So gedeihen Kakteen auf der Fensterbank – Tipps für die beste Pflege

Ihre Premiere als Zimmerpflanzen feiern Kakteen zumeist auf der Fensterbank. Da sich dieser Lebensraum deutlich von den natürlichen Habitaten der Wüstenpflanzen unterscheidet, kommt es auf die richtige Pflege an. Wichtige Aspekte, wie Standort, gießen, düngen und überwintern werden hier näher beleuchtet.

Kakteen am Fenster
Südfenster mögen Kakteen am liebsten

Fensterbank mit Südlage ist ideal – Tipps zum Standort

Die schönsten Kakteenarten sind begeisterte Sonnenanbeter. Erwählen Sie als Standort daher eine Fensterbank mit Südwest-, Südost- oder West-Ausrichtung. Das reine Südfenster sollte über eine Beschattung verfügen, da pralle Sonneneinstrahlung im Sommer ungünstig ist. Wünschenswert ist ein Temperaturniveau zwischen 20 und 35 Grad Celsius.

So gießen und düngen Sie Kakteen auf der Fensterbank richtig

Um sukkulente Kakteen auf dem Fensterbrett während der Wachstums- und Blütezeit richtig zu gießen, findet im Substrat ein regelmäßiger Wechsel zwischen Trockenheit und durchdringender Feuchtigkeit statt. Die Größe der Pflanze bestimmt maßgeblich die Gießintervalle. So geht es:

  • Von März bis Ende August/Anfang September kleinen Kakteen alle 5 bis 8 Tage gießen
  • Große Kakteenarten alle 3 bis 4 Wochen wässern
  • Das Substrat nahezu austrocknen lassen, um es durchdringend zu gießen, ohne Staunässe zu verursachen
  • Bei jedem zweiten Gießdurchgang dem Wasser einen flüssigen Kakteendünger hinzufügen

Verwenden Sie bitte ausschließlich kalkfreies, zimmerwarmes Wasser, wie gesammeltes Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser.

Gesunde Überwinterung dank Standortwechsel

Verweilen Ihre Kakteen im Winter weiterhin auf der Fensterbank im kuschelwarmen, gut geheizten Wohnraum, werden Sie im nächsten Jahr vergeblich auf eine Blütezeit warten. Damit die Sukkulenten neue Knospen anlegen, siedeln sie um an einen hellen Standort mit Temperaturen zwischen 5 und 12 Grad Celsius. Das ungeheizte Schlafzimmer ist für diesen Zweck perfekt geeignet.

Mit dem Standortwechsel verbunden ist eine modifizierte Pflege. Hierzu gehört, dass Sie ab September die Wasserzufuhr allmählich einstellen und nicht mehr düngen. Von November bis Februar erhalten überwinternde Kakteen lediglich ab und zu ein Schlückchen Wasser, damit der Wurzelballen nicht ausdörrt.

Tipps

Im Gegensatz zu dornenbewehrten Wüstenkakteen, möchten Kakteen ohne Stacheln an einem halbschattigen Fensterplatz verweilen. Blattkakteen lieben zudem eine hohe Luftfeuchtigkeit. Daher werden die exotischen Pflanzen alle 1 bis 2 Tage mit einem sanften Sprühnebel aus kalkfreiem Wasser verwöhnt.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.