Yucca-Palme: Welche Pflanzenteile darf man abschneiden?

Zwar wird diese beliebte Zimmerpflanze oft als "Palme" bezeichnet, ist aber keine. Tatsächlich ist die Yucca oder auch Palmlilie nicht einmal entfernt mit den echten Palmen verwandt, sondern gehört stattdessen zur Familie der Spargelgewächse. Des Weiteren gibt es nicht "die" Yucca-Palme, sondern etwa 50 verschiedene Arten. Davon bilden nicht alle den typischen, dicken Stamm mit dem grünen Blattschopf aus. Palmlilien, wie die Yucca auch genannt werden, ist selbst in Kübelhaltung recht starkwüchsig und sollten daher von Zeit zu Zeit beschnitten werden.

Palmlilie abschneiden
Die Yucca-Palme ist sehr schnittverträglich
Früher Artikel Yucca-Palme – Die beliebte Zimmerpflanze richtig pflegen Nächster Artikel Yucca-Palme bekommt gelbe Blätter – Was tun?

Yucca ist sehr starkwüchsig

So klein Ihre Yucca zum Zeitpunkt des Kaufs auch sein mag: Bei den entsprechenden Wachstumsbedingungen wird sie sehr schnell wachsen. Fühlt sich die Yucca aufgrund des passenden Standorts sowie einer guten Pflege wohl, erreicht sie auch im Topf Wuchshöhen zwischen – je nach Art – einem bis fünf Metern. Kein Wunder also, dass so manches Exemplar bereits nach wenigen Jahren an die Decke stößt. Dabei wachsen Yuccas nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite und nehmen so anderen Mitbewohnern, ob es nun Pflanzen, Tiere oder Menschen sind, rasch viel Platz weg. Auch wenn die Blätter sehr eng wachsen, ist ein Schnitt notwendig – die Pflanze bekommt sonst selbst zu wenig Licht und die Gefahr eines Schädlingsbefalls wächst.

Palmlilie kürzen – Alle wichtigen Infos im schnellen Überblick

An dieser Stelle finden Sie alle wichtigen Infos zum Beschneiden der Yucca-Palme in einer praktischen Übersicht.

  • Yucca sind sehr schnittverträglich.
  • Sogar ein radikales Einkürzen wird meist gut vertragen.
  • Die Pflanzen treiben aus den Teilstücken in der Regel wieder aus.
  • Setzen Sie abgeschnittene Pflanzenteile gleich in Anzuchterde, dann wurzeln sie besser.
  • Bei starkem Wachstum ist das Kürzen des Stammes sowie ein Blattschnitt unumgänglich.
  • Verwenden Sie scharfes Werkzeug: Für Blätter und Blüten ein scharfes Messer, für den Stamm eine feine Säge.
  • Wenn Sie keine Säge haben, können Sie auch ein langes Messer mit einer geriffelten Klinge verwenden.
  • Wichtig ist nur, dass alles Werkzeug scharf ist und desinfiziert wurde (z. B. mit Alkohol oder über einer Flamme).
  • Wunden am Stamm sollten mit Baumwachs versiegelt werden.
  • Dies verhindert ein Austrocknen.

Yucca möglichst im Frühling beschneiden

Damit Ihre Yucca den Rückschnitt gut verkraftet, sollten Sie sie möglichst nur im Frühjahr bzw. bis zum Frühsommer beschneiden. Dann hat die Pflanze während der warmen und sonnigen Monate ausreichend Zeit, sich zu regenerieren und neu auszutreiben. Stellen Sie die beschnittene Yucca an einen hellen, warmen und geschützten Ort, gern auf den Balkon oder auf der Terrasse. Ein solcher Platz unterstützt die Pflanze bei ihrem erneuten Wachstum. Ab Spätsommer sollte bis zum nächsten Frühjahr nicht mehr geschnitten werden, es sei denn, es ist wegen einer fungiziden oder bakteriellen Infektion o. ä. unumgänglich.

Stamm

Sehr große Yuccas mit einem dicken Stamm können problemlos in der Höhe gekappt werden, indem Sie einfach den Stamm durchschneiden. Da dieser verholzt, sollten Sie dafür auf eine feine Säge oder ein scharfes Messer mit geriffelter Klinge (z. B. ein Brotmesser) zurückgreifen. Versiegeln Sie die Schnittfläche unbedingt, da die Pflanze sonst von dort ausgehend vertrocknet. Sie können zu diesem Zweck Baumwachs verwenden, wie er in jedem Gartencenter für wenige Euro erhältlich ist.

Stammstücke zur Vermehrung nutzen

Sie können die abgeschnittenen Stammstücke auch zur Vermehrung nutzen, sie bewurzeln sich oft problemlos wieder und treiben schnell neu aus. So funktioniert die die Vermehrung der Palmlilie über Stammteilstücke am besten:

  • Schneiden Sie ca. 20 bis maximal 30 Zentimeter lange Teilstücke vom Stamm.
  • Merken Sie sich dabei gut, wo oben und unten ist.
  • Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, können Sie das obere Ende mit einem Stift o. ä. markieren.
  • Versiegeln Sie das obere Ende mit Baumwachs.
  • Setzen Sie das untere Ende in einen Topf mit einer Mischung aus Anzuchterde und Sand.
  • Stülpen Sie eine abgeschnittene PET-Flasche oder ein Glas darüber.
  • Stellen Sie den Stammsteckling an einen hellen und warmen Ort.
  • Halten Sie das Substrat stets leicht feucht.

Nach etwa zwei bis drei Monaten werden sich die ersten neuen Triebe zeigen.

Blätter abschneiden

Dass von Zeit zu Zeit ältere Blätter vertrocknen und absterben, ist vollkommen normal. In der Regel entledigt sich die Pflanze dieser Blätter selbst. Sie können sie aber auch abzupfen. Viel wichtiger ist es, zu eng oder überstehend wachsende sowie herausragende Blätter abzuschneiden oder einzukürzen. Wird die Blätterkrone zu dicht, bekommt die Pflanze nicht mehr genug Licht und bildet so genannte Geiztriebe aus. Zum Schneiden der Blätter können Sie ein scharfes Messer oder eine Schere verwenden. Doch Vorsicht: Die Blätter sind oft recht scharfkantig, so dass Sie sich verletzen können. Tragen Sie deshalb lieber Handschuhe. Übrigens lassen sich auch die Blattschöpfe bzw. Blattstecklinge zur Vermehrung nutzen.

Tipps

Die Wurzeln der Yucca sollten nur beschnitten werden, wenn diese faulen. Gesunde Wurzeln möglichst nicht zurückschneiden, sondern die Pflanze stattdessen besser in einen größeren Topf setzen. Auf einen Wurzelschnitt reagiert die Palmlilie oft sehr empfindlich.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.