Kupfer-Felsenbirne

Kupfer-Felsenbirne: Leckere Früchte für Gourmets & Gärtner

Artikel zitieren

Die Kupfer-Felsenbirne besticht nicht nur durch ihre dekorative Erscheinung im Garten, sondern verwöhnt auch mit wohlschmeckenden Früchten. Dieser Artikel liefert umfassende Informationen zu den Eigenschaften, Verwendungsmöglichkeiten und gesundheitlichen Aspekten dieser vielseitig einsetzbaren Beeren.

Kupfer-Felsenbaum Beeren
Aus den Beeren des Kupfer-Felsenbaums kann z.B. Marmelade hergestellt werden

Sind die Früchte der Kupfer-Felsenbirne essbar?

Die Früchte der Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii) sind sowohl essbar als auch schmackhaft. Mit ihrem süßlichen Geschmack, der oft an Heidelbeeren erinnert, und ihrer leicht mehligen Konsistenz bieten sie eine kulinarische Bereicherung. Sie reifen von Juni bis August und verfärben sich von Rot über Dunkelrot bis zu einem tiefen Blau-Schwarz. Eine Besonderheit dieser Früchte ist ihr hoher Pektin-Gehalt, der sie ideal zum Einkochen eignet. Auch als Saft oder Likör erfreuen sie durch ihren Geschmack. Getrocknet erinnern die Früchte an Rosinen und sind daher auch als gesunde Naschereien beliebt.

Lesen Sie auch

Diem Früchte sind reich an Vitamin C, Flavonoiden, Gerbstoffen sowie Mineralstoffen und Ballaststoffen. Obwohl die Samen geringe Mengen cyanogener Glykoside enthalten, die bei der enzymatischen Spaltung Blausäure freisetzen können, ist ihr Verzehr in üblichen Mengen unbedenklich, solange die Samen nicht zerkaut werden.

Beschreibung der Früchte

Die Früchte der Kupfer-Felsenbirne sind kleine, erbsengroße Apfelfrüchte mit einem Durchmesser von etwa fünf bis zehn Millimetern. Anfangs sind sie rot gefärbt, wechseln dann aber über Dunkelrot zu einem tiefen Blau-Schwarz. Diese Sammelbalgfrüchte bilden sich aus einem oberständigen Fruchtknoten und enthalten meist ein bis zwei kleine Samen. Wegen ihres süßlichen Geschmacks und der weichen Konsistenz sind sie beliebt bei Menschen und Vögeln.

Die essbaren Früchte der Kupfer-Felsenbirne bieten vielfältige Möglichkeiten der Verarbeitung, darunter Marmeladen, Säfte und Liköre. In getrockneter Form können sie wie Korinthen verwendet werden und bieten als gesunde Snacks eine leckere Alternative.

Verwendung der Früchte

Die Früchte der Kupfer-Felsenbirne bieten zahlreiche kulinarische Anwendungen. Sie können direkt vom Strauch gegessen oder zu Marmeladen und Gelees verarbeitet werden. Aufgrund des natürlichen Pektin-Gehalts unterstützen sie das Gelieren. Auch erfrischende Säfte und aromatische Liköre lassen sich leicht daraus herstellen.

In getrockneter Form eignen sie sich hervorragend zum Backen und erinnern an Korinthen. Historisch bedingt wurden sie in Norddeutschland als Ersatz für Rosinen genutzt, was ihnen den Beinamen „Rosinenbaum“ einbrachte. Die Früchte können frisch nascht werden, insbesondere von Kindern werden sie häufig direkt vom Strauch gegessen.

Inhaltsstoffe der Früchte

Die Kupfer-Felsenbirne enthält eine Vielzahl von Nährstoffen, die zu einer gesunden Ernährung beitragen. Dazu gehören:

  • Vitamin C: Unterstützt das Immunsystem und wirkt antioxidativ.
  • Mineralstoffe: Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen sind in bedeutenden Mengen vorhanden und wichtig für Blutbildung, Nerven- und Muskelfunktion.
  • Flavonoide: Diese sekundären Pflanzenstoffe fördern die Herzgesundheit und halten die Blutgefäße geschmeidig.
  • Gerbstoffe: Bekämpfen Entzündungen und tragen zum leicht bitteren Geschmack bei.
  • Ballaststoffe: Hauptsächlich Pektin, welches sättigt ohne zusätzliche Kalorien.

