Trollblume begeistert als feenhafte Staude am feuchten Standort

Die zauberhafte Trollblume verwandelt Feuchtwiesen, Teichufer und feuchte Böschungen in ein leuchtend gelbes Blütenmeer. Bienen, Hummeln und Schmetterlingen bietet die Staude einen reich gedeckten Nektartisch. Um das Goldköpfchen im Garten erfolgreich zu integrieren, sind nur wenige Kriterien zu erfüllen. Wie die bedrohte Blume in Ihrem grünen Reich heimisch wird, vermitteln die folgenden Antworten auf oft gestellte Fragen.

trollblume
Die Trollblume hat gern feuchte Füße

Trollblume richtig pflanzen

Pflanzen Sie die anmutige Staude idealerweise im Frühjahr ab Mitte/Ende April am sonnigen bis halbschattigen Standort. Frisch-feucht bis sumpfig und nährstoffreich sollte der Boden sein, um die Trollblume willkommen zu heißen. Stellen Sie den eingetopften Wurzelballen in Wasser, während Sie die Erde harken und jäten. Im Anschluss an diese Vorbereitung geht es in diesen Schritten weiter:

  • Im Abstand von 35 cm mehrere Pflanzlöcher graben, die den Wurzelballen ausreichend Platz bieten
  • Den Aushub anreichern mit Kompost und Hornspänen
  • Die ausgetopften Goldköpfchen mittig einpflanzen, sodass die Erde bis knapp unter das untere Blattpaar reicht

Lesen Sie auch

Drücken Sie das Substrat mit den Händen an, gießen großzügig bemessen und breiten eine Mulchschicht aus Laub oder Grasschnitt aus.

Pflegetipps

Die bezaubernde Butterkugel ist heute vom Aussterben bedroht, weil auf ihre Ansprüche nur wenig Rücksicht genommen wurde. Schenken Sie daher den folgenden Pflegemaßnahmen Ihre Beachtung, bleibt die Trollblume Ihnen viele Jahre treu ergeben:

  • Die Erde konstant feucht halten
  • Von März bis zum Ende der Blütezeit alle 3-4 Wochen düngen mit Kompost und Hornspänen
  • Verwelkte Blütenstängel zeitnah abschneiden für eine kontinuierliche Nachblüte
  • Bodennaher Rückschnitt im Herbst

Damit das florale Zauberwesen gesund durch die kalte Jahreszeit kommt, decken Sie die Pflanzstelle nach dem herbstlichen Rückschnitt ab mit Kompost, Laub und Nadelreisig.

Welcher Standort ist geeignet?

Weisen Sie der Trollblume einen sonnigen bis halbschattigen Standort zu. Hier strahlt sie mit der Sonne um die Wette, wenn der Boden frisch-feucht bis sumpfig und reich an Nährstoffen ist. Die Staude fungiert somit als reich blühender Problemlöser für nasse Böden, an denen andere Blumen schnell verzagen. Entlang des Bachlaufs, am Teichufer und als Teil einer opulenten Feuchtwiese ist die Butterblume unverzichtbarer Teil einer funktionierenden Pflanzengesellschaft.
weiterlesen

Welche Erde braucht die Pflanze?

Hadern Sie im Garten mit einem feuchten bis sumpfig-lehmigen Standort, löst die Trollblume mit verschwenderischer Blütenfülle das Problem. Solange die Sonnenstrahlen mindestens 4 Stunden pro Tag die Blume verwöhnen, bleiben heikle Feuchtregionen nicht länger unbegrünt. Im Umkehrschluss möchte das Goldköpfchen nicht mit sandig-trockenem Boden konfrontiert werden, selbst wenn dort die Sonne ohne Unterlass scheint.

Wann ist Blütezeit?

Die variantenreiche Pflanzengattung beschert uns Blumen mit verschiedenen Blütezeiten. Klug kombiniert, können Sie sich somit über viele Wochen an der floralen Pracht erfreuen. Die Blütezeiten beliebter Arten und Sorten haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Earliest of All: Blütezeit von April bis Mai
  • Europäische Trollblume: Blütezeit von Mai bis Juni
  • Golden Queen: Blütezeit von Juni bis Juli

Putzen Sie verwelkte Blüten konsequent aus, treten immer neue Blüten in Erscheinung, um mit ihrer Schönheit zu prahlen.
weiterlesen

Trollblume richtig schneiden

Wenngleich sich die gesamte Blütezeit über 8 Wochen und länger erstreckt, hält die einzelne Blüte nur wenige Tage durch. Schneiden Sie daher alle verwelkten Blütenköpfe regelmäßig ab, damit die nächsten Knospen sich ungehinderten entfalten. Scheuen Sie sich nicht, die schönsten Blütenstängel für die heimische Vase zu schneiden. Die überreich blühende Staude füllt die Lücke im Handumdrehen. Neigt sich das sommerliche Blütenfestival dem Ende zu, geben Sie der Blume Zeit für eine Selbstaussaat. Im Herbst schneiden Sie die eingezogenen Pflanzenteile bodennah ab und breiten eine Laubschicht oder Kompost über der Wurzelscheibe aus.

