Säulenkaktus umtopfen – Wann und wie?

Der Säulenkaktus wächst bei guter Pflege recht zügig, sodass der Topf schnell zu klein wird. Spätestens jetzt sollten Sie ihn umtopfen. Wann ist die beste Zeit zum Umtopfen und was müssen Sie dabei beachten?

Säulenkaktus umpflanzen
Der Säulenkaktus mag sandige Erde

Die beste Zeit zum Umtopfen des Säulenkaktusses

Topfen Sie einen Säulenkaktus idealerweise im Winter oder sehr zeitigen Frühjahr um. Die Wurzeln dieser Kaktusart sind sehr empfindlich und dürfen möglichst nicht beschädigt werden. Im Winter legt der Säulenkaktus eine Ruhepause ein, sodass evtl. Wurzelschäden nicht ganz so gravierend sind.

Lesen Sie auch

Der richtige Topf und Pflanzsubstrat

Der neue Topf für den Säulenkaktus muss mindestens genauso tief sein wie der bisherige. Der Durchmesser sollte ungefähr einen Zentimeter größer sein. Achten Sie auf ein ausreichend großes Abzugsloch im Boden.

Ob Sie einen Topf aus Kunststoff oder Ton wählen, ist Ansichtssache. Einige Experten empfehlen, nur Kunststofftöpfe zu wählen, da Tontöpfe zu viel Wasser speichern.

Als Substrat empfiehlt sich Kakteenerde, die Sie zusätzlich mit Quarzsand (14,90€ bei Amazon*) mischen. Sie können auch Gartenerde verwenden, die Sie mit Kokosfasern, Sand und Kies wasserdurchlässiger machen.

Säulenkaktus umtopfen

Nehmen Sie den Säulenkaktus vorsichtig aus dem alten Topf. Schütteln Sie das verbrauchte Substrat leicht ab. Überprüfen Sie die Wurzeln auf Schäden und Krankheiten. Alte und kranke Wurzeln dürfen Sie abschneiden.

Setzen Sie den Säulenkaktus in den vorbereiteten Topf und füllen Sie ausreichend Substrat auf. Drücken Sie die Erde nur leicht an. Bei größeren Exemplaren stecken Sie dünne Holzstäbe an den Rand des Pflanzgefäßes, an die Sie die Stämme anbinden können. Dann bleibt der Säulenkaktus aufrecht stehen.

Säulenkaktus nach dem Umpflanzen pflegen

  • In der ersten Woche nicht gießen
  • danach vorsichtig wässern
  • im ersten Jahr nicht düngen
  • zunächst nicht in die pralle Sonne stellen

Warten Sie nach dem Umtopfen mindestens eine Woche, bis Sie den Säulenkaktus wieder gießen. Dann können sich die verletzten Wurzeln in der Zwischenzeit erholen.

Tipps

Fassen Sie einen Säulenkaktus besser nicht mit bloßen Händen an. Nicht nur die je nach Art sehr kräftigen, spitzen Dornen können die Haut empfindlich verletzen. Auch die feinen Härchen anderer Sorten sind nicht ungefährlich, da sie sich mit Widerhaken in die Haut bohren.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Wichawon Lowroongroj/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.