Pflücksalat ernten

Mit wenig Pflege leckeren Pflücksalat aus dem eigenen Garten ernten

Pflücksalat bietet besonders kleineren Haushalten den Vorteil, dass er blattweise geerntet werden kann. Säen Sie Pflücksalat in Balkonkästen oder im Freilandbeet, um bei einer geschickten Erntetechnik mitunter monatelang von den selben Pflanzen ernten zu können.

Früher Artikel Leckeren und gesunden Pflücksalat selbst säen

Bunte Vielfalt vom Beet auf den Teller

Besonders reizvoll ist Pflücksalat nicht nur wegen seines besonders zarten Geschmacks, sondern auch aufgrund seiner optischen Vorzüge. Mit roten und grünen Blättern in gezackter, rispenartiger oder eichenlaubhafter Form lässt sich Pflücksalat zur eleganten Garnierung erlesener Gerichte benutzen. Da die einzelnen Sorten ohne Probleme auch gemischt angebaut werden können, lässt sich so auch schon im Beet oder Balkonkasten eine abwechslungsreiche Optik gestalten.

Verschiedene Saatgutsorten für die Sommer- und Herbsternte

Achten Sie bei der Auswahl des Saatguts unbedingt nicht nur auf Frische und Keimfähigkeit, sondern auch auf den jeweils empfohlenen Zeitpunkt für den Anbau. Frühe Sorten können nach einer Vorkultur im Zimmer ab etwa Mitte Mai unter Vlies in das Freiland gesetzt und ab Juni geerntet werden. Spätere Sorten sollten dagegen erst im Juni und Juli direkt ins Freiland gesät und von August bis Oktober geerntet werden, da sie sonst bei einem früheren Anbau zum Schossen neigen.

Die kräftigen Herztriebe bei der Ernte stehen lassen

Pflücksalate bilden keine Köpfe aus und können praktisch blattweise geerntet werden. Allerdings verfügen sie meist über zentrale Herztriebe oder Herzblätter, an denen sich die seitlichen Blätter ausbilden. Zahlreiche Sorten können somit mehrmals geerntet werden, wenn jeweils vorsichtig nur die seitlichen Blätter abgeschnitten oder abgezupft werden:

  • Eichenblatt
  • Venezianischer Brauner
  • Australischer Gelber

Seien Sie aber wachsam, wenn der Pflücksalat in eine Blühphase übergehen sollte. Ernten Sie dann rechtzeitig die gesamte Pflanze, da eine Blüte die Blätter bitter schmecken lässt.

Achtung vor Nachtfrösten

Nicht nur im Frühjahr müssen die Jungpflanzen mit einem Vlies vor Nachtfrösten geschützt werden. IM Freiland und auf dem Balkon sollten die verschiedenen Sorten des Pflücksalats auch im Herbst und frühen Winter keinen Temperaturen von deutlich unter Null Grad Celsius ausgesetzt sein. Ernten Sie ansonsten rechtzeitig alle verbliebenen Salatblätter, da diese mit ihrer zarten Blattstruktur durch Frost stark in Mitleidenschaft gezogen werden.

Tipps & Tricks

Besonders auf dem Balkon ist die Gefahr einer zu starken Sonneneinstrahlung für den Pflücksalat sehr hoch. Daher sollten Sie Pflücksalate am Balkon im August mit einem Sonnenschirm oder speziellen Schattennetzen vor zu starker Hitzeeinwirkung schützen.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum