Tipps zur richtigen Pflege einer Areca Palme

In freier Natur wird die Areca Palme (Dypsis lutescens) bis zu zehn Meter hoch. Diese Höhe erreicht sie in der Wohnung natürlich nicht, selbst wenn die Pflege optimal ist. Ihre Heimat liegt in Madagaskar, sodass Sie bei der Pflege Trocken- und Regenzeiten simulieren müssen. So pflegen Sie eine Areca Palme richtig.

Areca Palme gießen
Die Areca-Palme muss stets leicht feucht gehalten werden
Früher Artikel Die Areca Palme ist nicht giftig Nächster Artikel Was tun, wenn die Areca Palme braune Blätter bekommt?

Wie müssen Sie eine Areca Palme richtig gießen?

Der Ballen einer Areca Palme darf niemals ganz austrocknen. Staunässe verträgt die Pflanze allerdings gar nicht.

Bei Temperaturen über 18 Grad gießen Sie die Areca Palme häufiger und durchdringend. Sind die Temperaturen niedriger, bekommt die Pflanze nur noch wenig Wasser.

Zudem sollten Sie die Areca Palme regelmäßig mit Regenwasser besprühen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Wann und wie werden Areca Palmen gedüngt?

Damit die Areca Palme das jährliche Wachstum von bis zu 25 Zentimetern erreicht und die Wedel gesund bleiben, sollten Sie sie alle 14 Tage mit einem speziellen Palmendünger düngen.

Gedüngt wird nur während der Wachstumsphase von April bis September. Im Winter dürfen Sie Palmen grundsätzlich nicht düngen.

Wann ist Umtopfen der Areca Palme notwendig?

Alle zwei bis drei Jahre sollten Sie eine Areca Palme umtopfen. Die beste Zeit dafür ist das zeitige Frühjahr. Wählen Sie einen leicht größeren Topf und setzen Sie sie in frisches Pflanzsubstrat.

Achten Sie darauf, dass Sie die Pfahlwurzel der Areca Palme beim Umpflanzen nicht beschädigen.

Welche Krankheiten können auftreten?

  • Schwarzer Rußtau
  • Wurzelfäule
  • Phönix-Brandpilz

Die meisten Krankheiten werden durch falsche Pflege der Areca Palme verursacht. Meist sind sie daran zu erkennen, dass die Blätter braun werden oder ganze Zweige absterben.

Beim Verdacht von Wurzelfäule topfen Sie die Palme aus und setzen sie in frisches Substrat – vorausgesetzt, dass noch gesunde Wurzeln vorhanden sind.

Welche Schädlinge machen der Areca Palme zu schaffen?

Gelegentlich auftretende Schädlinge sind Spinnmilben und Thripse. Beide Schädlinge sollten umgehend bekämpft werden, da sie der Areca Palme echten Schaden zufügen können.

Spinnmilben hinterlassen Rückstände an der Pflanze, die zu Rußtau führen können, und sollten deshalb unbedingt beseitigt werden.

Wie wird die Areca Palme richtig überwintert?

Wie alle Palmen verträgt auch die Areca Palme keine Frosttemperaturen. Sie wird ganzjährig im Zimmer gezogen. Sie dürfen Sie im Sommer auch gern nach draußen bringen, wenn Sie einen hellen, nicht zu sonnigen Standort finden.

Die Areca Palme mag es, wenn Sie sie im Winter etwas kühler stellen. Tiefer als 16 Grad dürfen die Temperaturen aber nicht liegen.

Im Winter wird die Areca Palme spärlicher gegossen und nicht mehr gedüngt.

Tipps

Als Substrat eignet sich ein Gemisch aus Kompost und Blumenerde. Wenn Sie Palmenerde im Fachmarkt kaufen, achten Sie darauf, dass der pH-Wert bei 6 liegt. Die Erde sollte also leicht sauer sein.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.