Hopfen ist winterhart und muss nicht überwintert werden

Hopfen ist eine einheimische Pflanze, die mit Minustemperaturen bestens zurechtkommt. Sie zieht sich im Herbst ein und lässt nur vertrocknete Hopfenranken zurück. Eine Überwinterung im Freiland ist nicht notwendig. Züchten Sie den Hopfen im Kübel, sollten Sie aber für etwas Winterschutz sorgen.

Hopfen winterhart
Hopfen ist gut winterhart; Schnee und Frost können ihm nichts anhaben

Nur im Kübel müssen Sie Hopfen überwintern

Da Hopfen vollständig winterhart ist, braucht die Pflanze keinen Winterschutz. Wenn möglich lassen Sie die Staude einfach bis zum nächsten Frühjahr in Ruhe und schneiden Sie sie im Februar ganz herunter.

Ziehen Sie Hopfen im Kübel, ist ein leichter Winterschutz ratsam. Im Topf friert die Erde viel schneller durch. Stellen Sie den Kübel auf eine Styroporplatte und hüllen Sie ihn in etwas Luftpolsterfolie.

Tipps

Wenn Sie die vertrockneten Hopfenreste im Winter stören, schneiden Sie sie im Herbst herunter. Besser ist es jedoch, einen Rest stehenzulassen. Dann können die verbliebenden Nährstoffe in die Wurzeln wandern.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.