Sukkulente

Winterharte Sukkulenten: Schmuckstücke für Garten & Balkon

Artikel zitieren

Winterharte Sukkulenten trotzen mit speziellen Anpassungen Frost und Trockenheit. Dieser Artikel stellt Ihnen verschiedene winterharte Arten vor und gibt Tipps zur Standortwahl und Winterschutz.

Sukkulenten frostfest
Sempervivum ist winterhart

Winterharte Sukkulenten

Es gibt eine Vielzahl an Sukkulentenarten, die winterhart sind und die kalte Jahreszeit im Freien überstehen können. Hierzu zählen unter anderem Gattungen wie Sedum, Sempervivum, Opuntia und Yucca. Diese Pflanzen haben sich an extreme Bedingungen angepasst und speichern Wasser in ihren Blättern, Stämmen oder Wurzeln, was sie widerstandsfähig gegen Trockenheit und Frost macht. Sedum und Sempervivum sind besonders an die europäischen Klimabedingungen angepasst, während bestimmte Opuntia- und Yucca-Arten Temperaturen von bis zu -25°C aushalten können. Eine gute Drainage schützt vor Nässe und trägt zur Winterhärte dieser Pflanzen bei.

Lesen Sie auch

Winterharte Sedum-Arten

Die Gattung Sedum, auch bekannt als Fetthenne oder Mauerpfeffer, umfasst zahlreiche winterharte Arten. Zu den beliebtesten gehören:

  • Sedum spectabile: Bekannt für seine kräftigen, flachen Blütenstände in Rosa- oder Rottönen und eine Wuchshöhe bis zu 20 cm. Diese Pflanze ist äußerst pflegeleicht.
  • Sedum telephium: Diese Art hat fleischige Blätter und dichte Blütenstände und wächst bis zu 60 cm hoch.
  • Sedum floriferum ‚Weihenstephaner Gold‘: Diese Pflanze hat goldgelbe Blätter und leuchtend gelbe Blüten und wächst bis zu 25 cm hoch. Sie eignet sich hervorragend für Steingärten und Dachbegrünungen.

Winterharte Sempervivum-Arten

Sempervivum, auch als Hauswurz bekannt, bildet dichte Rosetten aus fleischigen Blättern und ist äußerst robust gegenüber Kälte und Trockenheit.

  • Sempervivum tectorum: Diese in Europa heimische Art bildet flache Rosetten und blüht im Sommer mit rosa oder roten Blüten.
  • Sempervivum arachnoideum: Auch bekannt als Spinnweb-Hauswurz, zeichnet sich durch feine, weiße Härchen aus, die die Rosetten bedecken.
  • Sempervivum hybridum: Eine besonders robuste Art, die Temperaturen von -28,8°C bis -23,3°C standhält und bis zu 15 cm hoch wird.

Diese Arten sind ideal für Steingärten, Dachbegrünungen und sonnige Standorte mit gut durchlässigem Boden.

Winterharte Opuntia-Arten

Opuntia, die Feigenkakteen, stammen aus Amerika und sind bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit. Einige dieser Arten sind auch in Mitteleuropa im Freien überlebensfähig.

  • Opuntia engelmannii: Diese Art hat große, flache Triebe und gelbe Blüten und verträgt Temperaturen bis -15°C.
  • Opuntia humifusa: Auch bekannt als Kriech-Feigenkaktus, wächst flach und bildet dichte Polster. Sie überstehen Temperaturen bis -20°C.
  • Opuntia fragilis: Diese kleinwüchsige Art bildet Polster und ist bis -25°C winterhart.

Diese winterharten Opuntia-Arten eignen sich gut für Steingärten und Standorte mit guter Drainage.

Winterharte Yucca-Arten

Yucca, bekannt als Palmlilien, zeichnen sich durch ihre stacheligen Blätter und imposanten Blütenstände aus. Einige Arten sind auch winterhart.

  • Yucca filamentosa: Diese Art bildet Rosetten aus langen, schmalen Blättern mit charakteristischen Fäden an den Rändern. Sie verträgt Temperaturen bis -20°C.
  • Yucca gloriosa: Auch bekannt als Spanische Dolch-Palme, hat steifere Blätter und größere Blütenstände und ist winterhart bis etwa -20°C. Eventuell ist jedoch bei besonders nassen Wintern ein zusätzlicher Schutz nötig.
  • Yucca baccata: Diese Art verträgt Temperaturen bis -20°C und ist robust gegen Trockenheit.

Schutz vor Nässe

Obwohl winterharte Sukkulenten Frost gut überstehen, benötigen sie dennoch Schutz vor übermäßiger Nässe. Staunässe kann zu Wurzelfäule führen. Eine gute Drainage ist daher essenziell.

Für Töpfe empfiehlt es sich, eine Schicht Kies oder Blähton auf den Topfboden zu geben. Im Garten gepflanzte Sukkulenten profitieren von einem durchlässigen Untergrund und Standorten, an denen sich keine Staunässe bildet. In besonders nassen Wintern können Abdeckungen wie Vlies oder Reisig zusätzlichen Schutz bieten.

Zusätzlicher Schutz im Winter

In Regionen mit sehr kalten Wintern kann ein zusätzlicher Schutz für winterharte Sukkulenten hilfreich sein. Atmungsaktive Materialien wie Vlies oder Reisig eignen sich zur Abdeckung und gewährleisten eine ausreichende Luftzirkulation. Eine Schneeschicht kann ebenfalls als natürliche Isolierung wirken. Entfernen Sie den Schutz rechtzeitig im Frühjahr, um Feuchtigkeitsstau zu vermeiden.

Diese Maßnahmen helfen sicherzustellen, dass Ihre winterharten Sukkulenten auch extreme Winterbedingungen unbeschadet überstehen.

Bilder: viks74 / Shutterstock