Braune Flecken an der Felsenbirne – was tun?

Kommt es am Laub einer Felsenbirne noch deutlich vor dem Herbstbeginn zu braunen Verfärbungen, so kann dies auf unterschiedliche Problemsituationen zurückzuführen sein. Die möglichen Auslöser reichen von klimatischen Extremsituationen über unzureichende Bodenbedingungen bis hin zu lästigen Pilzerkrankungen.

felsenbirne-braune-flecken
Braune Flecken auf den Blättern können Hinweis auf eine Pilzerkrankung sein

An braunen Blatträndern könnte durchaus das Wetter schuld sein

Zeigen die Blätter der Felsenbirne ihre braunen Flecken zunächst von den Blatträndern aus mit einer schrittweisen Ausbreitung zum Blattinneren hin, so könnte es sich durchaus um einen vorgezogenen Laubabwurf der Pflanze in der Folge extremer Wetterbedingungen handeln. Felsenbirnen sind zwar grundsätzlich sehr pflegeleicht, extreme Hitze- und Trockenphasen können aber in einem heißen Sommer schon einmal in gewissen Laubverfärbungen resultieren. Treten die Erscheinungen direkt nach dem Umpflanzen einer Felsenbirne auf, könnte es sich auch um einen falsch gewählten Pflanzzeitpunkt oder um ein anders geartetes Problem im Rahmen der Pflanzaktion handeln. In der Regel besteht dann kein großer Anlass zur Sorge und die robuste Pflanze bildet ohne weitere Maßnahmen im Frühjahr neue Blätter.

Lesen Sie auch

Fortgesetzte Probleme können auf Standortmängel hinweisen

Zeigt eine Felsenbirne über mehrere Vegetationsperioden hinweg wiederholt braune Flecken an den Blättern, sollten zunächst einmal mögliche Standort- und Bodenprobleme ausgeräumt werden. Felsenbirne benötigen für ein gesundes Wachstum einen möglichst sonnigen Standort und einen durchlässigen Boden ohne Staunässe. Da insbesondere Staunässe bei Felsenbirnen im Topf ein Problem darstellen kann, sollten die folgenden Maßnahmen vorbeugend ergriffen werden:

  • nur Pflanzgefäße mit Abzugslöchern verwenden
  • bei der Pflanzung Blähton (17,00€ bei Amazon*) oder andere Drainagematerialien untermischen
  • kein Gießwasser im Untersetzer stehen lassen
  • nur bei ausgeprägter Trockenheit gießen

Wachstumsmängel einer Felsenbirne können manchmal auch durch einen viel zu kleinen Pflanzkübel begründet und durch die damit einhergehende Bildung von Drehwurzeln begründet sein.

Braune Flecken aufgrund von Pilzerkrankungen

Es ist gar nicht so selten, dass braune Flecken an den Blättern einer Felsenbirne Symptom einer Pilzerkrankung sind. Immerhin können verschiedene Sorten der Felsenbirne durchaus Opfer des Birnengitterrosts oder anderer Erkrankungen werden. Vorbeugend können die Bäume mit Breitbandfungiziden behandelt werden. Sie können aber auch mit gezielten Schnittmaßnahmen für eine verbesserte Belüftung der Baumkrone sorgen und sollten stark befallene Zweige möglichst rasch entfernen.

Tipps

Die Felsenbirne sollte grundsätzlich nicht in direkter Nachbarschaft zu Wacholder gepflanzt werden, da sich diese beiden Pflanzensorten leicht gegenseitig mit Krankheiten anstecken können.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: Corinne von Nordmann/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.