Yucca gedeiht auch in Hydrokultur

Grundsätzlich lässt sich die Yucca-Palme wunderbar auch in den verschiedenen Hydrosystemen kultivieren, wobei Sie prinzipiell alle Standard-Hydro-Substrate wie Blähton, Kiesel oder auch Plastik verwenden können. Dabei benötigen Sie nicht einmal spezielle Töpfe, denn die pflegearme Hydrokultur lässt sich – dank des passenden Substrates, einer ordentlichen Drainage und eines Wasserstandanzeigers – auch in herkömmlichen Pflanzgefäßen realisieren.

Yucca-Palme Hydrokultur
Die Haltung in Hydrokultur hat mehrere Vorteile

Vorteile der Hydrokultur

Viele Menschen trauen sich nicht, ihre Pflanzen in Hydrokultur zu kultivieren; zu kompliziert sei das System. Dabei bietet diese Form der Pflanzenkultur große Vorteile und zwar gerade für Berufstätige und auch für Allergiker. Eine Yucca in Hydrokultur muss seltener gegossen werden, lediglich auf die Höhe des Wasserfüllstandes sollten Sie achten und von Zeit zu Zeit etwas nachfüllen. Ansonsten kann sich die Pflanze jederzeit „bedienen“ und sich einfach so viel Wasser holen, wie sie tatsächlich braucht. Allergiker dagegen wissen zu schätzen, dass die zahlreichen Pilzsporen, die normalerweise in jedem natürlichen Pflanzsubstrat vorkommen, bei der Verwendung von Hydro-Substraten gänzlich wegfallen.

Lesen Sie auch

Umstellen von Erd- auf Hydrokultur

Es spricht also sehr viel dafür, eine Yucca in Hydrokultur zu halten. Soll allerdings eine Yucca-Palme, die zuvor in Erde gewachsen ist, nun in Hydrokultur gepflegt werden, muss zunächst das komplette Wurzelwerk vom Altsubstrat befreit werden. Das ist immens wichtig, sonst gelingt die Umstellung nicht! Am besten warten Sie, bis die Erde vollständig trocken ist, da sich die Wurzel auf diese Weise am leichtesten freilegen lässt. Anschließend spülen Sie das Wurzelwerk gründlich mit warmem Wasser, um letzte Substratreste zu entfernen.

Vorsicht: Umstellung ist gerade bei älteren Pflanzen problematisch

Doch es ist Vorsicht geboten, denn die Umstellung von Erd- auf Hydrokultur ist gerade bei größeren und älteren Pflanzen problematisch und häufig mit Ausfällen (d. h. dem Eingehen der Pflanze) verbunden. Durch das Entfernen des alten Substrates und dem damit verbundenen Auswaschen der Wurzeln bleiben Verletzungen derselben nicht aus. Deshalb sollte die Yucca, sofern sich die Umstellung nicht vermeiden lässt, immer zurückgeschnitten werden. Bestenfalls kultivieren Sie Jungpflanzen von Anfang an in Hydrosubstrat, dann gibt es keine Probleme mit einer etwaigen Umstellung.

Yucca in Hydrokultur richtig pflegen

Nach der Umstellung bzw. dem Eintopfen in Hydrosubstrat erhält die Yucca ausschließlich Wasser ohne Nährstoffzugabe. Nach etwa drei bis vier Wochen können Sie dann spezielle, für Hydrokultur geeignete, Nährlösung hinzugeben. Düngen Sie Pflanzen in Hydrokultur niemals mit herkömmlichem Dünger, dieser ist viel zu stark und wird zu einer Überdüngung und damit zu Wurzelschäden führen. Im Winter sollten Sie den Wasserpegel konstant niedrig halten, so dass die Wurzel nur schwach feucht bleibt. Auf einen Nährstoffzusatz kann während der kalten Monate verzichtet werden.

Tipps

Hydrosubstrate müssen in der Regel nicht ausgetauscht werden. Ein gelegentliches Umtopfen, wenn die Yucca nicht mehr in ihr Pflanzgefäß passt, sollte dennoch erfolgen.

Text: Ines Jachomowski
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.