Himbeere

Himbeeren pflücken: Wann und wie die süße Frucht ernten?

Artikel zitieren

Die Himbeerernte ist ein Genuss, doch der Zeitpunkt und die korrekte Vorgehensweise sind entscheidend für aromatische und unbeschädigte Früchte. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung zum Pflücken, Lagern und Genießen der vielseitigen Beeren.

Himbeeren pflücken

Zeitpunkt der Ernte: Sommer- vs. Herbsthimbeeren

Die Erntezeit der Himbeeren variiert je nach Sorte. Grob lassen sich die Sorten in Sommer- und Herbsthimbeeren einteilen, wobei beide Gruppen unterschiedliche Erntezeiträume und Pflegeanforderungen haben.

Lesen Sie auch

Sommerhimbeeren

Sommerhimbeeren tragen ihre Früchte an den Trieben des Vorjahres und sind meist zwischen Juni und Juli erntereif. Bei warmem und sonnigem Wetter sollten die Früchte alle zwei Tage gepflückt werden. Bei regnerischer Witterung kann man drei Tage warten. Eine regelmäßige Ernte ist erforderlich, um Überreife und Schädlingsbefall zu verhindern.

Herbsthimbeeren

Herbsthimbeeren fruchten an den diesjährigen Trieben und ermöglichen somit eine längere Erntezeit. Diese beginnt im August und kann je nach Sorte und Witterung bis in den späten Herbst (Oktober/November) andauern. Da nicht alle Früchte gleichzeitig reifen, reicht es aus, zweimal pro Woche zu ernten.

Vorteil der Kombination beider Sorten

Für eine lange Erntezeit, die von Juni bis November reicht, empfiehlt es sich, sowohl Sommer- als auch Herbsthimbeeren anzubauen. Dies sorgt für eine kontinuierliche Himbeerernte über mehrere Monate hinweg.

Besondere Sorten für zwei Ernten

Sogenannte „Twotimer“-Sorten tragen sowohl an den zweijährigen als auch an den einjährigen Trieben Früchte. Die erste Ernte erfolgt im Juni an den älteren Ruten, während die zweite ab August an den neuen Trieben stattfindet. Hierbei sollten Sie bei der ersten Ernte alle zwei Tage pflücken und bei der zweiten zweimal pro Woche.

Reifegrad erkennen: Farbe, Geschmack und Festigkeit

Der optimale Reifegrad Ihrer Himbeeren lässt sich anhand von Farbe, Geschmack und Festigkeit bestimmen.

Farbe: Himbeeren sollten eine gleichmäßige und intensive Färbung haben, die je nach Sorte von tiefrot bis schwarz oder gelb variieren kann. Vermeiden Sie Früchte mit Verfärbungen oder Flecken, da diese oft überreif oder beschädigt sind.

Geschmack: Reife Himbeeren schmecken süß und aromatisch. Probieren Sie einzelne Früchte direkt vom Strauch, um sicherzustellen, dass sie den gewünschten Reifegrad erreicht haben.

Festigkeit: Reife Himbeeren lassen sich leicht vom Fruchtboden (Zapfen) lösen. Pflücken Sie die Früchte vorsichtig, um keine Beschädigungen zu verursachen. An kühleren Herbsttagen kann sich die Lösung der Früchte erschweren; in diesem Fall sollten Sie die Früchte an der Basis greifen und behutsam ziehen.

Zusätzlicher Tipp: Himbeeren reifen nicht nach, daher sollten die Früchte stets im vollreifen Zustand geerntet werden, um die beste Qualität zu gewährleisten.

Pflücken: So geht’s richtig

Die richtige Technik beim Pflücken von Himbeeren ist unerlässlich, um die empfindlichen Früchte unbeschadet zu ernten. Die beste Zeit ist der frühe Morgen, wenn die Himbeeren noch kühl und trocken sind.

So pflücken Sie Himbeeren korrekt:

  1. Ausrüstung: Tragen Sie langärmelige Kleidung und Handschuhe, um sich vor den Dornen der Sträucher zu schützen. Verwenden Sie flache Schalen oder Teller zum Sammeln der Früchte, damit sie nicht zerdrückt werden.
  2. Auswahl der Beeren: Pflücken Sie nur reife Himbeeren, die sich leicht vom Zapfen lösen lassen und eine gleichmäßige, intensive Färbung haben. Beschädigte oder faule Früchte sollten Sie sofort aussortieren.
  3. Pflücktechnik: Biegen Sie mit einer Hand die Ruten leicht zur Seite und pflücken Sie die Himbeeren mit der anderen Hand. Üben Sie keinen großen Druck auf die Früchte aus, um Beschädigungen zu vermeiden.
  4. Sammelbehälter: Legen Sie die gepflückten Himbeeren umgehend in den Sammelbehälter. Stapeln Sie nicht zu viele übereinander, um ein Zerdrücken zu verhindern.
  5. Regelmäßigkeit: Ernten Sie regelmäßig alle reifen Früchte, um Überreife und Schädlingsbefall zu vermeiden. Entfernen Sie überreife Früchte und werfen Sie diese nicht zu Boden.
  6. Vorsicht vor Insekten: Achten Sie darauf, dass sich Bienen und andere Insekten auf den Sträuchern aufhalten können. Diese sind meistens harmlos, dennoch ist Vorsicht geboten.

Lagerung: Himbeeren richtig aufbewahren

Himbeeren sind empfindlich und verderben schnell. Es ist daher wichtig, sie sorgfältig zu behandeln und richtig zu lagern.

Tipps zur Lagerung von Himbeeren:

  • Kühl lagern: Lagern Sie Himbeeren im Kühlschrank bei einer Temperatur zwischen 2 und 4 ˚C. Das Gemüsefach eignet sich hierfür hervorragend.
  • Trockene Lagerung: Legen Sie die Himbeeren nebeneinander auf einen flachen Teller und verwenden Sie ein Küchentuch als Unterlage, um Feuchtigkeit aufzunehmen.
  • Sorgfältige Auswahl: Sortieren Sie die Himbeeren nach der Ernte. Entfernen Sie matschige oder faulige Früchte sofort.
  • Ungewaschen aufbewahren: Waschen Sie die Himbeeren erst unmittelbar vor dem Verzehr, da das Waschen die empfindliche Oberfläche zerstört und die Früchte schneller verderben.
  • Kurzfristige Aufbewahrung: Selbst unter optimalen Bedingungen halten sich Himbeeren im Kühlschrank nur zwei bis drei Tage. Ein längerer Aufenthalt führt zu einem Verlust an Aroma und Konsistenz.
  • Einfrieren für längere Haltbarkeit: Möchten Sie Himbeeren länger aufbewahren, können Sie diese einfrieren. Legen Sie die Beeren einzeln auf ein Tablett und frieren Sie sie vor. Nach dem Gefrieren können sie in Gefrierbeutel umgefüllt werden. So bleiben die Beeren mehrere Monate haltbar, ohne zusammenzukleben.

Durch diese Maßnahmen können Sie die Lebensdauer Ihrer Himbeeren verlängern und ihren frischen Geschmack länger genießen.

Bilder: romrodinka / iStockphoto