Pflücksalat Sorten

Die verschiedenen Sorten des Pflücksalats

In den Gemüseabteilungen der Lebensmittelhändler werden aus ihnen oft eindrucksvolle optische Landschaften aufgestapelt. Pflücksalate sind für einen Anbau im eigenen Garten nicht nur pflegeleicht und praktisch, eine Aussaat verschiedener Sorten ermöglicht auch bunte Vielfalt auf dem Teller.

Früher Artikel Pflücksalat für die eigene Küche pflanzen Nächster Artikel Leckeren und gesunden Pflücksalat selbst säen

Beim Saatgut auf den geplanten Zeitpunkt des Anbaus achten

Im Gegensatz zu manch anderen Gemüsesorten ist es beim Pflücksalat durchaus wichtig, auf die Anleitungen zum Anbau der verschiedenen Arten zu achten. Im Sommer angebaute Frühjahrssorten oder im Sommer gesäte Frühsorten fallen sonst aufgrund der mangelnden Erfüllung von Bedürfnissen an Temperatur und Feuchtigkeitszufuhr im Wachstum stark zurück. Die meisten Sorten des Pflücksalats vertragen zwar als Jungpflanzen durchaus viel Licht und Wärme, im Hochsommer sollten sie aber eher im Halbschatten stehen und vor übergroßer Hitze geschützt werden. Sonst können die empfindlichen Blätter des Pflücksalats an einem heißen Tag schnell einmal Schaden nehmen.

Verschiedene Farben, Formen und Geschmacksrichtungen

Die diversen als Saatgut verfügbaren Arten des Pflücksalats unterscheiden sich bei Weitem nicht nur im optimalen Zeitpunkt ihres Anbaus. Zu den bekanntesten Zuchtformen des Schnittsalats gehören beispielsweise:

  • Lollo Rosso
  • Lollo Bionda
  • Eichenblatt
  • Hirschzunge
  • Venezianischer Brauner
  • Australischer Gelber

Die Sorte Eichblattsalat in grün und rot

Beim Eichblattsalat handelt es sich um eine noch eher junge Zuchtform des Pflücksalats. Der Name ist bei diesem Salat Programm, denn die Blätter sind ähnlich gezackt wie Eichenblätter geformt. Es gibt grüne und rötliche Sorten, die alle miteinander einen sehr feinen und haselnussartigen Geschmack aufweisen. Der Eichblattsalat sollte immer nur in sofort verzehrbaren Mengen geerntet werden, da er sich auch im Kühlschrank nicht lange aufbewahren lässt.

Eine raschwüchsige Sorte – der Venezianer

Der Venezianer hat sich als vielseitige Pflücksalatsorte bereits jahrzehntelang bewährt. Es handelt sich dabei um eine alte und besonders kräftig wachsende Sorte, die mit hellgrünen, breit gezackten Blättern aufwartet. Mehltau bedeutet für den Venezianer keine Gefahr, da er dagegen weitestgehend resistent ist.

Australischer Gelber

Australischer Gelber ist eine Pflücksalatsorte mit krausen und zarten Salatblättern. Namensgebend sind für ihn die kräftig grüngelb gefärbten Blätter. Der Australische Gelbe beeindruckt durch einen hohen Ertrag und ein sehr spätes Schossen, womit er sich auch optimal für warme Standorte im Balkonkasten eignet.

Tipps & Tricks

Die meisten Sorten von Pflücksalat können mehrfach geerntet werden, wenn die zentralen Herztriebe jeweils unbeschadet im Beet verbleiben. Die äußeren Blätter wachsen nach der Ernte laufend nach und können so mitunter wochenlang konstant geerntet werden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar