kugelahorn-schneiden
Der Kugelahorn wird am besten im Herbst geschnitten

Kugelahorn richtig schneiden – Schnitt-Anleitung für Anfänger

Der fachgerechte Schnitt am Kugelahorn erfordert besondere Beachtung von Zeitpunkt und Schnittführung. Diese Anleitung erklärt praxisnah und nachvollziehbar, wann und wie Sie einen Acer platanoides 'Globosum' richtig schneiden.

Bester Zeitpunkt ist im Herbst

Pflanzen können Sie einen Kugelahorn zu allen Jahreszeiten, sofern es nicht friert. Diese Flexibilität gilt nicht für die Terminwahl, wenn Sie den Baum zurückschneiden möchten. Der extreme Saftfluss begrenzt das Zeitfenster für den Rückschnitt auf den Herbst. Bei normalem Witterungsverlauf hat ein Kugelahorn Anfang November alle Blätter abgeworfen und der Saftfluss ist zur Ruhe gekommen.

Bis wann das Zeitfenster für den Schnitt geöffnet bleibt, hängt maßgeblich vom Wetter ab. Solange es nicht friert, können Sie zur Astschere greifen. Spätestens bis Ende Januar sollten Sie den Baum zurückschneiden, weil zu diesem Zeitpunkt der Saftfluss wieder einsetzt. Zu allen anderen Jahreszeiten blutet Ihr Kugelahorn aus seinen Schnittwunden so stark, dass seine Vitalität in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.

Schneiden in 3-Jahres-Intervallen

Als Veredelung der reinen Spitzahorn-Art, lässt es ein Kugelahorn in Sachen Jahreszuwachs gemächlicher angehen. Mit einer Wuchsgeschwindigkeit von 20 bis 40 cm pro Jahr, erfordert der Baum keinen alljährlichen Rückschnitt. Es genügt, wenn Sie die Krone im Abstand von 2 bis 3 Jahren zurückschneiden und auslichten, damit sie kompakt und dicht gedeiht.

Warum ist ein Rückschnitt sinnvoll?

Sein Steckbrief verrät uns, dass es sich bei Kugelahorn um eine Kopfveredelung des wuchsstarken Spitzahorns (Acer platanoides) handelt. Für das Wachstum bedeutet dieser Umstand, dass der Stamm kaum an Höhe gewinnt, während die Krone im Laufe der Jahre einen Durchmesser von bis zu 5 Metern erreichen kann. Aus folgenden Gründen ist ein Rückschnitt empfehlenswert:

  • Bessere Kontrolle des Kronenvolumens
  • Harmonischer Aufbau der Kugelkrone
  • Buschige Verzweigung und dichtes Blätterkleid
  • Entlastung der Krone von Totholz und infizierten Zweigen

Aufgrund der besonderen Veredelungstechnik ohne dominierende Terminalknospe in der Spitze, bildet sich die kugelige Krone auch ohne einen Formschnitt. Allerdings geht im Laufe der Jahre das Wachstum markant in die Breite, sodass eine Pfannkuchen-ähnliche Form entsteht. Das mag für einen größeren Schattenwurf am lauschigen Sitzplatz wünschenswert sein. Steht Ihnen indes der Sinn nach einer kugelrunden Krone, kommen Sie um regelmäßige Schnittmaßnahmen nicht herum.

Anleitung für die Schnittführung – Richtig schneiden geht so

Bevor Sie sich dem Rückschnitt widmen, schärfen Sie Astschere und Handsäge bitte sorgfältig. Reinigen Sie anschließend die Klingen mit Spiritus, weil zu allen Jahreszeiten Krankheiten und Schädlinge über den Weg verunreinigter Schneidwerkzeuge übertragen werden. So schneiden Sie einen Kugelahorn vorbildlich:

  • Zu Beginn alles Totholz sowie kranke Triebe auslichten
  • Ins Kroneninnere und steil aufwärts wachsende Zweige auf Astring zurückschneiden
  • Alle verbliebenen Äste gleichmäßig auf die gewünschte Länge einkürzen
  • Die Astschere in leichter Schräghaltung 2-3 mm oberhalb eines Blattknotens ansetzen

Dickere Äste schneiden Sie bitte etappenweise ab. Zunächst sägen Sie das Holz von unten her bis zur Mitte an in einem Abstand von etwa 10 cm zum Stamm. Daraufhin versetzen Sie die Säge 5 cm nach außen und sägen von oben her den Ast ab. Stützen Sie den Ast dabei mit einer Hand, damit er nicht abbricht. Den verbliebenen Stummel schneiden Sie auf Astring ab, sodass der Wulst zwischen Ast und Stamm nicht verletzt wird. Mit einem scharfen Messer glätten Sie anschließend die Schnittwunde.

Wundverschluss nur in Ausnahmefällen

In Sachen Wundverschluss nach einem Baumschnitt haben moderne Forschungen zu einem Umdenken geführt. Kleine Schnittwunden werden nicht mehr mit Baumwachs versiegelt, weil diese Maßnahme Fäulnis und Krankheiten fördert. Wunden von der Größe einer 2-Euro-Münze und größer bestreichen kundige Gärtner lediglich entlang der Wundränder mit Baum-Balsam. Das wertvolle Kambium-Holz wird auf diese Weise vor Frost geschützt und kann ab dem Frühjahr die Schnittwunde mit frischem Gewebe überwallen.

Umpflanzen und zurückschneiden gehen Hand in Hand

Obligatorisch ist ein umfangreicher Rückschnitt der gesamten Krone, wenn Sie einen Kugelahorn umpflanzen. Innerhalb der ersten 5 Standjahre kann diese Maßnahme stattfinden, ohne dass der Baum Schaden nimmt. Da ein großes Wurzelvolumen bei der Prozedur verloren geht, können die verbliebenen Wurzeln den Baum nicht mehr ausreichend versorgen.

Richtig schneiden Sie einen umgepflanzten Kugelahorn zurück, wenn am Ende das Verhältnis zwischen Wurzelmasse und Kronenvolumen wiederhergestellt ist. Wie für alle Schnittmaßnahmen, ist der beste Zeitpunkt im Herbst zwischen Ende Oktober und Anfang November, jedoch vor dem ersten Frost.

Tipps

Eine Ausnahme für den optimalen Schnitt-Zeitpunkt gibt es zu beachten. Leidet Ihr Kugelahorn an der Rotpustelkrankheit greifen Sie bereits im September zur Baumschere. Experten haben in Feldversuchen herausgefunden, dass die größten Heilungschancen bestehen, wenn Sie die infizierten Äste zu diesem Zeitpunkt bis ins gesunde Holz zurückschneiden.

Artikelbild: GeNik/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []