beginn an regelmäßig entspitzen
  • bei jeder Ernte einige Triebspitzen zusätzlich stutzen
  • keinesfalls in den verholzten Bereich schneiden
  • im Juni die Knospen vor der Blüte abschneiden
  • alternativ Salbei blühen lassen, um anschließend zu schneiden
  • ab Mitte August die Pflanze nicht mehr schneiden oder ernten

Den Hauptschnitt nehmen Sie im zeitigen Frühjahr vor, wenn es nicht mehr friert. Entfernen Sie das verwelkte Laub und kürzen die Zweige bis auf 15 Zentimeter ein.

Wie gelingt die Überwinterung?

Damit Sie Salbei über mehrere Jahre pflegen können, sollte die Pflanze den Winter unbeschadet überstehen. Echter Salbei erträgt Temperaturen bis -10 Grad, während tropische Arten nicht winterhart sind. Mit den folgenden Tipps machen Sie es richtig:

  • vor dem ersten Frost die Pflanze abdecken mit Laub, Stroh, Reisig oder Jute
  • einen Topf umhüllen mit Luftpolsterfolie und vor die Südwand stellen
  • alternativ im Haus überwintern am hellen Platz bei 5-10 Grad Celsius
  • ab und zu gießen, damit der Wurzelballen nicht vollständig austrocknet

In einem milden Winter stehen somit die Chancen gut für eine durchgängige Ernte, da es sich um eine immergrüne Pflanze handelt.

Welche Krankheiten und Schädlinge drohen?

Pflegen Sie Salbei fachgerecht, sind nur selten Krankheiten oder Schädlinge zu befürchten. Kommt es zu gesundheitlichen Problemen, stecken die üblichen Verdächtigen dahinter, wie Mehltau, Verticillium und Blattläuse.

Tipps & Tricks

Verwenden Sie Salbei als ebenso dekorative wie effektive Beetumrandung. Wie im Rahmen dezidierter Beobachtungen herausgefunden wurde, vertreibt der Salbei-Duft wirksam gefräßige Schnecken, Raupen und anderes Getier.

GTH

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum