Himbeeren ernten – So machen Sie es richtig!

Viele Gärtner können es kaum erwarten, bis die roten, gelben und schwarzen Himbeeren endlich reif sind. Woran Sie erkennen, dass Sie die Früchte ernten können und was Sie bei der Himbeerernte beachten sollten.

Himbeeren ernten

Erntezeit von Himbeeren je nach Sorte

Wann Ihre Himbeeren reif sind, hängt davon ab, ob Sie Sommerhimbeeren, Herbsthimbeeren oder sogenannte Two-Timer gepflanzt haben.

Sommerhimbeeren

Die Hauptsaison für Sommerhimbeeren dauert von Juni bis Juli. Vereinzelt reifen Früchte noch bis August nach.

Herbsthimbeeren

Die Erntezeit für Herbsthimbeeren beginnt im August. Je nach Sorte können Sie bis zum ersten Frost laufend neue Früchte ernten.

Two-Timer Himbeeren

Diese Himbeeren tragen zweimal im Jahr. Das erste Mal werden sie ab Juni geerntet, die zweite Erntesaison beginnt im August.

Himbeeren vorsichtig ernten

Himbeeren sind sehr empfindlich und vertragen keinen Druck. Pflücken Sie die Früchte deshalb sehr vorsichtig ab. Reife Himbeeren lösen sich ganz leicht vom Strauch.

Legen Sie die Himbeeren nebeneinander in ein luftdurchlässiges Körbchen. Vermeiden Sie es, sie übereinander zu schichten.

Himbeeren sofort ernten und verbrauchen

Ernten Sie Ihre Himbeersträucher laufend ab. Sobald neue Früchte ihre kräftige Farbe zeigen, sind sie erntereif. Bleiben sie zu lange am Strauch, werden sie weich und beginnen zu faulen.

Frische Himbeeren halten sich nur sehr kurze Zeit. Selbst im Kühlschrank werden sie schon nach einem Tag matschig und verlieren stark an Aroma. Essen oder verarbeiten Sie die Ernte deshalb sofort.

Das können Sie mit Himbeeren machen!

Am besten schmecken die süßen Früchtchen natürlich frisch vom Strauch. Auch im sommerlichen Obstsalat oder auf Obsttorten schmecken sie lecker.

Ist die Ernte zu üppig ausgefallen, müssen Sie die Himbeeren haltbar machen. Das geschieht am besten durch:

Verlesen Sie die Himbeeren zur Weiterverarbeitung sorgfältig und entsorgen Sie alle Früchte, die Schimmel angesetzt haben oder von Maden befallen sind.

Tipps & Tricks

Sie lieben Himbeergelee? Pflanzen Sie dann bevorzugt kernlose Sorten im Garten an. Himbeeren mit Kernen müssen Sie durch ein Sieb passieren, damit das Gelee gelingt. Dabei entsteht mehr Abfall, als wenn Sie die Früchte im Ganzen verwerten können.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.