Yucca-Palme schneiden mit Courage – Tutorial zur Schnittführung

Der jugendliche Schwung ist dahin, wenn eine Yucca-Palme aus der Form gerät, mit der Zimmerdecke kollidiert und mit dünnen Stämmchen ängstlich in alle Richtungen gestikuliert. Höchste Zeit für einen beherzten Rückschnitt, damit die grüne Vitalität schnell zurückkehrt. Lesen Sie in diesem Tutorial, wann und wie Sie Ihre Palmlilie richtig schneiden.

Yucca Palme Rückschnitt
Kleine Schönheitskorrekturen können rund ums Jahr durchgeführt werden

Bester Zeitpunkt und Materialbedarf

Sie können Ihre Yucca-Palme im Grunde genommen während des ganzen Jahres schneiden. Ideale Rahmenbedingungen für einen Rückschnitt herrschen im Frühling. In dieser Phase befindet sich der Saftdruck auf niedrigem Niveau, sodass die exotischen Sukkulenten aus den unvermeidlichen Schnittwunden kaum bluten. Mit folgender Kombination aus umsichtiger Terminwahl, passendem Werkzeug und praktischem Zubehör wird die Schnittpflege einer Palmlilie zum Erfolgsprojekt:

  • Bester Zeitpunkt ist von Anfang April bis Mitte Mai
  • Schneidwerkzeug für Triebe bis 2 cm Durchmesser: Bypass-Gartenschere
  • Triebe bis 3,5 cm: Baum- oder Astschere mit Bypass-Mechanik
  • Triebe und Stämme ab 4 cm Durchmesser: Klappsäge oder scharfes Brotmesser
  • Kleines Messer mit gerader Klinge zum Glätten von Schnittwunden
  • Lappen und Spiritus
  • Robuste Handschuhe
  • Baumwachs, Holzkohleasche oder Gesteinsmehl für die Wundbehandlung

Bevor Sie sich den Schnittarbeiten widmen, reinigen Sie Scherenklingen und Sägeblätter bitte sorgfältig mit heißem Wasser. Anschließend desinfizieren Sie alle Schneiden mit Spiritus oder Sagrotan. Die beste Schnittpflege ist zum Scheitern verurteilt, wenn unsauberes Werkzeug zum Einsatz kommt. Zahlreiche Krankheitserreger und Schädlinge nutzen Scheren, Sägen und Messer als willkommenes Transportmittel in die Leitungsbahnen von Yucca-Palmen und anderen Zimmerpflanzen.

Hintergrund

Schlafende Augen garantieren Schnitterfolg

Wenngleich ihr Name suggeriert, die Yucca sei eine Palme, handelt es sich tatsächlich um ein Agavengewächs. Dieser feine botanische Unterschied hat eine große Auswirkung auf die Schnittverträglichkeit. Echte Palmen besitzen einen einzigen Vegetationspunkt, was reguläre Schnittmaßnahmen verbietet. Demgegenüber können sich Yuccas auf eine ganze Schar schlafender Augen verlassen. Dabei handelt es sich um ruhende Knospen entlang von Stamm und Trieben, die nach einem Rückschnitt munter werden und kräftig austreiben.

Yucca-Palme in Form schneiden

Wenn sich die Yucca-Palme an der Zimmerdecke ihren hübschen Blattschopf stößt oder mit dünnen Krakelarmen wild gestikuliert, behebt ein Formschnitt das Problem. Spätestens jetzt wissen Zimmergärtner die gutmütige Schnittverträglichkeit zu schätzen, die das palmenähnliche Agavengewächs auszeichnet. So schneiden Sie eine Yucca-Palme richtig:

  • Triebe und Stämme auf die gewünschte Länge zurückschneiden
  • Schnittwunden glätten mit der Messerklinge
  • Kleine Wunden bestäuben mit Holzkohleasche oder Gesteinsmehl
  • Größere Wunden behandeln mit Baumwachs

Verwundungen ab der Größe einer 2-Euro-Münze sind ein Fall für die Behandlung mit Baumwachs. Bestreichen Sie die Wundränder dünn mit dem Wundverschluss. Im Inneren sollte die Schnittwunde lediglich mit Holzkohleasche bestäubt werden. In der Praxis hat sich nachweislich herausgestellt, dass eine vollständige Versiegelung die Wundheilung beeinträchtigt und Fäulnisbildung fördert.

