Die Felsenbirne selbst vermehren

Verschiedene Sorten der Felsenbirne haben mittlerweile wieder ihren festen Platz im Sortiment der Baumschulen. Wenn allerdings Mutterpflanzen im eigenen Garten oder bei den Nachbarn vorhanden sind, können neue Felsenbirnen auch selbst gezogen werden.

felsenbirne-vermehren
Die Anzucht aus Samen ist möglich, wenn auch etwas langsam

Die Felsenbirne aus Samen ziehen

Für die Anzucht der Felsenbirne aus Samen benötigen Sie etwas Geduld, da die Sämlinge zunächst nur relativ langsam wachsen. Wichtig ist in Bezug auf das Saatgut die Erkenntnis, dass die Samen einer Felsenbirne erst nach einer Kälteperiode keimfähig sind. Selbst für die Anzucht auf der Fensterbank oder im Topf gesammeltes Saatgut muss also zunächst einmal im Gefrierschrank oder bei winterlichen Außentemperaturen im Freien stratifiziert werden. Danach werden die Samen zur Anzucht in gewöhnlicher Aussaaterde ausgesät und gleichmäßig feucht gehalten.

Lesen Sie auch

Stecklinge der Felsenbirne bewurzeln lassen

Während sich manche Pflanzen nur aus verholzten Stecklingen ziehen lassen, liegt die Sache bei den Felsenbirnen etwas ander. Deren Stecklinge sollten möglichst kurz und vom frischen Austrieb im Frühjahr geschnitten werden. Optimal wäre ein Schnitt der Stecklinge im Mai, dieser kann natürlich mit einem ohnehin vorgesehenen Formschnitt kombiniert werden. Direkt nach dem Schnitt werden die etwa 5 bis 15 cm langen Stecklinge in Anzuchterde gesteckt und an einem schattigen bis halbschattigen Standort gleichmäßig feucht gehalten. Da Stecklinge der Felsenbirne nicht ganz leicht erfolgreich zur Wurzelbildung zu bringen sind, könnte die Verwendung spezieller Bewurzelungshormone unter Umständen angebracht sein.

Absenker der Felsenbirne bilden

Eine Alternative zur Stecklingsvermehrung stellt bei den Felsenbirnen die Bildung von Absenkern dar. Dabei gehen Sie am Besten nach den Folgenden Schritten vor:

  • einen bodennahen Ast mit ausreichender Länge auswählen
  • den Trieb vorsichtig in Richtung Erdboden biegen und mit einem Stein o. Ä. beschweren
  • an der bodenberührenden Stelle etwas Erde über dem Ast anhäufeln

Nach erfolgter Wurzelbildung kann der Absenker mit einer scharfen Gartenschere von der Mutterpflanze abgetrennt werden.

Tipps

Bei den Felsenbirnen bilden sich nicht selten mehrere dicht nebeneinander aus dem Boden ragende Stämmchen. Manchmal bietet sich daher die Möglichkeit, eines dieser Stämmchen mit einem entsprechend scharfen Gartenspaten vorsichtig abzustechen und umzupflanzen. Beachten Sie, dass die aus dem Pflanzenmaterial von veredelten Felsenbirnen gezogenen Jungpflanzen nicht unbedingt die gleichen Eigenschaften aufweisen wie die Mutterpflanze. Die Veredlung bestimmter Sorten der Felsenbirne erfolgt teilweise auf Vogelbeeren-Sämlingen, die als Unterlage verwendet werden.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: guentermanaus/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.