Einmal säen, mehrmals ernten – Schnittsalat anbauen

Vor allem in den letzten Jahren kletterte er auf der Beliebtheitsskala steil bergauf. Ihn selbst im eigenen Garten anzubauen stellt Gärtner vor keine schwindelerregenden Herausforderungen: Der Schnittsalat gilt als genügsam und vielversprechend im Bezug auf Anbau und Ertrag.

Schnittsalat anbauen

Wann steht die Aussaat in den Startlöchern?

Schnittsalat kann Ende Februar im Frühbeet ausgesät werden. Anfang April beginnt die Anzucht im Freiland. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Jungpflanzen allerdings vorsichtshalber noch mit Vlies oder Folie als Schutz vor Frost abgedeckt werden.

Weiterhin ist es möglich, den Schnittsalat Zuhause vorzuziehen und die Jungpflanzen gegen Ende April auszusetzen. Diese Prozedur ist gewöhnlich mit großem Aufwand verbunden und bringt als Endeffekt keine größerenErnteertraege.

Wie laufen die ersten Schritte ab?

Es gibt Schnittsalatsorten für den Frühjahrsanbau und für den Sommeranbau. Beide Sorten werden satzweise in Reihen ausgesät. Wichtig dabei ist vor allen Dingen, dass die Samen dicht an dicht beieinander liegen. Zudem sollten die Samen nur leicht mit Erde berieselt werden – sie gehören zu den Lichtkeimern. Im späteren Verlauf können die Jungpflanzen leicht ausgedünnt werden.

Komplizierte Standortansprüche?

Schnittsalat fordert einen sonnigen bis halbschattigen und warmen Standort. Großer Hitze ist er schnell unterlegen, weshalb im Sommer ein halbschattiger Platz einem vollsonnigen vorzuziehen ist. Seine Ansprüche im Bezug auf den Boden lauten wie folgt:

  • hoher Nährstoff- und Humusgehalt
  • frisches bis mäßig feuchtes Milieu
  • aufgelockerte Struktur und hohe Durchlässigkeit
  • keine sauren, trockenen und stickstoffreichen Substrate

Von guten und schlechten Nachbarn…

Mit Nachbarn wie Petersilie und Sellerie freundet sich Schnittsalat ungern an. Mit den meisten anderen Gartenpflanzen verträgt er sich hingegen gut. Zu den geeignetsten Nachbargewächsen gehören:

  • Kohlgewächse
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen
  • Zwiebeln
  • Erdbeeren
  • Rettiche und Radieschen
  • Rote Beete
  • Dill
  • Gurken
  • Tomaten

Wie und wann erfolgt die Ernte?

6 bis 7 Wochen nach der Aussaat erfolgt die Ernte. Beim Schnittsalat werden die jungen, äußeren Blätter abgeschnitten. Die Herzblätter bleiben bestehen, damit neue Blätter nachwachsen können. In der Regel sollten die Blätter zum Erntezeitpunkt 15 bis 20 cm hoch sein. Sie werden 2 bis 3 cm über den Boden und von außen nach innen abgeschnitten.

Tipps & Tricks

Damit die Ernteperiode lang gestreckt ausfällt, ist es ratsam, alle 3 bis 4 Wochen Nachsaaten anzulegen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.