Hilft Lavendel wirklich gegen Schnecken?

Sie kommen in der Nacht und fressen Gemüse- und Blumenbeete innerhalb kürzester Zeit ratzekahl leer. Schnecken sind für begeisterte Gärtner eine wirkliche Plage, vor allem dann, wenn man nicht auf chemische Mittel wie Schneckenkorn & Co. zurückgreifen will. Das ist aber auch nicht immer notwendig, denn mit einigen Tricks können Sie Ihren Garten wenig einladend für Schnecken gestalten.

Lavendel gegen Schnecken

Schnecken mögen keine aromatischen Pflanzen

In jeden schneckenfeindlichen Garten gehören stark duftende, aromatische Kräuter und andere Gewächse wie beispielsweise

  • Lavendel
  • ThymianSalbei
  • Knoblauch
  • Kapuzinerkresse
  • sowie Pfingstrosen.

Sie können sich die Abneigung der gefräßigen Weichtiere gegen die aufgezählten Pflanzen zu Nutze machen, indem Sie dichte – mindestens einen Meter breite – Kräuterhecken als Beeteinfassungen pflanzen.

Lavendelsud zur Schneckenabwehr

Weiterhin gibt es eine natürliche, nicht chemische Möglichkeit der Schneckenbekämpfung. Stellen Sie aus getrockneten Lavendelblüten einen kräftigen Sud her, mit dem Sie Ihre Pflanzen regelmäßig besprühen. Dieser Sud wird wie Tee hergestellt, muss jedoch einige Stunden ziehen. Knoblauchwasser hilft übrigens auch hervorragend. Der Sud wird wie folgt hergestellt:

  • Überbrühen Sie zwei, drei Handvoll getrocknete Lavendelblüten mit einem Liter kochendem Wasser.
  • Sie können zusätzlich noch klein geschnittene Knoblauchzehen hinzufügen.
  • Lassen Sie die Mischung einige Stunden ziehen, bis das Lavendelwasser abgekühlt ist.
  • Seihen Sie die festen Bestandteile ab und füllen Sie das Duftwasser in eine Sprühflasche.
  • Nun besprühen Sie die gefährdeten Pflanzen mit dem Lavendelwasser – vor allem um den Wurzelbereich herum.
  • Wiederholen Sie diese Maßnahme alle paar Tage, auf jeden Fall nach jedem Regenguss.

Lavendelmulch gegen Schnecken

Des Weiteren verspricht ein Mulch (25,54€ bei Amazon*) aus geschnittenen und getrockneten Kräutern (Lavendel, Thymian, Salbei) Abhilfe gegen die Schneckenplage. Dafür verteilen Sie die klein geschnittenen Kräuter wie Mulch großflächig um Pflanzen und Beete herum. Der intensive Duft wird die gefürchteten Plagegeister recht zuverlässig fernhalten.

Tipps & Tricks

Viele Hobbygärtner schwören auf so genannte Bierfallen, die Schnecken anlocken sollen. Dafür füllen Sie einen Becher mit Bier – am besten Weizenbier – und vergraben ihn in der Erde, die Öffnung sollte jedoch frei bleiben. Die Schnecken werden dort hineinkriechen und ertrinken. Setzen Sie diese Falle jedoch nur gezielt und nicht ständig ein, sonst werden immer mehr Schnecken auch aus den Nachbargärten angelockt.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.