Maden an Himbeeren – was sich dagegen unternehmen lässt

Genaugenommen sind es keine Maden, sondern die Larven des Himbeerkäfers, die die Früchte der Himbeeren empfindlich schädigen. Was Sie gegen die unliebsamen Gartenbewohner unternehmen können.

Himbeeren Maden

Himbeerkäfer – der häufigste Schädling an Himbeersträuchern

Wenn die Himbeeren viele Maden aufweisen, ist dafür meist der Himbeerkäfer verantwortlich. Der drei bis vier Millimeter große Schädling legt ab Mitte Mai seine Eier auf den Blättern und in den Blüten der Himbeeren ab.

Daraus entwickeln sich die Larven, die nicht nur die Blätter, sondern vor allem auch die Himbeerfrüchte befallen. Sie kümmern entweder am Strauch oder werden gar nicht erst reif.

Der Schädlingsbefall tritt nur bei frühblühenden Sorten, den Sommerhimbeeren, auf. Wenn die Blüte der Herbsthimbeere einsetzt, ist die Paarungszeit der Himbeerkäfer bereits vorüber. Sie legen dann keine Eier mehr in den Blüten ab.

Vorbeugungsmaßnahmen gegen den Himbeerkäfer

Es gibt nur wenige Maßnahmen, die tatsächlich helfen:

  • Sonnigen Standort wählen
  • Sträucher regelmäßig auslichten
  • Vorzugsweise Herbsthimbeeren pflanzen
  • Absammeln der Himbeerkäfer im Frühjahr
  • Spezielle Lockstoffe auslegen

Einen sonnigen Standort wählen

An einem Standort im Schatten fühlen sich Himbeerkäfer besonders wohl. Pflanzen Sie Himbeersträucher deshalb an einen möglichst sonnigen Platz. Dort verbreiten sich die Schädlinge weniger stark.

Sorgen Sie für genügend Platz zwischen den Ruten. Je dichter die Triebe wachsen, desto leichter kann sich der Himbeerkäfer ausbreiten. Mehr als 15 Ruten sollten niemals an einem Strauch verbleiben.

Absammeln der Käfer

Wenn Sie die Früchte Ihrer Himbeeren essen möchten, dürfen Sie keine chemischen Mittel einsetzen. Sie vergiften nicht nur die Käfer, sondern schädigen auch nützliche Gartenbewohner. Chemisch behandelte Früchte sind nicht genießbar.

Sind Ihre Himbeersträucher vom Himbeerkäfer befallen, sammeln Sie die Käfer im Frühjahr einzeln von den Sträuchern. Das ist zwar umständlich, aber die einzig wirksame Methode.

Halten Sie dazu den Trieb mit zwei Fingern fest und klopfen Sie mit anderen Hand vorsichtig dagegen. Dadurch fällt ein Großteil der Käfer ab und muss nur noch aufgesammelt werden.

Tipps & Tricks

Der Gartenfachhandel bietet spezielle Lockstoffe an, die Sie in der Nähe der Himbeerpflanzen anwenden. Sie sollten das Aroma von Himbeeren ausströmen und so die Käfer dazu verleiten, die Eiablage auf dem Lockstoff vorzunehmen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.