Himbeeren schneiden

Himbeeren schneiden – Tipps und Tricks zum richtigen Schnitt

Beim Beschneiden Ihrer Himbeersträucher müssen Sie etwas Vorsicht walten lassen. Schneiden Sie bei Sommerhimbeeren die falschen Ruten ab, wird es nichts mit einer üppigen Ernte. Eine kleine Anleitung, wann und wie Sie die Himbeeren richtig zurückschneiden.

Unterschiedlicher Rückschnitt bei Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren

Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren haben einen entscheidenden Unterschied:

Sommerhimbeeren tragen nur am zweijährigen Holz Früchte. Nur diese dürfen nach der Ernte geschnitten werden.

Bei Herbsthimbeeren bilden sich bereits an den einjährigen Ruten die meisten Himbeeren. Sie können deshalb im Herbst komplett zurückgeschnitten werden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Beschneiden der Himbeeren?

Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt ist direkt nach der Ernte. Schneiden Sie die Ruten stets bis auf den Boden zurück und lassen Sie keine längeren Stummel stehen.

Die Erntezeit der Sommerhimbeeren dauert von Juni bis Juli. Direkt danach werden die abgeernteten Ruten heruntergeschnitten. Die neuen Triebe, an denen keine Früchte gewachsen sind, müssen stehenbleiben. Sie dürfen sie aber beschneiden, wenn sie zu lang oder kränklich sind.

Herbsthimbeeren können Sie bis zum Einsetzen des Frostes pflücken. Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist also der Herbst. Schneiden Sie die Triebe direkt nach dem Ernten ab. Die Pflanze bildet im Frühjahr neue Triebe, an denen Früchte wachsen.

Das brauchen Sie zum Schneiden der Himbeeren

  • Scharfe Gartenschere für dünne Triebe
  • Kleine Säge für dicke Ruten
  • Handschuhe
  • Evtl. Gartenschredder

Nur scharfes Werkzeug verwenden

Viele Himbeersorten tragen an den Blattachseln Dornen. Sie können die Haut empfindlich verletzen. Arbeiten Sie deshalb grundsätzlich mit Handschuhen. Sie schützen auch vor den Stichen von Insekten, die in den Sträuchern leben.

Achten Sie darauf, dass Sie nur wirklich scharfes Werkzeug benutzen, wenn Sie Himbeeren beschneiden. Stumpfe Klingen und Sägeblätter sind eine echte Unfallgefahr, weil Sie damit leicht abrutschen können.

Haben Sie viele Himbeerstauden im Garten, lohnt die Anschaffung einer ergonomischen Gartenschere mit rutschsicheren Griffen. Sie beansprucht die Gelenke und Hände nicht so stark. Auch ein eigener Schredder leistet gute Dienste, weil Sie damit die geschnittenen Triebe zu Gartenmulch verarbeiten können.

Pflegeschnitt bei Himbeeren

Zu viele Ruten sollten Sie niemals an einer Himbeerpflanze belassen. Mehr als 15 Triebe sollten es nicht sein. Schneiden Sie alle weiteren Ruten ab. Wählen Sie dabei die schwächlichsten Triebe aus.

Kranke Ruten müssen ganz entfernt werden. Das ist vor allem bei der gefürchteten Rutenkrankheit wichtig. Verschneiden Sie die befallenen Triebe möglichst umgehend.

Wenn die Himbeerruten zu lang wachsen, dürfen Sie sie ruhig beschneiden. Die Pflanzen erhalten dadurch größere Stabilität und einen kompakteren Wuchs. Den Pflegeschnitt können Sie das ganze Gartenjahr über vornehmen.

Anleitung zum Schneiden von Two-Timer-Himbeeren

Two-Timer-Himbeeren tragen an einjährigen und zweijährigen Trieben. Schneiden Sie sicherheitshalber nur die zweijährigen Ruten ab.

Die beste Zeit, um Two-Timer zu beschneiden, ist das Frühjahr. Damit Sie erkennen, welche Ruten zweijährig sind, markieren Sie sie am besten mit einem farbigen Band.

Im Zweifelsfall schneiden Sie die Himbeere immer dann, wenn Sie einen Trieb ganz abgeerntet haben. Auch wenn die Pflanze zu viele Ruten gebildet hat, sollten Sie einige der überzähligen Triebe entfernen, bevor sie zu blühen beginnen.

Wohin mit den abgeschnittenen Ruten?

Gesunde Triebe der Himbeere, die der Schere zum Opfer gefallen sind, eignen sich gut als Mulchmaterial. Zerkleinern Sie sie im Schredder oder per Hand und verteilen Sie sie als Mulchdecke unter Bäumen und Sträuchern. Sie können Sie auch als Auflockerungsmaterial für den Kompost oder als Unterlage für Hochbeete gut verwenden.

Beim Schneiden der Herbsthimbeeren im Herbst sollten Sie pro Meter Himbeerreihe zwei Ruten übriglassen. Legen Sie sie auf den Boden über den Wurzeln der Himbeeren. Sie dienen dort als Winterquartier für nützliche Gartenbewohner.

Kranke Ruten müssen vernichtet werden. Entsorgen Sie sie nicht im Garten als Kompost, sondern verbrennen Sie sie oder werfen Sie sie in die normale Mülltonne.

Rückschnitt der Sommerhimbeeren leicht gemacht

Während Sie beim Schnitt von Herbsthimbeeren kaum etwas falsch machen können, wenn Sie alle Triebe im Herbst herunterschneiden, ist das bei Sommerhimbeeren etwas komplizierter. Sie bilden ihre Früchte nur an den zweijährigen Trieben.

Hier hilft ein kleiner Trick von erfahrenen Hobbygärtnern. Ziehen Sie die Sommersorten einfach an einem V-Gerüst. So können Sie ein- und zweijährige Ruten leichter voneinander trennen.

Binden Sie die neuen, also einjährigen, Triebe nur auf einer Seite fest. Im nächsten Jahr befestigen Sie die neuen Ruten auf der anderen Seite. Unbesorgt können Sie dann nach der Ernte die zweijährigen Ruten entfernen, ohne dass Sie befürchten müssen, sich zu verschneiden.

Tipps & Tricks

Wenn Sie nicht wissen, zu welcher Sorte Ihre Himbeeren im Garten gehören, achten Sie darauf, wann die Früchte reif sind. Können Sie schon ab Juni ernten, handelt es sich um Sommerhimbeeren. Herbsthimbeeren reifen erst ab August.

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []