Echeveria

Die nicht winterharte Echeveria im Haus überwintern

Artikel zitieren

Echeverien faszinieren mit ihren skulpturalen Formen und Farben, sind aber nicht winterhart. Erfahren Sie, wie Sie die sukkulenten Schönheiten aus Mexiko sicher durch die kalte Jahreszeit bringen.

Echeveria überwintern
Die Echeveria muss wie andere Dickblattgewächse drinnen überwintert werden

Winterhärte von Echeverien

Echeverien stammen aus den trockenen, felsigen Regionen Mexikos und sind nicht an frostige Temperaturen angepasst. Ihre Fähigkeit, Wasser in fleischigen Blättern zu speichern, hilft ihnen zwar durch Trockenperioden, schützt sie jedoch nicht vor Frost. Als Wärme liebende Pflanzen benötigen sie in unseren Breitengraden im Winter besonderen Schutz.

Lesen Sie auch

Die meisten Echeverien sind nicht winterhart und sollten bei einsetzenden Nachtfrösten ins Haus geholt werden. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt können schnell zu Schäden führen. Einige Arten wie Echeveria elegans oder Echeveria agavoides vertragen kühle Temperaturen etwas besser, doch auch sie sollten vor langanhaltendem Frost geschützt werden.

Für die Überwinterung in Innenräumen sollten Sie einen kühlen, hellen Standort wählen. Ideal sind Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad Celsius. Während der Ruhephase reduziert sich der Wasserbedarf der Echeverien erheblich; die Erde sollte vollständig austrocknen, bevor erneut gegossen wird. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden, da dies zu Wurzelfäule führen kann. Geeignete Orte sind ein unbeheiztes Zimmer, ein kühles Treppenhaus oder ein Wintergarten.

In wärmeren Regionen, wo die Temperaturen auch im Winter mild bleiben, können einige Echeverien-Arten im Freien überleben, wenn sie vor extremer Witterung geschützt sind. Im Allgemeinen jedoch gilt: Um Frostschäden zu vermeiden, sollten Echeverien in unseren klimatischen Bedingungen den Winter drinnen verbringen.

Überwinterung von Echeverien

Echeverien sind allgemein nicht frosthart und sollten daher vor dem ersten Frost ins Haus gebracht werden. Ideal ist ein kühler, heller Standort, der den Bedürfnissen der Pflanzen während der Winterruhe gerecht wird. Geeignete Orte sind ein unbeheiztes Schlafzimmer, ein Treppenhaus oder ein Wintergarten. Die optimalen Temperaturen für die Überwinterung liegen zwischen 5 und 15 Grad Celsius.

Während der Wintermonate reduzieren Echeverien ihren Wasserbedarf stark. Sie sollten nur sparsam gegossen werden, und die Erde muss vollständig austrocknen, bevor erneut gewässert wird. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden, da sie zu Wurzelfäule führen kann. Falls nötig, gießen Sie die Pflanzen lediglich in kleinen Mengen, um das Austrocknen zu verhindern.

Achten Sie darauf, dass die Echeverien keine direkte Sonneneinstrahlung erhalten, da dies die Pflanzen unnötig stresst. Düngen sollten Sie die Pflanzen im Winter nicht, da sie in dieser Ruhephase keine zusätzlichen Nährstoffe benötigen. Wenn die Winterbedingungen gut sind, können einige Echeverien im Frühjahr farbintensive Blüten entwickeln.

Echeverien im Sommer

Im Sommer sollten Sie Ihre Echeverien an einem sonnigen Ort im Freien platzieren, etwa auf dem Balkon oder der Terrasse. Gewöhnen Sie die Pflanzen schrittweise an die direkte Sonneneinstrahlung, um Sonnenbrand zu vermeiden. Echeverien lieben die Wärme und profitieren von den intensiveren Lichtverhältnissen.

Echeverien benötigen im Sommer regelmäßige Wassergaben. Achten Sie darauf, dass die Erde gut abtrocknet, bevor Sie erneut gießen. Eine durchlässige, sandige Erde ist ideal, um Staunässe – die Hauptursache für Wurzelfäule – zu vermeiden. Verwenden Sie möglichst spezielle Erde für Kakteen und Sukkulenten.

Während der Sommermonate können Sie die Echeverien von April bis August einmal monatlich mit einem Kakteendünger versorgen. Dies unterstützt das Wachstum und fördert die Blütenbildung. Einige Arten wie Echeveria elegans oder Echeveria agavoides entfalten ihre Blütenpracht kurz vor dem Sommer und können mit ihren farbenfrohen Blüten ein echter Hingucker in Ihrem Garten sein.

Achten Sie darauf, dass Regenwasser gut abfließen kann, da Echeverien nasse Füße nicht vertragen. Ein geschützter Platz vor starkem Regen ist daher von Vorteil. Sorgen Sie beim Umstellen auf einen neuen Standort für eine schrittweise Gewöhnung an die veränderten Lichtverhältnisse, um Stress für die Pflanzen zu vermeiden. Mit diesen Pflegetipps gedeihen Ihre Echeverien prächtig und erfreuen Sie mit intensiven Farben den ganzen Sommer über.

Bilder: Julia Karo / Shutterstock