Gartenteichideen zur Uferbepflanzung

Hohe Wasserpflanzen mit Sumpfgewächsen kombiniert, bilden im Gartenteich eindrucksvolle Hintergrundkulissen, spielen jedoch auch bei den Gestaltungsideen der Randzonen eine wichtige Rolle. Wuchsfreudige Pflanzen müssen im Interesse des biologischen Gleichgewichts dennoch in Schach gehalten werden.

Gartenteich gestalten
Mit Randsteinen lässt sich Teichfolie verstecken

Egal, für welche Bauweise und Größe Sie sich entscheiden, sein richtiges und einmaliges Flair entwickelt der neue Gartenteich erst mit Ihren ganz individuellen Gestaltungsideen, wie beispielsweise der Bepflanzung. Kreativität aber auch etwas Geschick sind entscheidend für das Gesamtbild eines Zierteiches, besonders beim nahtlosen Übergang zwischen der Sumpfzone und dem Trockenbereich. Die Lebensbereiche der Wasserpflanzen sind nicht unbedingt so klassifiziert, dass sie sich in Schubladen stecken ließen, da sie sich den unterschiedlichen Bedingungen ihres Lebensbereichs selbst recht gut anpassen können. Dennoch können Sie für Ihre Gestaltungsideen zwischen zwei großen Wasserpflanzenfamilien wählen:

Pflanzen unterhalb der Wasseroberfläche

Auch Hydrophyten genannt, wachsen sie vollständig oder zum großen Teil unter Wasser und inspirieren im Uferbereich zu den vielfältigsten Gestaltungsideen von Gartenteichen. Sie gedeihen als Unterwasser-, Schwimmblatt- oder Schwimmpflanzen somit zwar im Verborgenen, sind aber für das biologische Gleichgewicht und den Abbau von Algen unverzichtbar. Einige wichtige Vertreter, die Sie für Ihre persönlichen Gartenteich Ideen unbedingt mit ins Kalkül ziehen sollten, sind:

  • Hornblatt (Ceratophyllum)
  • Wasserschlauch (Utricularia)
  • Wasserpest (Elodea)
  • Gelbe Teichrose (Nuphar lutea)
  • Seerose (Nymphäa)

Sumpflanzen für Gestaltungsideen über Wasser

Bei den sogenannten Helophyten befindet sich der vegetative Teil mitsamt den Fortpflanzungsorganen der Pflanzen über Wasser, die teilweise sehr kräftigen Wurzelsysteme wachsen dagegen im Schlammboden heran. Die Uferzonen für die Bepflanzung halten am Besten, wenn sie stufenförmig angelegt werden, da die Pflanzen und ihre Substrate an Schrägen keinen zuverlässigen Halt finden und nach unten hin weglaufen. Auch hierfür einige Beispiele der bekanntesten Vertreter:

Einpflanzen mit Fingerspitzengefühl

Wie schon beim Bau des Gartenteichs ist auch bei den Gestaltungsideen ein glückliches Händchen gefragt. So lassen sich mit etwas Geschick die Teichpflanzen direkt in das lose Substrat integrieren, oder Sie verwenden Körbe und Taschen als Hilfsmittel zur Fixierung, damit sie auch an ihrem vorgesehenen Platz bleiben und nicht hangabwärts abtreiben.

Tipps

Wer über das gesamte Jahr Freude an seinen Teichpflanzen haben möchte, sollte unbedingt die Blühfolge beachten und sich bei der Teichmitte beginnend mit seinen Gartenteichideen in die Richtung der Uferränder vorarbeiten.

Text: Fred Lübke
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.