Tipps

Yucca-Palmen geizen häufig mit dem Wachstum von Seitentrieben. Schneiden Sie lange, unverzweigte Triebe gelegentlich im Frühling zurück. Der Rückschnitt bewirkt unter der Schnittstelle einen Saftstau, woraufhin mehrere neue Triebe sprießen und die Palmlilie buschiger gedeiht.

Abgestorbene Blätter herausdrehen

Markenzeichen einer Yucca-Palme sind grüne oder cremeweiß gerandete Schwertblätter, die sich zu dekorativen Schöpfen versammeln. Die Position eines Yucca-Blattes gibt einen deutlichen Hinweis auf das Alter. Im Inneren eines Blattschopfes befinden sich die jüngsten Blätter mit straff aufrechtem Wachstum. Die älteren, bis zu 100 Zentimeter langen Blätter umrahmen das junge Laub und hängen elegant über.

Im Laufe der Zeit ziehen die Blätter am unteren Ende einer Krone ein und fallen ab. Dieser Prozess kann sich etliche Wochen hinziehen und die Schönheit einer Palmlilie beeinträchtigen. Fernerhin kann es geschehen, dass ein junges Schwertblatt im Schopfzentrum vorzeitig eintrocknet. In beiden Fällen bleiben Schere, Säge oder Messer in der Schublade. So handhaben Sie abgestorbene Blätter einer Yucca-Palme:

  • Abwarten, bis ein Yucca-Blatt vollständig vergilbt und eingetrocknet ist
  • Blätter am äußeren Kronenrand manuell nach unten abziehen
  • Blätter im Schopfzentrum mit den Fingern umfassen und herausdrehen

Die weiche Textur von Palmlilien-Blättern täuscht darüber hinweg, dass die Blattränder sehr scharf und die Blattspitzen nadelspitz sein können. Tragen Sie bitte schützende Handschuhe, wenn Sie abgestorbenes Laub entfernen. Wichtig zu beachten ist, dass Sie sich mit der Maßnahme gedulden, bis ein Blatt abgestorben ist. In der Übergangsphase werden wertvolle Reservestoffe aus dem Blatt in die Wurzeln verlagert, damit im oberen Kronenbereich neue Blätter austreiben.

Exkurs

Yucca-Blätter nicht einkürzen

Die formvollendete Strahlkraft opulenter Yucca-Kronen bleibt gewahrt, solange Sie bei Bedarf ganze Blättern abziehen oder herausdrehen. Mit einem verschandelten Erscheinungsbild werden Sie hingegen lange Zeit hadern, wenn Sie überlange Yucca-Blätter einkürzen. An den Schnittwunden bilden sich braune, irreversible Streifen, weil das sukkulente Pflanzengewebe abstirbt. Bis das betreffende Schwertblatt nach etlichen Jahren eingezogen wird, bleibt Ihnen die braune Blattspitze ein Dorn im Auge.

Verwelkte Blüten abschneiden

Unter idealen Rahmenbedingungen fühlt sich eine Yucca-Palme dazu ermuntert, ihrem Gärtner eine prächtige Blüte zu bescheren. Im hellen, warmen Wintergarten bestehen die besten Aussichten auf das florale Spektakel ab dem zehnten Standjahr. Die majestätischen Blütenrispen erinnern an überdimensionierte Maiglöckchen und ziehen alle Blicke auf sich.

Nach dem Ende der sommerlichen Blütezeit werden die verwelkten Blütenstände zum ästhetischen Störfaktor. Da die Yucca-Motte als Hauptbestäuber in unseren Regionen nicht heimisch ist, bestehen ohnehin geringe Chancen auf die Bildung von Samenständen. Nehmen Sie daher eine Säge oder Baumschere zur Hand und schneiden die verblühte Rispe am Ansatz ab.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Sind Yucca-Palmen winterhart?

Beliebte Yucca-Palmen für Wohnräume sind nicht winterhart. Die malerische Yucca elephantipes präsentiert ihre prächtigen Blattschöpfe aus eindrucksvollen Schwertblättern, solange ihr normale Zimmertemperaturen vergönnt sind. Gleiches gilt für exotische Schönheiten, wie die Yucca aloifolia, auch bekannt als Graue Palmlilie. Bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius sind die meisten Yuccas in ihrer Existenz bedroht. Eine Ausnahme gilt für Garten-Yuccas, wie die Fädige Palmlilie (Yucca filamentosa), die einen mitteleuropäischen Winter draußen überstehen kann, sofern sie vor Nässe geschützt ist.

