Kakteen

Blühende Kakteen: Wie du sie optimal pflegst und förderst

Artikel zitieren

Kakteen faszinieren durch ihre außergewöhnliche Formenvielfalt und ihre Fähigkeit, in unwirtlichen Gebieten zu gedeihen. Viele Arten begeistern zudem mit farbenprächtigen Blüten.

Kaktus zum Blühen bringen
Kakteen mit Blüten sind besonders attraktiv

Arten von blühenden Kakteen

Die Welt der Kakteen bietet eine beeindruckende Vielfalt an Arten, die mit ihren farbenprächtigen Blüten Lebensräume sowohl drinnen als auch draußen verschönern können. Hier sind einige bekannte blühende Kakteenarten sowie ihre Pflegeanforderungen:

Lesen Sie auch

Weihnachtskaktus (Schlumbergera)

Der Weihnachtskaktus blüht im Winter und bringt farbenfrohe Blüten in die dunklere Jahreszeit. Stellen Sie ihn ab September an einen kühlen Ort mit Temperaturen von 17-20 Grad und reduzieren Sie die Wassergaben. Sobald sich Knospen bilden, kann die Wassermenge wieder erhöht werden.

Seeigelkaktus (Echinopsis)

Der Seeigelkaktus besticht durch große, trichterförmige Blüten, die im Sommer erscheinen. Ein sonniger Standort ist essenziell, während der Winterruhe sollte die Temperatur niedrig gehalten werden. Achten Sie während der Blütezeit auf ausreichende, aber nicht übermäßige Bewässerung, um Staunässe zu vermeiden.

Goldkugelkaktus (Echinocactus grusonii)

Der Goldkugelkaktus benötigt viel Sonnenlicht und sollte im Winter an einem hellen, kühlen Ort überwintern. Vor intensiver Mittagssonne sollten kleine Exemplare geschützt werden.

Säulenkaktus (Cereus)

Der Säulenkaktus, der in freier Natur große Höhen erreichen kann, bleibt in Zimmerkultur kleiner. Er benötigt einen sonnigen Standort und blüht nachts. Überwintern Sie ihn bei etwa 8-10 Grad und gießen Sie nur selten.

Notokaktus (Parodia)

Dieser Kaktus bevorzugt sonnige Standorte und kann im Sommer ins Freie gestellt werden. Kühle Überwinterung bei maximal 12 Grad und seltenes Gießen fördern die Blütenbildung im nächsten Jahr.

Königin der Nacht (Selenicereus grandiflorus)

Die Königin der Nacht zeichnet sich durch ihre großen, weißen Blüten aus, die nur für wenige Stunden in der Nacht blühen und süß duften. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Gebieten mit intensiver Sonneneinstrahlung, die tagsüber die Blüten verbrennen könnte.

Feigenkaktus (Opuntia)

Der Feigenkaktus benötigt viel Licht und kann im Sommer draußen stehen. Während der Wachstumsphase sollte er regelmäßig gegossen werden. In der Ruhephase im Herbst und Winter sollten die Temperaturen zwischen 5-10 Grad liegen und die Wassergaben reduziert werden.

Astrophytum myriostigma

Dieser Kaktus braucht mehrere Jahre bis zur ersten Blüte. Er sollte nach der Winterruhe schrittweise an direkte Sonnenstrahlen gewöhnt werden, um Sonnenbrand zu vermeiden.

Echinocereus viridiflorus

Die Blüten dieser winterharten Art erscheinen im Frühjahr und Frühsommer. Er benötigt einen sonnigen Standort und regelmäßige Wasserzufuhr während der Wachstumsphase.

Gymnocalycium baldianum

Das Gymnocalycium baldianum besticht durch seine roten Blüten. Während der Wachstumsphase braucht es regelmäßig Wasser und monatlich Kakteendünger. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

Rebutia krainziana

Diese Art benötigt eine kühle und trockene Überwinterung. Man sollte erst mit dem Gießen beginnen, wenn Knospen gebildet wurden. Während der Wachstumsphase muss der Kaktus vor intensiver Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Mammillaria-Arten (bocasana, prolifera, zeilmanniana)

Diese Kakteenarten brauchen während der Wachstumsphase einen sonnigen und warmen Standort und regelmäßiges Gießen. Eine kühle und trockene Überwinterung fördert die Blütenbildung im Frühjahr.

Lobivia winteriana (Echinopsis backebergii)

Lobivia winteriana sollte kühl und trocken überwintert werden. Die Blüten variieren in Farbe und Form. Im Sommer bevorzugt sie einen Standort im Freien und regelmäßige Wassergaben.

Mit der richtigen Pflege können diese Kakteenarten ihre beeindruckenden Blüten zur Schau stellen und sowohl drinnen als auch draußen für bunte Akzente sorgen.

Bilder: narcisa / iStockphoto