Orchideen Dezember
Einige Orchideen blühen im Winter, andere legen eine Wachstumspause ein

Orchideen im Winter richtig pflegen – So geht es

Für die exotischen Blumen aus dem Regenwald ist der Winter die heikelste Zeit des Jahres. Einige Orchideen stehen jetzt in voller Blüte, während andere Arten eine Wachstumspause einlegen. Lesen Sie hier, wie Sie die Königin der Blumen gekonnt durch die kalte Jahreszeit geleiten.

Gekonnt pflegen von November bis März – Worauf Sie achten sollten

Ab Allerheiligen können wir die Augen nicht mehr davor verschließen, dass die Tage zunehmend dunkel und kalt werden. Jetzt rücken für Orchideen andere pflegerelevante Aspekte in den Fokus als im Sommer. Der folgende Überblick fasst die wichtigsten Faktoren für die Winterzeit zusammen:

  • Während der dunklen Winterzeit darf das Südfenster ausnahmsweise als Standort dienen
  • Orchideen ab November nur noch ein Mal pro Woche tauchen respektive sparsamer gießen
  • Mit Beginn der Heizperiode täglich einsprühen mit weichem Wasser
  • Blühende Pflanzen alle 4 bis 6 Wochen flüssig düngen
  • Ruhende Orchideen im Winter nicht düngen
  • Ab März die Pflanzen schützen vor praller Sonne

Mangelnde Lichtverhältnisse und eine niedrige Luftfeuchtigkeit stellen im Winter die größten Probleme dar. Mit speziellen Pflanzenlampen halten Sie die Fotosynthese an blühenden Orchideen in Gang. Tägliches Einsprühen alleine generiert in beheizten Räumen nicht die erforderliche Luftfeuchtigkeit. Platzieren Sie in unmittelbarer Nähe einen Luftbefeuchter oder füllen den Untersetzer mit Blähton und Wasser, wird Ihnen die königliche Blume diese Umsicht danken.

Kälteschock durch Zugluft vermeiden

Aktive Heizkörper lassen im Winter die Luft in Wohnräumen stickig werden. Um frische Luft herein zu lassen, kippen Sie bitte nicht die Fenster, vor denen sich Ihre Orchideen befinden. Zu groß ist die Gefahr, dass die edlen Pflanzen ein Kälteschock ereilt, sodass sie kurzerhand alle Blüten abwerfen.

Auf Fensterbänken aus Naturstein können sich Kältebrücken bilden, die den wärmeliebenden Orchideen von unten her zusetzen. Im Zweifel stellen Sie die Blumentöpfe auf eine isolierende Unterlage aus Holz oder Styropor.

Tipps

Frostfeste, einheimische Erdorchideen erfordern weniger Pflegeaufwand im Winter, als ihre tropischen Artgenossen auf der Fensterbank. Vor dem ersten Frost bedecken Sie die Wurzelscheibe mit einer dicken Laubschicht oder Gartenvlies. Die eingezogenen Triebe schneiden Sie erst im zeitigen Frühjahr bodennah ab, um sie als natürlichen Winterschutz zu nutzen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Hilfe bei Rückschnitt des inneren Gehölz und Wurzel einer Kirschlorbeerhecke

    Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem Rückschnitt einer 12 Jahre alten Kirschlorbeerhecke ( ca. 2.80m hoch)? Ich würde gerne wissen, wie weit man, bei dieser Hecke das innere Gehölz ( welchen Stamm kann man abschneiden und welchen nicht)und auch die Wurzel zurückschneiden kann,ohne das die Hecke einen Schaden erleidet, geschweige denn kaputt geht. Der Nachbar möchte eine Garage auf die Grenze bauen! Vielen herzlichen Dank, Tina

  2. Was ist das für eine Pflanze ?

    Hallo Allerseits Vor drei Monaten bin ich umgezogen in eine neue Wohnung ,habe auch ein Willkommensgeschenk vom Vormieter erhalten, um ehrlich zu sein weiß ich aber nicht um welche Pflanze es sich handelt ,als ich sie gefunden habe war die kleine fast vertrocknet und aufgehoben habe ich sie ,weil sie noch ein einziges grünes Blatt hatte. So sieht sie jedenfalls heute aus ,ich hoffe jemand weiß was das ist und kann mir eventuell auch ein paar pflege Tipps geben Dankeschön schon mal im voraus

  3. Passiflora

    Passiflora treibt nach Rückschnitt aus. Leider ist es überall zu warm. Soll ich die neuen Triebe wachsen lassen oder ist es besser, einen zweiten Rückschnitt zu machen (Herbst oder Frühjahr)?

  4. Agapanthus, Schmucklilie von der Terrasse ins Winterquartier

    Bald wird es Zeit die Agapanthus reinzuholen - die Immergrünen - die meistens im Kübel gehalten werden. Der Agapanthus verträgt leichten Frost :) wenn der Kübel etwas abgetrocknet ist - je feuchter das Substrat, desto eher friert der Wurzelballen durch. Und das wäre schädlich :( Der Agapanthus mag 0°- 7° Überwinterungs-Temperatur, an einem unbedingt hellen trockenen Platz. Hat man den nicht, so geht es zur Not im Keller auch. Aber dann deutlich unter 10° und auf keinen Fall gießen. Die Pflanze verliert im dunklen Keller zum Teil die Blätter und startet im Frühjahr entsprechend später. Stehen die Pflanzen am hellen []

  5. Fremde Katzen im eigenen Garten...

    Seit drei Jahren streunen Katzen durch meinen Garten und mein bis dahin funktionierendes "Vogel-Paradies" mit adäquarem Vogel-Futter, Trink -und Badeplätze (mit 2-tägig erneuertem Wasser) wurde leerer und leerer... Die heimischen Büsche waren und sind Brutplätze bis die Katzen vor 3 Jahren anfingen die Nester zu plündern !!! Besitzer ausfindig gemacht - angesprochen - uneinsichtig ! Auf dem Land wäre das wohl kein Problem, da gehn die Katzen eher auf Mäuse und die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht vergleichbar. Doch ich wohne in der Stadt. Welcher Meinung seid Ihr?

  6. Rosen "landlust" und "Gebrüder Grimm"

    Hallo, hat jemand hier Erfahrung mit den oben genannte "Kordes"-Rosen? Kann man sie nebeneinander pflanzen oder "beißen" sich die Farben? Vielen Dank für Info