Der richtige Boden für eine reiche Himbeerernte

Himbeeren stehen in dem Ruf, anspruchslos und genügsam zu sein. Dennoch sollten Sie ideale Bodenverhältnisse schaffen, wenn Sie eine reiche Ernte einfahren möchten. So sorgen Sie für den richtigen Boden für Ihre Himbeeren.

Himbeeren Boden

Der ideale Boden für Himbeeren

Auch wenn Himbeeren durchaus auf nährstoffarmen Böden wachsen, sollten Sie für genügend Nährstoffe und Durchlässigkeit sorgen.

Ein nahrhafter, humoser Boden garantiert, dass die Pflanzen kräftiger werden und die Ernte reichlicher ausfällt.

Lockere Böden verhindern, dass die Himbeeren an Wurzelkrankheiten oder der Rutenkrankheit leiden. Auf einem gut gelockerten und von Steinen und Verdickungen befreiten Boden kann sich keine Staunässe bilden.

So bereiten Sie den Boden optimal vor:

  • Boden lockern
  • Verdickungen entfernen
  • Unkrautfrei halten
  • Dichte Böden mit Sand verfeinern
  • Kompost, Stallmist oder Torf einarbeiten

Verbessern von schweren Böden

Auf sehr schweren dichten Böden gedeihen Himbeeren nicht gut. Lockern Sie die Erde vor dem Pflanzen der Sträucher tiefgründig auf.

Mischen Sie gegebenenfalls feinen Sand unter das Erdreich. Dadurch wird der Boden sehr viel lockerer. Auch reifer Kompost oder verrotteter Stallmist sind gut geeignet, um für Auflockerung zu sorgen.

Steine, alte Wurzelreste und andere Verdickungen sollen Sie vor dem Pflanzen der Himbeeren restlos entfernen. Sie bilden Barrieren im Erdreich, durch die das Regenwasser nicht abfließen kann. Dadurch staut sich bei starken Regenfällen das Wasser und schädigt die Wurzeln.

Himbeeren düngen und mulchen

Wenn Sie viele Himbeeren ernten möchten, sollten Sie Himbeeren zweimal im Jahr düngen. Auch das Auflegen einer Mulchdecke hat sich bewährt, um die Bodenbeschaffenheit zu verbessern und den Sträuchern genügend Nährstoffe zuzuführen.

Das Mulchen des Himbeerbeetes sorgt zusätzlich dafür, dass sich die Bodenoberfläche nicht verhärtet. Bei Trockenheit wird durch eine Schicht aus Rindenmulch, Gras, Laub oder Stroh verhindert, dass die Feuchtigkeit verdunstet.

Außerdem sorgt die Mulchdecke dafür, dass der Platz unter den Sträuchern unkrautfrei bleibt. Das ist vor allem für Sommerhimbeeren wichtig, da Unkraut die Entstehung der Rutenkrankheit begünstigt.

Tipps & Tricks

Ideale Bodenverhältnisse schaffen Sie, wenn Sie Ihre Himbeeren auf einem Hügelbeet anbauen. Durch den Aufbau des Beetes ist gewährleistet, dass Regenwasser gut abfließen kann und keine Staunässe entsteht.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.