Fingerhut Arten

Ein Überblick über die Arten des Fingerhuts

In Deutschland sind drei Arten vom Fingerhut heimisch. Weltweit gibt es rund 25 Arten und Unmengen an verschiedenen Sorten. Hier die wichtigsten Arten, die für den Gärtner bedeutsam sind, im Überblick.

Die bekannteste Art: Der Rote Fingerhut

Digitalis purpurea stellt die bekannteste Art in Deutschland dar. Sie ist zweijährig und kann bis zu 1,30 m hoch wachsen. Ihre Blüten sind im Urzustand purpurrot bis purpurrosa. Im Schlund der Blüten tauchen weißrosa Flecken auf. Die Zuchtsorten ‚Apricot‘ und ‚Alba‘ gelten als weit verbreitet.

Der Großblütige Fingerhut

Digitalis grandiflora zeichnet sich durch im Vergleich zu seinen Artgenossen große Blüten aus. Diese Art überzeugt außerdem mit ihrer langen Blütezeit und ihrer Langlebigkeit. Im Gegensatz zum Roten Fingerhut, der zweijährig ist, ist diese Art mehrjährig .

Der Großblüte Fingerhut erreicht eine durchschnittliche Größe zwischen 50 und 100 cm. Seine Blüten sind blassgelb gefärbt und mit einer dunklen Maserung gezeichnet. Gärtner verwenden dieses Exemplar gern zum Pflanzen von größeren Gruppen.

Der Gelbe Fingerhut

Die dritte hierzulande heimische Art ist Digitalis lutea. Bis zu 70 cm wird sie hoch. Damit gilt sie als zierlich. Die Blüten sind hellgelb, klein und weniger ausdauernd als die der vorigen Art.

Weitere Fingerhutarten, die interessant erscheinen

Weitere Arten, die für Gärtner interessant sein können sind:

 Deutsche BezeichnungLebenserwartungDurchschnittliche WuchshöheBlütenfarbeBesonderheit
Digitalis ferrugineaRostiger Fingerhutzweijährig120 cmrostrot bis apricotseltene Blütenfarbe für Fingerhüte
Digitalis lanataWolliger Fingerhutzweijährig90 cmgelbbehaarte Blüten
Digitalis obscuraDunkler Fingerhutzweijährig50 cmgelb-braunextrem lange Blütezeit

Eigenschaften, die alle Fingerhüte gemeinsam haben

Folgende Merkmale haben alle Fingerhutarten unter anderen gemeinsam:

  • gehören der Familie der Wegerichgewächse an
  • sind in Europa, Nordafrika oder Asien beheimat
  • sind giftig für Mensch und Tier
  • ihre Blätter bilden Rosetten
  • ihre Blütenstände sind endständig und kerzenartig
  • erblühen im zweiten Jahr
  • ihre Blüten sind zwittrig, fünfzählig und zweilippig

Tipps & Tricks

Die großen Arten wie der Rote Fingerhut sollten in den Hintergrund und die zierlichen Arten wie der Gelbe Fingerhut in den Vordergrund des Beetes gepflanzt werden.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum

  1. palmfarn
    Palmlilien
    palmfarn
    Balkon & Terrasse
    Anrworten: 0
  2. Gpotter
    Kürbis
    Gpotter
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3