Diese Sukkulenten gedeihen ohne Erde – Tipps zum Aufbinden auf Holz

Längst nicht alle Sukkulenten-Arten sind auf die Kultivierung in Erde angewiesen. In ihren Habitaten haben sie gelernt, auf alternativen Unterlagen zu thronen, um Wasser und Nährstoffe aus der Luft zu entnehmen oder in Blatt-Trichtern zu sammeln. Welche Sukkulenten sich dabei besonders hervortun, finden Sie hier heraus.

sukkulenten-ohne-erde
Tillandsien gedeihen bestens auf Holz

Epiphytische Sukkulenten sind nicht auf Substrat angewiesen

Der Pflanzentypus Sukkulente umfasst eine Vielzahl exotischer Familien und Gattungen. Darunter befinden sich verschiedene florale Überlebenskünstler, die ein Leben als Aufsitzerpflanzen bevorzugen. Paradebeispiel für Sukkulenten ohne Erde sind Bromeliengewächse, wie die einzigartige Gattung Tillandsia. Diese extravaganten Schönheiten können Sie auf verschiedenen Unterlagen befestigen. So geht es:

  • Kleine Tillandsien mit einem Saugnapf an den Fliesen im Badezimmer befestigen
  • Die Pflanze auf einem Edelstahl-Stab in einen Holzblock stecken
  • Mit einem Spezialkleber sukkulente Bromelien auf einem Stein fixieren

Eine kreative Gestaltungsvariante ist das Aufbinden stammbildender Tillandsien auf einem Ast. Als Befestigungsmaterial fungieren in Streifen geschnittene Nylonstrümpfe. Mithilfe einer stammlosen Tillandsien-Art, dem Spanischen Moos (Tillandsia usenoides) kann die Aufbindestelle dekorativ kaschiert werden. Da Spanisches Moos nicht den Sukkulenten zugeordnet wird, ist hier eine regelmäßige Wasserversorgung unverzichtbar.

Täglich mit Wasser besprühen

Damit Sukkulenten ohne Erde nicht vertrocknen, sind die wichtigsten Prämissen ein luftfeuchter Standort und tägliches Besprühen mit kalkfreiem Wasser. Von April bis September fügen Sie dem Sprühwasser alle 3 bis 4 Wochen einen flüssigen Sukkulentendünger hinzu.

Tipps

Genügsame Kakteen-Arten, wie die Bischofsmütze (Astrophytum myriostigma), das Greisenhaupt (Cephalocereus) oder der Igelsäulenkaktus (Echinocereus) bieten sich an für einen Indoor-Garten ohne Erde. Die Wüstenkakteen können Sie ganz einfach in kalkfreien Sand pflanzen, den Sie in eine Schale oder ein Terrarium einfüllen.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Todd Boland/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.