Gibt es Zimmerpalmen, die blühen?

So vielfältig wie die Arten der Zimmerpalme, so unterschiedlich sind ihre Erscheinungsformen und auch die Blütezeiten. Es gibt Palmen, die erst im hohen Alter blühen, wie die Honigpalme, die auch nur sehr langsam wächst.

Zimmerpalme mit Blüte
Der Palmfarn trägt beeindruckend große Blüten

Wenn sich die ersten Blüten zeigen, ist die Chilenische Honigpalme nämlich ungefähr 60 Jahre alt. So lange werden Sie bestimmt nicht warten wollen. Legen Sie also Wert auf Blüten, dann sollten Sie eine andere Palmenart wählen. Palmfarn vermehrt sich im Gegensatz zu echtem Farn über Blüten, nicht durch Sporen. Er ist jedoch sehr pflegeintensiv und leider auch giftig.

Lesen Sie auch

Kann ich meine Palme über Blüten beziehungsweise Samen vermehren?

Möchten Sie Zimmerpalmen aus Samen ziehen, dann sollten Sie diese besser im Fachhandel kaufen, als auf die Blüte Ihrer eigenen Palme zu warten. Nicht nur, dass einige Arten erst sehr spät blühen, manche Arten bilden nur keimfähige Samen, wenn Sie männliche und weibliche Pflanzen haben. Auf dieses Abenteuer sollten Sie sich nur einlassen, wenn Sie genau wissen, welche Palme Sie besitzen und wie diese zu vermehren ist.

Sehr dekorativ: die Blüte der Yucca rostrata

Die aus Texas und dem nördlichen Mexiko stammende Yucca rostrata ist sehr winterhart. Das macht sie nicht nur für das Wohnzimmer sondern auch für den Garten zu einer interessanten Palme. Ihre Blütenstände wachsen oberhalb der Blätter und können etwa ein bis zwei Meter hoch werden. Dabei hängen die meist weißen oder cremefarbenen Blüten glockenförmig herunter. Da diese Yucca recht pflegeleicht ist, eignet sie sich auch für Anfänger.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Alter für die erste Blüte je nach Art sehr unterschiedlich
  • Chilenische Honigpalme blüht erst mit etwa 60 Jahren
  • Feuerpalme: gelbe kurze Blütenstände, später rote Beeren
  • Palmfarn blüht, ist aber giftig
  • Yucca rostrata: hohe Blütenstände mit weißen, cremfarbenen oder gelblichen Blüten

Tipps

Zimmerpalmen beeindrucken weniger durch ihre Blüten als durch ihr ungewöhnliches und exotisches Erscheinungsbild. Daher sollte die Blütenbildung und -farbe bei diesen Pflanzen eigentlich kein Kaufkriterium sein.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.