Amaryllis vermehren – Zwei Methoden für die Nachzucht

Die fachgerechte Vermehrung einer Amaryllis ist kein Buch mit sieben Siegeln. Machen Sie sich hier vertraut mit 2 Methoden der Nachzucht, die leicht von der Hand gehen. Wie es mit Samen und Brutzwiebeln gelingt, lesen Sie hier.

Amaryllis Samen
Wird die Amaryllis bestäubt, bildet sie Samen aus
Früher Artikel Tropischer Blütenzauber im Glas – So gelingt die Amaryllis-Treiberei

Anleitung für die Aussaat

Damit ein Ritterstern Früchte mit Samen hervorbringt, müssen die Blüten bestäubt werden. Es genügt bereits, die Stängel ab und zu schütteln, damit sich die Pollen verteilen. Im Zweifel streifen Sie mit einem weichen Pinsel über Stempel und Pollen. Werden die Blütenblätter welk und schwellen die Fruchtknoten an, reifen die Früchte innerhalb von 4 bis 6 Wochen. Den geöffneten Kapseln entnehmen Sie die Samen und säen diese so aus:

  • Kleine Töpfe füllen mit Anzuchterde und anfeuchten
  • Einige Samen im Abstand von 5 cm auf das Substrat legen und lediglich andrücken
  • Eine transparente Haube oder eine Plastiktüte überstülpen

Am halbschattigen Standort mit normalen Zimmertemperaturen nimmt die Keimung 2 bis 4 Wochen in Anspruch. Halten Sie das Substrat leicht feucht und lüften die Abdeckung täglich. Haben die Sämlinge eine Höhe von 5 cm erreicht, kann die Haube entfernt werden. Bis zur ersten Blüte pflegen Sie einen jungen Ritterstern durchgängig, ohne herbstliche Ruhepause.

So gelingt die Vermehrung mit Brutzwiebeln

Deutlich zügiger und mit vorhersagbarem Ergebnis verläuft die vegetative Vermehrung mit Brutzwiebeln. Streben Sie einen jungen Ritterstern an mit den prachtvollen Attributen seiner Mutterpflanze, gehen Sie so vor:

  • Brutzwiebeln erst von der Mutterzwiebel trennen, wenn sie einen Durchmesser von 3 cm haben
  • In Anzuchterde pflanzen, sodass sie zur Hälfte frei liegen

Am halbschattigen, warmen Fensterplatz gießen Sie regelmäßig und verabreichen keinen Dünger. Haben die Zwiebeln einen Durchmesser von 8 cm erreicht, topfen Sie um und leiten das normale Pflegeprogramm für einen adulten Ritterstern ein.

Tipps

Die Blüten einer Amaryllis wachsen stets in Richtung des Lichtes. Ein stolzer Ritterstern kann somit aus dem Topf kippen, wenn sich sein Blütenstängel zu stark der Sonne zuneigt. Drehen Sie das Gefäß daher täglich um 45 Grad, um ein gleichmäßiges Wachstum zu fördern. Praktisch sind für diesen Zweck automatische Drehteller für Pflanzen, die der Fachhandel zum günstigen Preis anbietet.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.