Was tun mit dem Schnittgut einer Yucca-Palme?

In jedem Triebstück ruht das Potenzial zu einer neuen, prächtigen Yucca-Palme. Das Schnittgut eignet sich somit perfekt für die Vermehrung durch Stecklinge. Ein idealer Steckling ist 20 bis 30 cm lang, gesund und blattlos. Wichtig für die Bewurzelung ist, dass Sie einen Yucca-Steckling richtig herum einpflanzen. Markieren Sie das obere Ende mit Schnur oder Filzstift. Eine Verwechslung der Polarität bewirkt, dass ein Steckling keine Wurzeln schlägt. Am warmen, hellen Fensterplatz dauert es durchschnittlich einen Monat, bis sich die ersten zarten Austriebe zeigen.

Meine Yucca-Palme bildet sehr lange, extrem dünne Triebe mit wenigen Blättern. Was tun?

Lichtmangel veranlasst eine Yucca-Palme zur Bildung langer, dünner Triebe, die auch als Geiltriebe oder Angsttriebe bezeichnet werden. Damit die Palmlilie wieder zu einem formschönen, kompakten Wachstum zurückfindet, gehen Sie in zwei Etappen vor. Zunächst sollte ein Standortwechsel erfolgen an einen hellen bis sonnigen Platz. Daraufhin schneiden Sie alle überlangen Triebe auf kurze Stummel zurück.

Am unteren Ende meiner Yucca-Palme wächst eine weitere Pflanze im Miniformat. Wie gehe ich damit um?

Es handelt sich um einen Ableger, auch als Kindel bezeichnet. Auf diesem Weg sorgt eine ältere Yucca-Palme rechtzeitig für Nachwuchs. Diese Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen und das Kindel für die Vermehrung nutzen. Warten Sie ab, bis die Mini-Yucca mindestens fünf Blätter besitzt. Daraufhin schneiden Sie den Ableger ab und topfen ihn in einen kleinen Kübel mit Anzuchterde. Am hellen, nicht vollsonnigen Fensterplatz halten Sie das Substrat konstant leicht feucht.

Beim Schneiden meiner Yucca-Palme habe ich versäumt, die Polarität zu markieren. Kann ich das Schnittgut jetzt nicht mehr als Stecklinge verwenden?

Ist die ursprüngliche Wuchsrichtung von Yucca-Trieben nicht mehr nachvollziehbar, können Sie das Schnittgut dennoch für die Vermehrung nutzen. Das gelingt, indem Sie die Stecklinge quer pflanzen. Füllen Sie einen ausreichend großen Anzuchttopf mit magerer Erde. Darauf legen Sie ein Stammsegment und drücken es zur Hälfte bis zwei Drittel ins Substrat. Aus den schlafenden Augen auf der Unterseite treiben daraufhin Wurzelstränge aus. An der gegenüberliegenden Seite sprießen neue Triebe aus ruhenden Knospen unterhalb der Rinde.

Die 3 häufigsten Schnittfehler

Die robuste Schnittverträglichkeit von Yucca-Palmen bügelt die meisten Anfängerfehler wieder aus. Gleichwohl ziehen die folgenden drei Schnittfehler schwerwiegende Folgeerscheinungen nach sich, die Ihnen die Freude an Ihrer Palmlilie für lange Zeit verderben können.

SchnittfehlerSchadbildVorbeugung
im Sommer geschnittenmassives AusblutenAnfang April bis Mitte Mai schneiden
Blätter zurückgeschnittenbraune, irreversible Schnittwundenabgestorbene Blätter herausdrehen oder abziehen
unsauberes, stumpfes Schneidwerkzeug verwendetAusbreitung von Krankheiten, Schädlingen und Fäulnisscharfes, desinfiziertes Werkzeug verwenden

Tipps

Yucca-Palmen sind für so manche gärtnerische Überraschung gut. Für Erstaunen unter Hobbygärtnern sorgt die Erkenntnis, dass sich unter mehr als 50 Arten einige winterharte Sukkulenten befinden. Paradebeispiel ist die Fädige Palmlilie (Yucca filamentosa), die im Beet klaglos bis zu – 20 Grad Celsius und Schneedruck erträgt.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.