Wiesensalbei säen
In der freien Natur sät sich der Wiesensalbei selbst aus

Wiesensalbei im Garten aussäen – So klappt die Aussaat!

Wiesensalbei gehört zweifelsohne zu den schönsten Wildpflanzen, die auf Wiesen, an Wegrändern und auf Brachland wachsen. In naturnahen Gärten wirkt der Bruder des Echten Salbeis ebenso dekorativ. Die Aussaat ist recht einfach und auch an die Pflege stellt Wiesensalbei wenig Ansprüche.

Früher Artikel Wiesensalbei ist auch im Garten beliebt. Ein Steckbrief Nächster Artikel Wiesensalbei hat eine lange Blütezeit

Wann ist die beste Zeit zur Aussaat von Wiesensalbei?

Wiesensalbei ist mehrjährig. Sie können die Pflanze deshalb entweder im Spätsommer oder im Frühling direkt ins Freiland aussäen.

Samen können Sie von natürlich vorkommenden Pflanzen sammeln. Möchten Sie bestimmte Sorten aussäen, erhalten Sie Samen in Fachgärtnereien, die auf naturnahe Gärten spezialisiert sind.

So klappt die Aussaat

  • Erde lockern
  • gegebenenfalls mit Sand mischen
  • Samen ausstreuen
  • mit Erde bedecken
  • angießen
  • später vereinzeln

Lockern Sie die Erde am gewünschten Standort gut auf und sorgen Sie dafür, dass keine Staunässe entstehen kann.

Streuen Sie den Samen breitflächig oder in Reihen dünn aus. Bedecken Sie die Saatstelle anschließend mit einer dünnen Schicht Erde und gießen Sie sie vorsichtig an.

Nach dem Auflaufen pikieren Sie den Wiesensalbei auf einen Pflanzabstand von 30 bis 50 Zentimetern. Sehr hübsch machen sich die Pflanzen, wenn Sie einzelne Wiesensalbeipflanzen ins Staudenbeet setzen.

Sonnigen Standort suchen

Wiesensalbei braucht einen sehr sonnigen Standort. In schattigen Lagen wächst die Wildpflanze kaum. Vor allem bildet sie dann nur wenige, sterile Blüten.

Bei der Suche nach dem Standort sollten Sie gut überlegen. Wiesensalbei entwickelt lange Pfahlwurzeln, die ein späteres Umpflanzen unmöglich machen.

Wiesensalbei im Haus vorziehen

Im Grunde lohnt es sich nicht, Wiesensalbei im Haus vorzuziehen. Die Pflanze wächst recht schnell, sodass sich eine Aussaat in Schalen nicht lohnt.

Wenn Sie ihn vorziehen möchten, säen Sie die Samen möglichst dünn in vorbereitete Schalen mit Anzuchterde. Nach dem Auflaufen vereinzeln Sie die Pflanzen.

Ausgepflanzt wird dann ab Mitte Mai an den vorgesehenen Standort im Garten. Als Zimmerpflanze eignet sich Wiesensalbei nicht.

Tipps

Wiesensalbei enthält die gleichen Wirkstoffe wie der Echte Salbei, der bei vielerlei Beschwerden verwendet wird. Allerdings ist die Wirksamkeit per Blätter des Wiesensalbeis sehr viel geringer, sodass er in der Naturmedizin nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2