Die Felsenbirne erfolgreich unterpflanzen

Wenn Felsenbirnen nicht gerade im felsigen Untergrund eines Berghangs wachsen, bilden sie in der Regel ein relativ flach unterhalb der Erdoberfläche verlaufendes Wurzelsystem aus. Es gibt aber trotzdem Möglichkeiten, die Felsenbirne im Garten mit attraktiven Blumen, Kräutern, Stauden oder Sträuchern zu unterpflanzen.

felsenbirne-unterpflanzen
Bodendecker eignen sich hervorragend zur Unterpflanzung

Die Wuchsform der Felsenbirne macht eine Unterpflanzung oftmals notwendig

Während sich manche Sorten der Felsenbirne durch einen gezielten Schnitt zum Strauch oder sogar zum Obelisken erziehen lassen, wachsen starkwüchsige Sorten wie die Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii) im Laufe der Jahre zu einer imposanten Baumform heran. Manche Exemplare verkahlen mit zunehmendem Alter von unten herauf, sodass sich im Zuge des Aufastens eine schirmartig aufgebaute Baumkrone ergibt. Die Herausforderung einer Unterpflanzung besteht also darin, Pflanzen zu finden, die unter den folgenden Wachstumsbedingungen bestehen und gedeihen können:

  • sogenannter „Wurzeldruck“: die starke Durchsetzung des Bodens mit Baumwurzeln
  • schattiger Standort
  • ausgeprägte Trockenheit unter der Baumkrone
  • Konkurrenz um Nährstoffe und Wasser aus dem Boden im Wurzelbereich der Felsenbirne
  • Laubanfall im Herbst

Lesen Sie auch

Die Pflanzung im Bereich der Baumscheibe richtig vorbereiten

Grundsätzlich sollte im sogenannten Baumscheibenbereich nahe am Stamm eines flach wurzelnden Baums oder Strauchs nur sehr vorsichtig gegraben werden, um die oftmals nur wenige Zentimeter unter der Erdoberfläche verlaufenden Wurzeln nicht zu verletzen. Es kann durchaus Sinn machen, im Zuge einer Unterpflanzung den Boden in diesem Bereich um eine dünne Schicht Gartenerde oder reifen Kompost zu ergänzen. Allerdings sollten Sie dabei maßvoll vorgehen, da die zu unterpflanzenden Bäume ein zu reichliches Aufschütten von Erde auch übel nehmen können. Der beste Zeitpunkt für eine neu anzulegende Unterpflanzung ist der Zeitraum vom Spätsommer bis zum Herbst. So können die neuen Pflanzen noch vor dem Winter gut anwurzeln und der am Standort präsente Baum entzieht dem Boden zu dieser Jahreszeit nur noch vergleichsweise wenig Feuchtigkeit.

Geeignete Pflanzensorten für die Unterpflanzung einer Felsenbirne

Da viele Kräutersorten einen eher trockenen Standort bevorzugen, eignen sie sich gut für die Unterpflanzung einer Felsenbirne. Insbesondere Lavendel kann eine sehr dekorative Ergänzung unterhalb der weiß blühenden Felsenbirne darstellen. Immergrüne Mahonien wachsen strauchartig und können dem Wurzeldruck einer Felsenbirne gut standhalten. Der mit seinen pinkfarbenen Blüten äußerst dekorative Balkan-Storchschnabel kommt mit der anhaltenden Trockenheit unter den Ästen einer Felsenbirne gut zurecht. Auch Haselwurz, Maiglöckchen und Immergrün eignen sich als Begrünung rund um den Stamm einer Felsenbirne, wo es für gewöhnlichen Rasen zu schattig ist.

Tipps

Manche der für die Unterpflanzung der Felsenbirne genutzten Pflanzensorten sollten bei Bedarf regelmäßig mit ihrer eigenen Portion Gießwasser bedacht werden, da sie unter der schirmartigen Baumkrone der Felsenbirne nur wenig Regenwasser auf natürlichem Wege erhalten.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: Jose Carrasco/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.