Kakteen

Kaktus: Braune Flecken? Ursachen & Hilfe

Artikel zitieren

Braune Flecken auf Kakteen weisen oft auf Pflegefehler oder Schädlingsbefall hin. Dieser Artikel erläutert die häufigsten Ursachen für braune Verfärbungen und zeigt geeignete Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung auf.

Kakteen werden braun
Auf zu viel Nässe reagieren Kakteen manchmal mit braunen Flecken

Braune Flecken durch Staunässe

Kakteen stammen ursprünglich aus trockenen Regionen und reagieren empfindlich auf zu viel Feuchtigkeit. Staunässe im Wurzelbereich führt zu Wurzelfäule, die die Wasser- und Nährstoffaufnahme der Pflanze beeinträchtigt. Braune Flecken, insbesondere am unteren Teil des Kaktus, deuten auf dieses Problem hin. Unbehandelt kann die Pflanze weich und matschig werden.

Maßnahmen bei Staunässe

Maßnahmen bei Staunässe

Die umsichtige Rettung eines Kaktus beginnt mit der Wurzelkontrolle und Umtopfung

Schnelles Handeln ist entscheidend, um Ihren Kaktus zu retten.

  1. Wurzelkontrolle: Nehmen Sie den Kaktus vorsichtig aus dem Topf und untersuchen Sie die Wurzeln. Entfernen Sie faule und beschädigte Wurzeln mit einem sauberen, scharfen Werkzeug.
  2. Umtopfen: Wählen Sie einen Topf mit Drainagelöchern und verwenden Sie spezielle Kakteenerde, die eine gute Drainage gewährleistet. Pflanzen Sie den Kaktus in den neuen Topf und achten Sie auf einen stabilen Stand.
  3. Angepasste Bewässerung: Gießen Sie den Kaktus nach dem Umtopfen erst, wenn das Substrat vollständig ausgetrocknet ist. Anschließend sollten Sie sparsam wässern.

Mit diesen Maßnahmen unterstützen Sie die Regeneration Ihres Kaktus.

Braune Flecken durch Überdüngung

Kakteen benötigen nur wenig Dünger. Eine Überdüngung kann zu braunen Flecken, insbesondere an den Rändern, führen. Dies deutet auf eine Schädigung der Wurzeln hin. Weitere Anzeichen können eine Gelbfärbung der Pflanze und Blattfall sein.

Maßnahmen bei Überdüngung

Maßnahmen bei Überdüngung

Für eine gesunde Erholung vom Düngeüberschuss sollten Kakteen umgetopft werden

Um Ihren Kaktus zu unterstützen, sind folgende Schritte ratsam:

  1. Wurzelreinigung: Nehmen Sie den Kaktus aus dem Topf und entfernen Sie vorsichtig die alte Erde von den Wurzeln. Untersuchen Sie die Wurzeln auf Schäden und entfernen Sie betroffene Stellen.
  2. Umtopfen: Verwenden Sie einen neuen Topf mit frischer Kakteenerde, die auf die Bedürfnisse der Pflanze abgestimmt ist. Setzen Sie den Kaktus ein und achten Sie darauf, dass er nicht tiefer steht als zuvor.
  3. Angepasste Bewässerung und Düngung: Gießen Sie den Kaktus nach dem Umtopfen sparsam und verzichten Sie zunächst auf Dünger.

So kann sich Ihr Kaktus von der Überdüngung erholen. Achten Sie zukünftig auf eine bedarfsgerechte Düngung.

Braune Flecken durch falschen Standort

Braune Flecken durch falschen Standort

Zu starke oder zu geringe Lichtverhältnisse verursachen braune Flecken auf Kakteen

Sowohl zu viel als auch zu wenig Licht können zu braunen Flecken auf Kakteen führen. Intensive Sonneneinstrahlung, besonders zur Mittagszeit, verursacht Verbrennungen. Zu wenig Licht hingegen schwächt die Pflanze und führt zu Verfärbungen.

Maßnahmen bei Schäden durch falschen Standort

Maßnahmen bei Schäden durch falschen Standort

Ein heller Standort ohne direkte Mittagssonne fördert die Erholung des Kaktus

  1. Standortwechsel: Bei Sonnenbrand sollten Sie den Kaktus an einen hellen, aber vor direkter Mittagssonne geschützten Standort stellen.
  2. Schutz: Falls ein Standortwechsel nicht möglich ist, können Sie den Kaktus während der heißesten Stunden temporär beschatten.
  3. Lichtmangel ausgleichen: Stellen Sie einen Kaktus mit Lichtmangel an einen helleren Ort, jedoch ohne ihn plötzlich starker Sonneneinstrahlung auszusetzen.
  4. Beobachtung: Beobachten Sie den Kaktus auch nach dem Standortwechsel, um sicherzustellen, dass er sich erholt.

Mit der richtigen Standortwahl und etwas Aufmerksamkeit fördern Sie die Gesundheit Ihres Kaktus.

Braune Flecken durch Schädlinge

Schädlinge wie Spinnmilben, Schildläuse und Wollläuse können ebenfalls braune Flecken auf Kakteen verursachen. Sie ernähren sich vom Pflanzensaft und schwächen die Pflanze.

Maßnahmen bei Schädlingsbefall

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schädlinge auf natürliche Weise zu bekämpfen:

  1. Schildläuse: Betupfen Sie die Schädlinge direkt mit Alkohol oder entfernen Sie sie mechanisch.
  2. Spinnmilben: Besprühen Sie den Kaktus mit einer Lösung aus Wasser und Schmierseife.
  3. Plastiktüten-Methode: Um die Sauerstoffzufuhr der Schädlinge zu unterbinden, können Sie den Kaktus für einige Tage in eine luftdichte Plastiktüte packen.

Regelmäßige Kontrollen und das frühzeitige Ergreifen von Maßnahmen helfen, Schädlinge effektiv zu bekämpfen.