Säulenkaktus Sorten
Der Cereus peruvianus trägt schöne Blüten

Die vielen verschiedenen Arten des Säulenkaktusses

Der Säulenkaktus oder Cereus gehört wohl zu den am häufigsten gezogenen Kakteenarten. Der nicht ganz pflegeleichte Kaktus ist in zahlreichen Arten vertreten. Sie unterscheiden sich nicht nur in Form und Farbe, sondern auch in Blüten und Blütezeiten. Nicht alle lassen sich im Haus kultivieren.

Nächster Artikel Lässt sich ein Säulenkaktus einfach kürzen?

Der Säulenkaktus stammt aus Südamerika

Die Heimat des Säulenkaktusses ist Südamerika. Dort wächst er in vorwiegend felsigem Gelände. Er speichert Wasser in seinen Stämmen und verträgt Trockenphasen gut. Winterhart ist keine der vielen Arten des Säulenkaktusses. Sie müssen sie deshalb immer im Haus überwintern.

Säulenkaktus bestimmen

Es gibt zahlreiche sehr unterschiedlich aussehende Arten des Cereus. Im Unterschied zu Blattkakteen haben sie jedoch einige gemeinsame Merkmale.

Säulenkakteen wachsen immer aufrecht mit nur einem oder mehreren Stämmen. Manche Arten sind behaart, andere mit dicken, starken Dornen bewehrt.

Die Blütenformen reichen von herabhängenden langen weiß-roten Blüten bis hin zu roten, aufrecht stehenden Blüten.

Der Säulenkaktus blüht in Zimmerkultur selten

Damit ein Säulenkaktus blüht, muss er mehrere Jahre alt sein. Wird er ausschließlich in Zimmerkultur gehalten, setzt er so gut wie nie Blüten an. Nur wenn ihm im Winter eine Ruhepause gewährt wird, bilden sich gelegentlich Blüten.

Bei den meisten hier gehaltenen Arten des Säulenkaktusses öffnen sich die Blüten nur nachts und schließen sich morgens wieder.

Bekannte Arten des Säulenkaktusses

botan. Name Gestalt Farbe Rippen Blüte Blütenfarbe Besonderheiten
Cereus jamacaru einstämmig bläulich-grün 6 – 10 bis 20 cm lang weiß-grünlich lange, spitze Dornen
Cereus peruvianus einstämmig bläulich-grün 5 – 8 bis 15 cm lang weiß-rosa wenige spitze Dornen
Cephalocereus senilis mehrstämmig weiß behaart 20 – 30 kurz, stehend rot auch Greisenhaupt genannt
Cleistocactus strausii mehrstämmig grün 25 – 30 röhrenförmig abstehend weinrot auch Silberkerze genannt
Cereus peruvianus mehrstämmig grün-bläulich 9 – 10 12 bis 15 cm rötliche Spitzen auch Felsenkaktus genannt

Tipps

Nicht alle Säulenkakteen verfügen über lange Dornen. Bei einigen Arten sind diese jedoch sehr stark ausgeprägt, während andere sehr weiche, kleine Stacheln tragen. Seien Sie deshalb vorsichtig, vor allem wenn Kinder und Haustiere zur Familie gehören.

Text: Sigrid Hestermann Artikelbild: kariphoto/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum