Eindrucksvoller Solitär: Zwergflieder auf Stamm

Wie seine großen Schwestern wächst auch Zwergflieder strauchartig und bildet viele Wurzelausläufer aus. Allerdings lasen sich die maximal 150 Zentimeter hoch werdenden Sträucher auch problemlos aus Hochstamm kultivieren. Dabei haben Sie die Wahl zwischen wurzelechten und veredelten Sorten.

zwergflieder-auf-stamm
Der Syringa meyeri Palabin ist dem Echten Flieder sehr ähnlich

Welche Zwergflieder gibt es?

Im Handel sind zwei verschiedene Arten von Zwergfliedern erhältlich. Syringa meyeri ist dabei dem echten Flieder, Syringa vulgaris, am ähnlichsten und blüht auch zur selben Zeit. Beliebte Sorten sind ‚Palibin‘ (helllila Blüten), ‚Red Pixie‘ (rosa Blüten) und ‚Josee‘ (lilarosa Blüten). Syringa microphylla ‚Superba‘ dagegen trägt seinen deutschen Namen, ‚Kleinblättriger Herbstflieder‘, nicht ohne Grund: Diese Sorte hat von allen Fliedern die längste Blütezeit und zeigt ihre Pracht ab dem Sommermonaten oft noch ein zweites Mal.

Vielfältige Verwendungsmöglichkeiten

Bei einem Hochstamm handelt es sich um einen zum Baum erzogenen Strauch, der statt vieler Austriebe lediglich einen Haupttrieb und eine ausladende Krone besitzt. Ein solches Fliederbäumchen hat gegenüber herkömmlichen Sträuchern einen unschlagbaren Vorteil: Es benötigt deutlich weniger Platz und kann daher sehr gut auch in Kübeln kultiviert werden. Sie können das winterharte Bäumchen aber auch in den Garten auspflanzen, beispielsweise

  • als Blickfang im Vorgarten
  • mehrere Stämme als Flankierung des Hauptweges
  • als Solitär, beispielsweise inmitten einer Rasenfläche
  • als zentraler Mittelpunkt im Staudengarten

Zwergflieder-Hochstämmchen richtig pflanzen und pflegen

Beim Pflanzen und Pflegen des Hochstämmchens gehen Sie genauso vor wie bei einem normalen Fliederstrauch, die Bedürfnisse sind dieselben. Lediglich bei in Kübeln kultivierten Exemplaren müssen Sie mehr Umsicht walten lassen, diese müssen regelmäßig mit Wasser und Nährstoffen versorgt und außerdem alle zwei Jahre in ein größeres Gefäß umgetopft werden. Außerdem braucht ein Hochstämmchen deutlich mehr Schnittpflege, damit es in Form bleibt und sich nicht unversehens wieder in einen Strauch verwandelt. Wurzelausläufer sind regelmäßig zu entfernen, wobei Sie diese ausgraben und direkt an der Basis kappen müssen – anderenfalls werden es immer mehr. Auch die Krone ist jährlich auszulichten und in Form zu schneiden.

Tipps

Wenn Sie keinen fertigen Zwergflieder-Stamm kaufen wollen, können Sie beispielsweise einen Steckling selbst zum Hochstamm erziehen. Wenn es schneller gehen soll, lässt sich ein Zwergfliedertrieb auch auf eine geeignete Unterlage – beispielsweise Syringa vulgaris – veredeln.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: ekawatchaow/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.