Kugelahorn im Winter – Tipps zu Schutzmaßnahmen

Der heimische Spitzahorn stand Pate für die Veredelung zum Kugelahorn. Eine robuste Winterhärte ist dem Acer platanoides Globosum somit in die florale Wiege gelegt. Unter bestimmten Rahmenbedingungen ist gleichwohl ein Winterschutz empfehlenswert. Dieser Ratgeber erklärt, wann und wie die Schutzmaßnahmen funktionieren.

kugelahorn-winter
Ältere Kugelahorne brauchen keinen Winterschutz

Im ersten Winter vor Frost und Nässe schützen – So gelingt es

Proportional zum Grad der Verwurzelung baut sich am jungen Kugelahorn eine stabile Winterhärte auf. Unter normalen Rahmenbedingungen ist dieser Prozess bis zum Ende des zweiten Standjahres weitgehend abgeschlossen. Im ersten Standjahr ist es folglich empfehlenswert, das Bäumchen vor klirrendem Frost und winterlicher Dauernässe zu schützen. So machen Sie es richtig:

  • Im Anschluss an die herbstliche Pflanzung die Wurzelscheibe bedecken mit Laub, Nadelreisig oder Kompost
  • Alternativ die Baumscheibe abdecken mit einer mittig gelochten Kokosscheibe (Winterschutz-Disc)

Lesen Sie auch

Die Schutzschicht wird entfernt, sobald das Thermometer über mehrere Tage den Gefrierpunkt übersteigt. Andernfalls könnte sich Kondenswasser bilden, das die Gefahr einer Pilzinfektion erhöht.

Schattiernetze bereithalten – Im Winter wichtiger, als im Sommer

Kommt der Winter mit einer Kombination aus klirrender Kälte und strahlendem Sonnenschein daher, sollte ein Schattiernetz griffbereit sein. Unter dem Einfluss schwankender Temperaturen besteht die Gefahr von Frostrissen in der Rinde. Umhüllen Sie die Krone daher mit einem atmungsaktiven Netz. Den Stamm schattieren Sie mithilfe von Schilfmatten oder Gartenvlies. Wenn es schnell gehen muss, stellen Sie einfach Holzbretter vor den Kugelahorn.

Bei Kahlfrost gießen

Ein Kugelahorn erleidet Schäden infolge von Trockenstress häufiger im Winter, als während der Sommerzeit. Den überwiegend flach ausgebreiteten Wurzeln bleibt im gefrorenen Boden der Zugang zum Wasser schneller verwehrt, als tiefwurzelnden Bäumen. Bleiben Schnee und Regen über längere Zeit aus, sind bei sonnigem Winterwetter die Wasserreserven in den Leitungsbahnen rasch erschöpft. Gießen Sie einen Kugelahorn bei trockenem Winterwetter regelmäßig an frostfreien Tagen.

Tipps

Im Kübel ist ein Kugelahorn in jedem Winter angreifbar für Frost. Umwickeln Sie den Topf mit Wintervlies oder Kokosmatten (12,90€ bei Amazon*) und stellen das Gefäß auf einen Holzblock. Vergessen Sie bitte nicht, das Bäumchen an frostfreien Tagen gelegentlich zu gießen, damit der Wurzelballen nicht austrocknet.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: V J Matthew/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.