Sukkulente bekommt einen langen Stiel? – Das ist jetzt zu tun

Im Winter passiert es am häufigsten. Die zuvor noch kompakte, dicht beblätterte Sukkulente streckt sich ohne Unterlass. Am Ende hat die Zimmerpflanze ihre harmonische Form eingebüßt und steht mit langen, dünnen Trieben da. Lesen Sie hier, worauf das Malheur zurückzuführen ist. So lösen Sie das Problem.

Sukkulente lang
Bei Lichtmangel kann die Sukkulente in die Länge schießen

Lichtmangel ruft extensives Längenwachstum hervor

Nahezu alle Sukkulenten-Arten zählen zu den Sonnenanbetern oder wünschen sich zumindest einen halbschattigen Standort. Befinden sich die Pflanzen während der Überwinterung an einem zu warmen und dunklen Platz, strecken sie sich voller Angst dem Licht entgegen.

Lesen Sie auch

Fachleute bezeichnen diesen Vorgang Vergeilung oder Etiolement. Da sich die Sukkulente beeilt, um an mehr Licht zu gelangen, werden die Geiltriebe lang und dünn. Der Abstand zwischen den Blättern (Internodien) wird dabei zusehends größer. Wenn sich die Sukkulente dabei gleichzeitig krümmt, sprechen Botaniker von Fototropismus. Unansehnlich wird die betroffene Pflanze auf jeden Fall. Lesen Sie daher weiter, was jetzt zu tun ist.

Tipp für die Problemlösung – so geht es mit Ablegern

Wenn sich eine Sukkulente aufgrund von Lichtmangel in die Länge streckt, sind nicht alle Pflanzenteile betroffen. Indem Sie unversehrte Ableger rechtzeitig abschneiden, eintopfen und pflegen, bleibt Ihnen die exotische Zimmerpflanze erhalten. So machen Sie es richtig:

  • Normal gewachsenen Kopfsteckling oder seitliche Tochterrosette abschneiden
  • Die Schnittwunden für einen Tag antrocknen lassen
  • In einen Anzuchttopf magere Kakteen- oder Sukkulentenerde füllen und anfeuchten
  • Darin den Ableger nicht zu tief einpflanzen
  • Nach 8 bis 10 Tagen mit dem normalen Pflegeprogramm für adulte Sukkulenten beginnen

Hat Ihre Sukkulente keine geeigneten Ableger oder Kindel zu bieten, gelingt der Rettungsplan ebenfalls mit Blattstecklingen. Schneiden Sie einen dünnen Blattrand ab, um das saftige Gewebe freizulegen. Daraufhin legen Sie den Steckling auf magere, leicht feuchte Anzuchterde, damit er bewurzeln und neue Sukkulenten hervorbringen kann.

Tipps

Damit sich an Ihrer Sukkulente erst gar kein langer Stiel bildet, sollte sie von November bis Februar an einem hellen, kühlen Standort überwintern. Niedrigere Temperaturen reduzieren den Lichtbedarf, sodass sich keine Geiltriebe entwickeln können. Steht kein adäquates Winterquartier zur Verfügung, gleichen Sie den Lichtmangel in gut geheizten Wohnräumen einfach aus mit einer Tageslichtlampe.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Romix Image/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.