Die richtige Pflege unterschiedlicher Blattkaktus-Arten

Blattkakteen gibt es in zahlreichen Arten, die sich nicht nur in Form und Farbe ihre Blüten unterscheiden, sondern auch in ihren Ansprüchen an die Pflege. Nur wenn diese optimal ist, kann der Blattkaktus seinen wunderschönen Blüten entwickeln.

Blattkaktus Sorten
Der Weihnachtskaktus ist der wohl bekannteste Blattkaktus
Nächster Artikel Der Blattkaktus blüht nicht – Woran kann das liegen?

Blattkakteen werden auch als Epiphyllum oder Epi-Kaktus bezeichnet

Die bekanntesten Arten des Blattkaktusses sind der Weihnachtskaktus und der Osterkaktus. Es gibt aber noch eine Reihe weiterer Arten, die sogar zu unterschiedlichen Gattungen gehören.

Lesen Sie auch

In der Natur leben Blattkaktus-Arten fast ausschließlich auf den Blättern anderer Pflanzen. Sie werden deshalb als epiphytisch bezeichnet. Im Haus werden die nicht frostharten Kakteen meist als Hybride gezogen, da diese widerstandsfähiger sind.

Die Arten der Blattkakteen unterscheiden sich in der Farbe und Größe der Blüten. Außer Blau sind alle Blütenfarben vertreten. Je nach Art können die Blüten bis zu 20 Zentimeter groß werden. Einige Arten verströmen einen starken Duft. Stacheln tragen Blattkakteen-Arten nicht oder nur sehr schwach ausgeprägt.

Blattkaktus-Arten vertragen Trockenheit nicht gut

Im Gegensatz zu anderen Kakteen-Arten kommt der Blattkaktus nicht mit völliger Trockenheit zurecht. Er muss im Sommer regelmäßig gegossen werden. Staunässe darf dabei allerdings nicht auftreten.

Kakteenerde eignet sich nicht als Substrat, weil dieses zu wenig Nährstoffe enthält. Pflanzen Sie einen Blattkaktus deshalb in spezielle Blattkakteen-Erde oder stellen Sie diese selbst aus Gartenerde und Sand zusammen.

Einige Arten brauchen mehrere Stunden Dunkelheit

Wenn ein junger Blattkaktus nicht blüht, ist das ganz normal. Die meisten Arten blühen erst, wenn sie mehrere Jahre alt sind. Sie setzen keine Blüten an, bevor sie ein Alter von fünf Jahren erreicht haben.

Einige Sorten des Blattkaktusses brauchen nach der Blütezeit täglich mehrere Stunden völlige Dunkelheit, weil sie sonst nicht blühen. Dazu gehört die Sorte Schlumbergera.

Im Winter müssen Blattkakteen kühler gestellt werden, damit sie Blüten bilden können. Stehen sie das ganze Jahr über zu warm, bleibt die Blüte aus. Auch während der Überwinterung müssen Sie Blattkakteen gießen, allerdings werden die Gießmengen spürbar reduziert, sodass das Substrat nur so gerade eben noch feucht ist.

Tipps

Alle Blattkakteen-Arten lassen sich aus Stecklingen oder Samen einfach selbst vermehren. Stecklinge können Sie im Frühjahr oder Sommer schneiden.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Jackie91/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.