Säulenkaktus bestimmen – Merkmale von Säulenkakteen

Der Säulenkaktus, auch Cereus genannt, wird aufgrund seines markanten Aussehens sehr gern im Zimmer gepflegt. Da es ihn in zahlreichen Arten gibt, ist es nicht immer einfach, die Sorte genau zu bestimmen. Es gibt jedoch einige Merkmale, mit denen Sie einen Säulenkaktus recht gut bestimmen können.

Säulenkaktus erkennen
Der Säulenkaktus zeichnet sich durch seinen säulenartigen Wuchs aus

Merkmale zum Bestimmen des Säulenkaktusses

  • Aufrechter Wuchs
  • einstämmig oder mehrstämmig
  • Stämme mit Rippen
  • fast immer mit Dornen bewehrt
  • blüht nur nachts

Der Säulenkaktus stammt aus Südamerika. Er braucht nur wenig Wasser, da er die Feuchtigkeit im Stamm speichern kann.

Lesen Sie auch

In seiner Heimat kann ein Säulenkaktus je nach Art mehr als 15 Meter hoch werden. In Zimmerkultur erreicht er bei guter Pflege innerhalb von circa sechs Jahren eine Höhe von einem Meter und mehr.

Aufrechte Form mit einem oder mehreren Stämmen

Der Säulenkaktus wächst immer in aufrechter Form. Einige Sorten haben einen Hauptstamm ohne Nebentriebe, während andere mehrere Stämme bilden.

Die einzelnen Stämme sind gerippt, deren Anzahl je nach Sorte variiert. Es gibt Arten, die nur sieben bis acht Rippen haben, bei anderen zeigen sich dagegen bis zu 30 Rippen.

Unterschied zum Blattkaktus

Blattkakteen gehören zu den Sukkulenten. Sie sind in den Regenwäldern zuhause und wachsen in der Natur fast immer auf den Blättern anderer Pflanzen. Ihre Triebe bestehen aus mehreren Gliedern, die herabhängen. Dadurch eignet sich der Blattkaktus gut als Ampelpflanze. Dornen sind so gut wie nie vorhanden, während der Säulenkaktus immer Dornen trägt. Diese können teilweise sehr kräftig ausgeprägt sein.

Blattkakteen, zu denen Weihnachtskaktus und Osterkaktus gehören, blühen im Gegensatz zum Säulenkaktus regelmäßig, wenn sie im Winter kühler gestellt werden. Einige Sorten brauchen auch mehrere Stunden völlige Dunkelheit pro Tag.

Der Säulenkaktus blüht in Zimmerkultur so gut wie nie. Mehr Glück hat der Gärtner, wenn er den Cereus ganzjährig im Gewächshaus ziehen kann. Die Blüte ist allerdings nur nachts geöffnet. Tagsüber verblüht sie rasch.

Tipps

Wenn Sie einen Säulenkaktus umtopfen, seien Sie vorsichtig. Die Wurzeln sind sehr empfindlich und dürfen möglichst nicht beschädigt werden. Kranke und verletzte Wurzeln erhöhen die Gefahr von Krankheiten.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: marako85/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.