Maden

Maden in Brombeeren: Schädlinge erkennen und bekämpfen

Artikel zitieren

Maden in Brombeeren werden meist durch die Kirschessigfliege verursacht. Dieser Artikel erklärt, wie man einen Befall erkennt, bekämpft und ihm vorbeugt, um die Ernte zu schützen.

maden-in-brombeeren
Maden in Brombeeren kommen oft vom Himbeerkäfer

Befall durch die Kirschessigfliege

Der häufigste Grund für Maden in Brombeeren ist ein Befall durch die Kirschessigfliege. Diese Fliegenart stammt ursprünglich aus Asien und hat sich inzwischen in Europa weit verbreitet. Die Weibchen legen ihre Eier in reifende oder reife Früchte, darunter Brombeeren. Die Larven schlüpfen aus den Eiern und ernähren sich vom Fruchtfleisch, was die Beeren zerstört. Milde Winter und feucht-warme Sommer begünstigen den Befall.

Lesen Sie auch

Erkennungsmerkmale eines Befalls

Ein Befall durch die Kirschessigfliege zeigt sich durch:

  • Kleine Löcher oder Risse in den Beeren: Der sägeartige Legestachel der Weibchen hinterlässt kleine Öffnungen in der Fruchtschale.
  • Matschige Konsistenz: Die Fraßaktivität der Maden verursacht die Zersetzung des Fruchtfleisches.
  • Sichtbare Maden: Die weißen bis cremefarbenen, etwa 3-5 mm langen Maden sind mit bloßem Auge gut erkennbar.

Bekämpfung der Kirschessigfliege

Die Bekämpfung der Kirschessigfliege ist herausfordernd, aber folgende Maßnahmen können den Befall reduzieren:

  • Schutznetze: Engmaschige Netze (0,8 x 0,8 mm) schützen die Pflanzen vor der Eiablage. Bringen Sie die Netze vor der Fruchtreife an.
  • Frühe Ernte: Durch frühzeitiges Ernten, bevor die Früchte vollständig reif sind, kann der Befall minimiert werden.
  • Entfernung befallener Früchte: Sammeln und entsorgen Sie befallene Früchte sofort, um die weitere Ausbreitung zu verhindern.
  • Nützlinge: Der Einsatz von Nützlingen wie Brack- oder Schlupfwespen kann die Population der Kirschessigfliege verringern.

Vorbeugung von Madenbefall

Zur Vorbeugung eines Madenbefalls in Brombeeren können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Regelmäßige Kontrolle: Untersuchen Sie die Pflanzen regelmäßig auf Anzeichen eines Befalls.
  • Gartenhygiene: Entfernen Sie Fallobst und organische Abfälle, die als Brutstätten dienen könnten.
  • Gesunde Pflanzen: Stärken Sie die Pflanzen durch gute Pflege, damit sie widerstandsfähiger gegen Schädlinge sind.
  • Fruchtfolge: Wechseln Sie die Anbauorte der Brombeeren jährlich, um eine Anreicherung von Schädlingen im Boden zu verhindern.
  • Mulchschicht: Eine Mulchschicht hält den Boden feucht und erschwert Schädlingen das Überleben.
  • Vermeidung stickstoffhaltiger Dünger: Beschränken Sie den Einsatz von stark stickstoffhaltigen Düngern, um das Wachstum der Schädlinge nicht zu fördern.

Maden in gekauften Brombeeren

Auch gekaufte Brombeeren können von Maden befallen sein. Beachten Sie folgende Hinweise:

  • Herkunft der Beeren: Bevorzugen Sie regionale Anbauer, da diese oft weniger Pestizide einsetzen und frische Produkte anbieten.
  • Aussehen der Beeren: Achten Sie darauf, dass die Beeren keine kleinen Löcher oder Risse aufweisen und nicht matschig sind.
  • Lagerung: Bewahren Sie die Beeren kühl auf, um die Entwicklung von Maden zu verlangsamen.

Was tun bei Madenbefall?

Verzehren Sie keine befallenen Brombeeren, da die Maden das Fruchtfleisch kontaminieren und gesundheitliche Beschwerden verursachen können. Zum Entfernen der Maden aus den Beeren gehen Sie wie folgt vor:

  1. Legen Sie die Brombeeren in ein Wasserbad.
  2. Fügen Sie Essig oder Salz zum Wasser hinzu.
  3. Die Maden steigen an die Oberfläche und können abgeschöpft werden.

Beachten Sie, dass die Behandlung den Geschmack und die Konsistenz der Beeren beeinträchtigen kann.

Bilder: Tomasz Klejdysz / Shutterstock