Baldrian

Welche Pflanzen sehen dem Baldrian ähnlich? Ein Überblick

Artikel zitieren

Der Echte Baldrian ist nicht nur als Katzenkraut bekannt, die Rhizome werden auch gern als beruhigendes Hausmittel eingesetzt. Der Anbau ist nicht schwierig. Beim Sammeln in der Natur sollten Sie sich jedoch gut auskennen, denn einige Pflanzen haben eine gewisse Ähnlichkeit.

baldrian-aehnliche-pflanzen
Der Zwergholunder (hier abgebildet) sieht dem Baldrian zum Verwechseln ähnlich
AUF EINEN BLICK
Womit wird der Echte Baldrian leicht verwechselt?
Dem Echten Baldrian ähnliche Pflanzen sind gar nicht so selten, wie das vielleicht vermutet wird. Er kann nicht nur mit anderen Baldrianarten verwechselt werden, sondern auch mit einigen (sehr) giftigen Pflanzen wie der Hundspetersilie, dem Attich oder einigen Schierlingsarten.

Wird der Echte Baldrian leicht mit anderen Pflanzen verwechselt?

Ja, Echter Baldrian (bot. Valeriana officinalis) kann durchaus mit anderen Pflanzen verwechselt werden. In erster Linie sind hier andere Arten des Baldrians zu nennen. Jungpflanzen ähneln zum Beispiel dem Kleinen Baldrian. Das ist jedoch unproblematisch, denn keine Art wird Giftigkeit nachgesagt.
Zwerg-Holunder (bot. Sambucus ebulus), Gefleckte Schierling (bot. Conium maculatum) und Wasserschierling (bot. Cicuta virosa) können ebenfalls mit dem Echten Baldrian verwechselt werden. Eine entfernte Ähnlichkeit besteht auch zur Hundspetersilie (bot. Aethusa cynapium). All diese Pflanzen gelten als mehr oder weniger giftig.

Lesen Sie auch

Woran erkenne ich Echten Baldrian?

Echter Baldrian ist recht gut an seinen sattgrünen Blättern zu erkennen. Ein etwa 20 Zentimeter langes Laubblatt besteht aus bis zu 23 eiförmig lanzettlichen Blattfiedern, die gegenständig angeordnet sind. Ähnliche Pflanzen habe oft etwas andere Blattformen oder -farben.
Achten Sie außerdem auf den Standort der Pflanze. Baldrian wächst gern auf (feuchten) Wiesen und am Uferrand von Bächen oder Teichen.

Hat Baldrian einen giftigen „Doppelgänger“?

Als giftigen „Doppelgänger“ könnte man den Zwerg-Holunder bezeichnen, auch unter dem Namen Attich bekannt. Hier ist die Verwechslungsgefahr aufgrund der ähnlichen Blattstruktur und Wuchsform recht hoch. Allerdings wächst der Zwerg-Holunder lieber auf Ödland und in höheren Lagen.

Tipp

Wissenswerte Details zum Echten Baldrian

Der Echte Baldrian ist in weiten Teilen von Europa heimisch. Er kann bis zu zwei Meter hoch werden. Während der Blütezeit vom Mai bis Juni verströmen die zahlreichen zarten Blüten einen intensiven, süßlichen Duft. Das lockt Schmetterlinge und Insekten an, darum sollte der Baldrian in keinem bienenfreundlichen Garten fehlen. Allerdings lockt er auch „liebestolle“ Kater an.

Bilder: Cristina Ionescu / stock.adobe.com