Kann man Fingerhut umpflanzen?

Da die Wurzeln des Fingerhuts recht empfindlich sind, tut sich die Pflanze schwer mit dem Umpflanzen. Diese Tipps sollten Sie beachten, wenn Sie sie doch versetzen möchten.

fingerhut-umpflanzen
Ausgewachsener Fingerhut verträgt ein Umpflanzen sehr schlecht

Wie gut lässt sich Fingerhut umpflanzen?

Aufgrund seiner empfindlichen Wurzeln lässt sich Fingerhut schwer umpflanzen. An der Pflanze wachsen Pfahlwurzeln, die schnell tief ins Erdreich reichen. Wenn diese beim Umpflanzen abgeschnitten werden, kann sich der Fingerhut nicht mehr richtig versorgen. Die Aussaat von Samen am neuen Standort kann dagegen wesentlich einfacher sein, wenn Sie den Fingerhut dort anpflanzen wollen.

Lesen Sie auch

Wie gehe ich beim Umpflanzen vor?

Graben Sie den Fingerhut vorsichtig mit den vollständigen Wurzeln aus, so dass Sie diese am neuen Standort einsetzen können. Dabei sollten Sie mit Abstand und vorsichtig graben, so dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Am neuen Standort setzen Sie die Pflanze in ein tiefes Loch. Danach wässern Sie den Standort gut und pflegen die Pflanze nach ihren Bedürfnissen.

Wann sollte man Fingerhut umpflanzen?

Pflanzen Sie den Fingerhut in der warmen Zeit um, wenn die Blütezeit vorbei ist und noch genügend Zeit bis zum Winter da ist. So geben Sie den Wurzeln genügend Spielraum, um in der warmen Zeit des Jahres im lockeren Boden des neuen Standorts Fuß zu fassen. Auf diese Weise steigern Sie die Chance, dass das Umpflanzen gelingt und das Pflänzchen am neuen Platz anwächst.

An welchen Standort sollte man Fingerhut umpflanzen?

Setzen Sie den Fingerhut in einen nährstoffreichen Untergrund im Schatten oder Halbschatten und achten Sie auf einen leicht sauren pH-Wert**. Wenn Sie den neuen Standort der Pflanze gegebenenfalls mit etwas Humus düngen, verbessern Sie die Wachstumsbedingungen an Ort und Stelle.

Tipp

Fingerhut direkt ins Beet aussäen

Am einfachsten fahren Sie im Fall des Fingerhuts mit der Aussaat. Da die Pflanze wie auch die Samen mit Frost zurechtkommen, können Sie diese problemlos auch direkt ins Beet säen. Sie müssen die Pflänzchen nicht unbedingt im Topf vorziehen.

Text: Ben Matthiesen
Artikelbild: Cristina Ionescu/Shutterstock