Trollblume gießen

Der hohe Wasserbedarf einer Trollblume mündet in regelmäßigem Gießbedarf. Halten Sie Boden und Substrat konstant feucht, ohne dass es zu längeren Trocknungsphasen kommt. Im Verlauf der sommerlichen Blütezeit ist Gießen erfahrungsgemäß an der Tagesordnung. Kurzzeitige Staunässe wird toleriert, sollte indes nicht zum Dauerzustand werden.

Trollblume richtig düngen

Eine organische Düngung mit Kompost und Hornspänen (32,93€ bei Amazon*) kommt den Ansprüchen einer Trollblume ausgezeichnet entgegen. Verabreichen Sie von März bis zum Ende der Blütezeit alle 3-4 Wochen die Nährstoffe unmittelbar auf die Wurzelscheibe und gießen anschließend ausgiebig. In Topfkultur nimmt das Goldköpfchen alle 14 Tage einen Flüssigdünger für Blühpflanzen gerne an. Spätestens im August beenden Sie die Gabe von Dünger, damit die Staude vor dem Winter ausreift.

Überwintern

Die Europäische Trollblume ist als reine Art vollkommen winterhart. Da im privaten Ziergarten mehrheitlich die empfindlicheren Hybriden kultiviert werden, ist eine sachgemäße Überwinterung von Belang. Schneiden Sie die Staude vor dem ersten Frost bodennah ab. Daraufhin breiten Sie eine Schutzschicht aus, die gerne aus reifem Kompost besteht. Alternativ hält eine Lage Herbstlaub die winterliche Kälte fern, idealerweise fixiert mit Reisig oder Tannenwedeln.

Trollblume vermehren

Für die Vermehrung empfehlen wir die Teilung des Wurzelballens. Graben Sie hierzu die Staude im Frühjahr aus und zerschneiden das Rhizom in zwei oder mehr Segmente. Solange ein Teilstück über mindestens 2 Augen verfügt, entsprießt daraus am neuen Standort eine weitere Trollblume. Wichtig zu beachten ist, dass Sie die Rhizomstücke nicht tiefer in die Erde setzen als zuvor.

Ist Trollblume giftig?

Die Trollblume enthält ein für Hahnenfußgewächse typisches Alkaloid, das bei absichtlichem oder unabsichtlichem Verzehr leichte Vergiftungserscheinungen hervorruft. Empfindliche Menschen reagieren bei Hautkontakt mit dem Pflanzensaft allergisch. Tragen Sie daher bei allen Pflanz- und Pflegearbeiten schützende Handschuhe. Für Haustiere gilt die Staude als giftig, während sie von Weidevieh gemieden wird.

Trollblume blüht nicht

Wenn die Trollblume nicht blüht, reagiert sie in der Regel auf einen ungeeigneten Standort. Beachten Sie die für gängige Stauden ungewöhnliche Kombination aus reichlich Sonnenhunger und feuchtem bis nassem, nährstoffreichem Boden. Kommt ein Aspekt zu kurz, verweigert die Butterkugel ihre Blütenpracht. Darüber hinaus lassen sich Sämlings-vermehrte Goldköpfchen bis zu 3 Jahre Zeit, ehe sie die erste Blüte präsentieren.

Schöne Sorten

  • Golden Queen: Royale Blütenpracht in leuchtendem Orange, untermalt von fingerförmigen Blättern; Wuchshöhe 20-80 cm
  • Lemon Supreme: Wunderschön mit goldgelben, prall gefüllten Blüten und elegantem Habitus: Wuchshöhe 50-60 cm
  • Earliest of All: Mit ihren orangefarbenen Blüten übertrumpft die Sorte ab April ihre Artgenossen um Wochen; Wuchshöhe 60 cm
  • Helios: Die historische Blume besticht seit 1907 mit zitronengelben, kugeligen Blüten; Wuchshöhe 50-60 cm
  • Alabaster: Rahmweiße Blütenschönheit, die wunderbar kontrastiert mit gelb blühenden Trollblumen; Wuchshöhe 40-50 cm
Text: Paula Jansen
Artikelbild: Flower_Garden/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.