Beachten Sie, dass die Samen der Früchte cyanogene Glykoside enthalten, die bei der enzymatischen Spaltung Blausäure freisetzen können. In üblichen Mengen und unverzehrt sind die Samen jedoch unbedenklich.

Gesundheitliche Aspekte

Die Kupfer-Felsenbirne ist durch ihren hohen Gehalt an wertvollen Nährstoffen eine Bereicherung für Ihre Gesundheit. Vitamin C stärkt das Immunsystem und wirkt antioxidativ, während Flavonoide die Herzgesundheit fördern und entzündungshemmend wirken. Gerbstoffe bekämpfen Entzündungen und fördern die Verdauung. Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Eisen unterstützen wichtige Körperfunktionen, und Ballaststoffe wie Pektin tun der Darmgesundheit gut.

Trotz ihrer gesunden Zutaten sollte man bei den Samen wegen des darin enthaltenen cyanogenen Glykosids Vorsicht walten lassen. Im Ganzen verzehrt sind die Samen jedoch unbedenklich.

Ernte der Früchte

Die Erntezeit der Kupfer-Felsenbirne erstreckt sich von Ende Juni bis August. Achten Sie darauf, die Früchte erst dann zu pflücken, wenn sie dunkelblau bis schwarzviolett und weich sind. Da nicht alle Früchte gleichzeitig reifen, erfolgt die Ernte schrittweise. Vögel schätzen die süßen Früchte ebenso, daher empfiehlt sich regelmäßiges Pflücken und gegebenenfalls der Einsatz von Schutznetzen.

Geerntete Früchte können frisch verzehrt oder zu verschiedenen Köstlichkeiten weiterverarbeitet werden und stellen eine süße Bereicherung für Ihren Garten dar.

Verarbeitung der Früchte

Die Früchte der Kupfer-Felsenbirne lassen sich auf vielfältige Weise verarbeiten, um deren Haltbarkeit zu verlängern und ihren Geschmack optimal zu nutzen.

  • Frischverzehr: Direkt vom Strauch gegessen, bieten die voll ausgereiften Früchte ein süßes Geschmackserlebnis.
  • Marmelade und Gelee: Dank des hohen Pektin-Gehalts eignen sich die Früchte hervorragend zur Herstellung von Marmeladen und Gelees.
  • Saft: Frisch gepresster Saft ist erfrischend und kann pur oder als Basis für Cocktails genossen werden.
  • Likör: Erstellen Sie aromatische Liköre, indem Sie die Beeren mit Alkohol und Zucker ansetzen.
  • Trocknen: Getrocknete Früchte erinnern an Rosinen und eignen sich als gesunde Nascherei oder Zutat in Backwaren und Müsli.
  • Einlegen: Die Beeren können auch eingelegt werden, um Desserts oder Getränke zu verfeinern.
  • Einfrieren: Einfrieren bewahrt den Geschmack und die Nährstoffe der Beeren für eine spätere Verwendung.

Durch diese unterschiedlichen Methoden können Sie das ganze Jahr über die köstlichen und gesunden Früchte der Kupfer-Felsenbirne genießen.

Lagerung der Früchte

Um die Qualität der Kupfer-Felsenbirnen-Früchte zu bewahren, ist eine sachgerechte Lagerung wichtig. Frisch geerntete Früchte sollten sofort weiterverarbeitet oder im Kühlschrank gelagert werden, wo sie etwa eine Woche haltbar sind.

Für eine längere Lagerung bieten sich folgende Methoden an:

  • Einfrieren: Nach dem Waschen und Trocknen können die Beeren in einem Gefrierbeutel oder luftdichtem Behälter eingefroren werden.
  • Trocknen: Durch langsames Trocknen im Ofen oder Dörrgerät bleiben die Früchte mehrere Monate haltbar.

Achten Sie bei allen Lagerungsmethoden darauf, dass die Früchte trocken und sauber sind, um Schimmelbildung zu vermeiden. So können Sie die köstlichen Früchte der Kupfer-Felsenbirne das ganze Jahr über genießen.

Bilder: Susan Ramsay / iStockphoto